Courtyard by Marriott Hotel London-Gatwick

Das Cour­ty­ard by Mar­riott London-​Gatwick ist eines von meh­re­ren Hotels am süd­li­chen Lon­do­ner Flug­ha­fen. Es befin­det sich noch auf dem Flug­ha­fen­ge­län­de, aller­dings nicht direkt am Ter­mi­nal und wur­de kürz­lich reno­viert. Ich war vor eini­gen Jah­ren schon ein­mal zu Gast und nicht son­der­lich begei­stert, woll­te dem Hotel jedoch eine zwei­te Chan­ce geben.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Lage

Es gibt zwei Wege das Hotel zu errei­chen, ein­mal mit dem kosten­pflich­ti­gen Shut­tle (GBP4.50/2024), der ver­schie­de­ne Flug­ha­fen­ho­tels anfährt, oder aber zu Fuß. Bereits auf der Ankunfts­ebe­ne ist das Hotel aus­ge­schil­dert. Zunächst läuft man in Rich­tung des Bus­bahn­hofs und der Park­häu­ser durch einen lan­gen Gang.

Vom Vor­platz geht es schließ­lich mit dem Fahr­stuhl von Ebe­ne 2 nach Ebe­ne 0, wo sich der Bus­bahn­hof befindet.

Aus dem Fahr­stuhl geht es wei­ter nach rechts und vor­bei an den Bus­hal­te­stel­len in Rich­tung der Auto­ver­mie­ter. Auch hier ist das Hotel wei­ter­hin ausgeschildert.

Hin­ter den Büros der Auto­ver­mie­ter endet der über­dach­te Weg, was man auf jeden Fall beden­ken soll­te, wenn man den Weg zu Fuß macht. Eben­so wür­de ich den Weg mit gro­ßem Gepäck nicht auf mich neh­men. Läuft man aber, führt der Weg wei­ter an einer Stra­ßen­ram­pe und dann an der Flug­ha­fen­vor­fahrt für den Süd­ter­mi­nal entlang.

Schließ­lich führt der Weg an die­ser futu­ri­sti­schen Elek­tro­tank­stel­le vor­bei. Auf dem Weg müs­sen meh­re­re Zufahr­ten pas­siert wer­den und der Weg ist nicht immer ganz eben.

Ver­ir­ren kann man sich eigent­lich nicht, denn der Weg ist aus­ge­schil­dert, aller­dings ist man schon rund zehn bis fünf­zehn Minu­ten unterwegs.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Check-​in und Lobby

Etwas ver­steckt hin­ter einer Hecke befin­det sich schließ­lich der Zugang zum Hotel. Hier geht es für mich noch ein­mal quer den Park­platz (GBP25/​ Nacht), bevor ich den Haupt­ein­gang des Hotels errei­che. Am Gebäu­de sieht man schon, dass das Hotel bereits eini­ge Jah­re als ist, aus­ge­wech­selt wur­de ledig­lich das Logo, das bei den Cour­ty­ard Hotels vor kur­zem auf­ge­frischt wurde.

Die Rezep­ti­on befin­det sich gleich gegen­über des Haupt­ein­gangs. Hier wer­de ich freund­lich begrüßt.

Dass ich ein Upgrade auf eine Juni­or Suite bekom­men habe, habe ich die­ses Mal schon in der App gese­hen. Dazu bekom­me ich den Late Check-​out bis 16 Uhr sowie die Wahl zwi­schen 10 Dol­lar Gut­ha­ben oder kosten­frei­em Früh­stück, was für ein Cour­ty­ard eher unge­wöhn­lich ist. Nor­ma­ler­wei­se wird ledig­lich das Gut­ha­ben auf den Preis des Früh­stücks ange­rech­net. Ledig­lich im Cour­ty­ard Lon­don City Air­port wird es genau­so gehandhabt.

