Sheraton Sopot Hotel, Sopot, Polen

Das She­ra­ton Sopot Hotel ist ein Strand­re­sort direkt an der Küste der Dan­zi­ger Bucht. Es besteht aus einem moder­nen Bet­ten­haus sowie einem Teil des histo­ri­schen Kur­hau­ses. Das Hotel befin­det sich direkt im Zen­trum der Stadt gegen­über der berühm­ten höl­zer­nen Mole.

Sheraton Sopot Hotel – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit dem Miet­wa­gen, den ich kosten­pflich­tig im Park­haus neben dem Hotel abstel­len kann. Von hier geht es durch den Haupt­ein­gang in die klei­ne, aber fei­ne Lob­by, die frisch reno­viert erscheint. An der Rezep­ti­on wer­de ich freund­lich begrüßt und mir wird mit­ge­teilt, dass ich auf­grund mei­nes Mar­riott Gold Sta­tus ein Upgrade auf ein Zim­mer mit Meer­blick bekom­me. Eben­falls wird die Gut­schrift der Will­kom­mens­punk­te erläutert.

Die wei­te­re Lob­by besteht aus eini­gen beque­men Sitz­ecken, die im hin­te­ren Teil bereits in die Hotel­bar übergehen.

Sheraton Sopot Hotel – Zimmer

Mit der Schlüs­sel­kar­te in der Hand fah­re ich in den drit­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Die Flu­re hier wir­ken durch die Holz­ver­klei­dun­gen teil­wei­se etwas dun­kel und es fehlt auch ein wenig das fri­sche Design der Lobby.

Nach Betre­ten des Zim­mers ste­he ich in einem Ein­gangs­be­reich, von dem rechts die Tür ins Bad abgeht. Dahin­ter schließt sich ein Ein­bau­schrank an.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen kom­pak­ten Raum, der schon ein wenig älter wirkt. Es ist aber alles pico­bel­lo in Ord­nung und abso­lut sau­ber, sodass das nicht wei­ter stört. Nur mit der recht hip­pen, hel­len Lob­by haben auch die Zim­mer recht wenig gemein.

Das Dop­pel­bett ist sehr bequem und auch ein Bade­man­tel liegt bereits bereit. Nur Steck­do­sen sind etwas Man­gel­wa­re, es gibt nur eine ein­zi­ge neben dem Bett.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand befin­den sich eine klei­ne Kom­mo­de, dar­über der Flach­bild­fern­se­her und der Schreibtisch.

Auf dem Schreib­tisch fin­de ich einen Will­kom­mens­brief sowie eine klei­ne Lecke­rei als Begrü­ßung vor.

Am Fen­ster ste­hen noch ein wei­te­rer Ses­sel sowie ein klei­ner Tisch.

Im Zim­mer ste­hen eine Kaf­fee­ma­schi­ne, Was­ser, ein Was­ser­ko­cher sowie eine gefüll­te Mini­bar zur Verfügung.

Das Bad ist aus­rei­chend groß, wobei Dusche und Wan­ne in einem Abteil unter­ge­bracht sind, was ich etwas unprak­tisch fin­de. Zum einen gibt es kei­ne Tür, sodass doch Was­ser hin­aus­spritzt, zum ande­ren wird auch die hal­be Wan­ne beim Duschen geflutet.

Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men teil­wei­se von der für She­ra­ton übli­chen Mar­ke le gran bain, das Sham­poo jedoch von einer ande­ren Marke.

Der Blick aus dem Zim­mer reicht dann tat­säch­lich über den Strand hin­aus auf die Ost­see, auch wenn ich mich im etwas zurück­ge­setz­ten Teil des Hotels befinde.

Sheraton Sopot Hotel – Lounge

Das She­ra­ton ver­fügt über eine Club Lounge, zu der Gäste der Exe­cu­ti­ve Zim­mer, der Sui­ten sowie ab dem Pla­ti­num Sta­tus auf­wärts Zutritt haben. Auf­grund von Coro­na waren die Zei­ten aller­dings bei mei­nem Besuch recht eingeschränkt.

