The John Francis Basset – JD Wetherspoon Hotel, Camborne, Cornwall

Das Hotel „The John Fran­cis Bas­set” liegt im Cam­bor­ne im Her­zen von Corn­wall und gehört zur Pubket­te JD Wea­thers­poon, die in den letz­ten Jah­ren auch immer mehr Unter­künf­te eröff­net hat. Cam­bor­ne ist das Herz der ehe­ma­li­gen Zinn- und Kup­fer­in­du­strie und gehör­te einst zu den reich­sten Orten der Regi­on. Aus die­ser Zeit stammt auch das Gebäu­de, in den das Hotel zu fin­den ist. 

The John Francis Basset – JD Wetherspoon Hotel, Camborne, Cornwall – das Zimmer

Ich errei­che Cam­bor­ne mit dem Miet­wa­gen und muss mir zuerst einen Park­platz in der Umge­bung suchen, denn einen Park­platz hat das Hotel nicht. Weni­ge Geh­mi­nu­ten ent­fernt gibt es jedoch einen gro­ßen öffent­li­chen Park­platz. Nach­teil ist aller­dings, dass man das Gepäck ein Stück durch die Stadt tra­gen muss. Es gibt zwar einen Kurz­zeit­park­platz gegen­über, doch hier fin­det man nur mit Glück einen Platz.

Durch einen Sei­ten­ein­gang betre­te ich die Lob­by, die nicht viel mehr als ein lang­ge­streck­ter Flur ist. Durch den angren­zen­den Pub kommt man erst nach Erhalt der Zim­mer­kar­te in den Hotel­teil. Ich checke ein und bekom­me mei­ne Zim­mer­kar­ten. Mit dem Fahrt­stuhl fah­re ich in den ersten Stock, wo sich die 37 Zim­mer befin­den. Als ich mein Zim­mer betre­te, erle­be ich jedoch eine Über­ra­schung, denn das Zim­mer liegt innen im Gebäu­de. Das Fen­ster ist ledig­lich eine Attrappe.

Ich schaue mich kurz im Zim­mer um, das mir sehr gut gefällt. Es gibt ein beque­mes Queen­si­ze Bett, einen Schreib­tisch und eine Sitz­ecke. Trotz­dem kann ich mich nicht damit anfreun­den, dass es kein Fen­ster gibt, auch wenn ich auf Kreuz­fahrt­schif­fen schon in Innen­ka­bi­nen über­nach­tet habe.

Ich gehe zurück zur Rezep­ti­on und fra­ge nach einem Zim­mer­tausch. Das stellt sich als gar nicht so ein­fach her­aus, denn das Hotel ist gut gebucht, doch die Rezep­tio­ni­stin ver­steht mei­ne Beden­ken. Schließ­lich gibt sie mir die Schlüs­sel­kar­te zu einem Fami­li­en­zim­mer und ich bin gespannt, was mich nun erwartet.

Ich fah­re wie­der nach oben und gehe zu mei­nem neu­en Zim­mer. Nach dem Öff­nen der Tür bin ich ange­nehm über­rascht. Ich ste­he in einem gro­ßen, hel­len und modern ein­ge­rich­te­ten Zim­mer. Auch hier gibt es ein Queen­si­ze Bett sowie einen Schreibtisch.

Gegen­über vom Bett befin­det sich eine Couch­ecke. Die Couch ist zu einem wei­te­ren Bett umge­baut, das ich aber nicht benö­ti­ge, da ich allein reise.

Zum Zim­mer gehört ein Bad mit Dusche und Wasch­becken. Hygie­ne­ar­ti­kel gibt es nur in Spen­dern. Alles ist sehr sau­ber und ordentlich.

The John Francis Basset – JD Wetherspoon Hotel, Camborne, Cornwall – der Pub

Im Erd­ge­schoss des Hotels liegt ein typi­scher Wea­thers­poon Pub. Die Ket­te zeich­net sich durch gute Mahl­zei­ten zu einem gün­sti­gen Preis aus. Auch wenn nicht alle Pubs gleich gut sind, gefällt es mir hier und ich neh­me mein Abend­essen gleich vor Ort ein.

The John Francis Basset – JD Wetherspoon Hotel, Camborne, Cornwall – Fazit

Ich hat­te schon zuvor von den Wea­thers­poon Hotels gehört, bin jedoch nur durch Zufall in die­sem gelan­det, als ich mei­ne Rei­se nach Corn­wall umplan­te. Ich war ange­nehm über­rascht von der Qua­li­tät des Hotels und es hat mir von der Aus­stat­tung her sehr gut gefal­len. Nur die Zim­mer ohne Fen­stern wür­de ich mei­den und dabei beim Check-​in hin­wei­sen. Anson­sten war alles sehr sau­ber und ich habe gut geschlafen.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: The Best is yet to come

Review: Euro­wings BEST A319: Berlin-London

Review: Best Western Hotel Bri­stol, New­quay, Cornwall

Review: The John Fran­cis Bas­set – JD Wethers­poon, Cam­bor­ne, Cornwall

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton, Mil­ton Keynes

Review: Hil­ton at the Age­as Bowl, Southampton

Review: Best Western Lans­dow­ne Hotel, Eastbourne

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

20 + 11 =