Sheraton Sopot Hotel – Pool und Fitness

Der Zugang zum Spa, Pool und Fit­ness erfolgt über einen lan­gen Gang, der das Bet­ten­haus mit dem alten Kur­haus ver­bin­det. Von dem ist aller­dings nur noch die histo­ri­sche Fas­sa­de erhal­ten, das Gebäu­de dahin­ter wur­de neu gebaut.

Im Durch­gang sind vie­le histo­ri­sche Bil­der aus der Ver­gan­gen­heit von Sopot zu finden.

Das She­ra­ton ver­fügt über einen Innen­pool, der aller­dings kom­plett im Gebäu­de liegt und somit ohne Tages­licht aus­kom­men muss.

Gleich neben­an gibt es eine Sau­na, Dampf­bad sowie einen recht gro­ßen Whirl­pool mit inter­es­san­ten Einstellungsmöglichkeiten.

Ange­schlos­sen ist auch ein recht gro­ßes und gut aus­ge­stat­te­tes Fit­ness Cen­ter. Scha­de, dass es auch hier nir­gends Tages­licht gibt.

Sheraton Sopot Hotel – Bar und Restaurant

Das She­ra­ton Hotel ver­fügt über eine Bar und ein Restau­rant im Bet­ten­haus sowie ein wei­te­res Restau­rant im histo­ri­schen Kur­haus. Die Bar befin­det sich direkt neben der Lob­by und geht flie­ßend in die­se über.

Im Restau­rant im Kur­haus wer­den Spe­zia­li­tä­ten aus der pol­ni­schen Küche und im Haupt­re­stau­rant im Bet­ten­haus medi­ter­ra­ne Küche angeboten.

Sheraton Sopot Hotel – Frühstück

Im Haupt­re­stau­rant wird auch das Früh­stück in Form eines Buf­fets ser­viert. Eier­spei­sen kön­nen nach Wahl beim Per­so­nal bestellt wer­den. Die Aus­wahl des Buf­fets ist sehr gut und schmackhaft.

Sheraton Sopot Hotel – Fazit

Mir hat mein Auf­ent­halt im She­ra­ton Sopot Hotel gut gefal­len. Das Hotel befin­det sich direkt im Stadt­zen­trum und gegen­über der See­brücke sowie am Beginn der Fuß­gän­ger­zo­ne und dem Kur­park. Damit gibt es kaum eine bes­se­re Lage in Sopot, denn auch der Strand ist direkt vor der Tür.

Wer aller­dings Wert auf Schwimm­becken legt, der ist im Mar­riott Hotel in Sopot bes­ser auf­ge­ho­ben, denn der dor­ti­ge Pool­be­reich ist doch etwas grö­ßer und schö­ner. Aller­dings ist man dann etwas außer­halb der Innen­stadt von Sopot. Die Wahl zwi­schen den bei­den Häu­sern der Mar­riott Grup­pe fällt also wirk­lich nicht leicht.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Köni­gin der Ost­see – Städ­te­rei­se nach Danzig

Stadt­rund­gang durch die Recht­stadt von Dan­zig, Polen – Teil 1

Stadt­rund­gang durch die Recht­stadt von Dan­zig, Polen – Teil 2

Klei­ner Rund­gang durch das nächt­li­che Danzig

Stadt­rund­gang durch Sopot, Polen

Sight­see­ing im Groß­raum Dan­zig, Polen

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser rund um Dan­zig, Polen – Teil 1

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser rund um Dan­zig, Polen – Teil 2

Review: LOT Eco­no­my Class Embraer 170: Danzig-Warschau

Review: Exe­cu­ti­ve Lounge Dan­zig Lech Wale­sa Airport

Review: Hil­ton Gdansk, Dan­zig, Polen

Review: Sopot Mar­riott Resort & Spa, Sopot, Polen

Review: She­ra­ton Sopot Hotel, Sopot, Polen

Review: Miet­wa­gen von Europ­car, Dan­zig, Polen

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwanzig + sieben =