Schon in der Lob­by ist etwas von der Reno­vie­rung zu sehen, die aber offen­sicht­lich mehr ein Refresh ist, in dem eini­ge Möbel aus­ge­tauscht wur­den, denn eine kom­plet­te Reno­vie­rung. In der Lob­by wur­de zumin­dest schon mal umge­baut. Dort, wo frü­her Auto­ma­ten stan­den, gibt es jetzt gemüt­li­che Sitzecken.

Ziem­lich gleich geblie­ben ist dage­gen die Aus­stat­tung des Atri­ums. Hier­um sind übri­gens ein Teil der Zim­mer ange­sie­delt, die so nur Tages­licht durch die Glas­decke bekommen.

Nor­ma­ler­wei­se gibt es in jedem Cour­ty­ard einen klei­nen Shop, in die­sem Hotel gab es aller­dings schon immer Auto­ma­ten. Das wur­de auch nach dem Refresh bei­be­hal­ten. Die Auto­ma­ten wur­den aber moder­ni­siert und ste­hen jetzt neben den Fahrstühlen.

Im Hotel gibt es auch einen Fahr­plan für den Hotels­hut­tle­bus, der zum Ter­mi­nal pen­delt. Beson­ders bei schlech­tem Wet­ter oder viel Gepäck wür­de ich die Gebühr schon auf mich nehmen.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Junior Suite

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich zunächst in den vier­ten Stock, wo sich mei­ne Juni­or Suite befin­det. In mei­nem Gang gibt es ledig­lich Zim­mer zum Atri­um, nach außen rei­chen die Fen­ster vom Flur.

Mei­ne Juni­or Suite emp­fängt mich mit einem Vor­raum, von dem links die Tür ins Bad abgeht.

Der erste Blick in die Juni­or Suite zeigt einen etwas grö­ße­ren Raum, der teil­wei­se neu ein­ge­rich­tet wur­de. Scha­de, dass man nicht kom­plett neu reno­viert hat, denn so sieht man an Wän­den und Decke schon eini­ge Flecken. So rich­tig toll sieht auch der gestreif­te Tep­pich­bo­den nicht aus.

Die Juni­or Suite unter­schei­det sich anschei­nend nur dadurch, dass es ein Sofa gibt, das etwas lieb­los in die Ecke gescho­ben wur­de. Aller­dings gibt es nicht mal einen Couchtisch.

Am Bett wur­de anschei­nend nur das Holz am Kopf­en­de auf­ge­hellt, die Lam­pen gab es auch vor dem Refresh schon. Anson­sten ist das Bett aber bequem und mit aus­rei­chend Kis­sen aus­ge­stat­tet. Auch Steck­do­sen gibt es auf bei­den Sei­ten des Bettes.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand befin­det sich das klei­ne Fen­ster, dane­ben wur­de der Flach­bild­fern­se­her auf­ge­hängt. Dazu gibt es einen Ses­sel sowie einen klei­nen Tisch, der aber nicht in der Nähe einer Sitz­ge­le­gen­heit steht.

Der Blick vom Fen­ster reicht ledig­lich ins Atri­um. Das macht das Zim­mer zwar recht ruhig, aller­dings auch dun­kel, denn Tages­licht kommt nur durch die teil­wei­se glä­ser­ne Decke herein.

Ganz aus­ge­tauscht wur­de die Kom­bi­na­ti­on aus Schrank und Schreib­tisch. Hier wur­de eben­falls hel­le­res Holz ver­wen­det, was das Zim­mer etwas freund­li­cher erschei­nen lässt.

Im Schrank gibt es einen Kühl­schrank, dazu einen Was­ser­ko­cher und eine Kaf­fee­ma­schi­ne. Zur Juni­or Suite gehö­ren auch Bade­män­tel sowie Slipper.

Das Bad ist für eine Juni­or Suite wirk­lich sehr klein und hier wur­de anschei­nend nicht reno­viert. Das ist vor allem an dem recht flecki­gen Unter­grund am Wasch­becken zu sehen. Scha­de, dass man da nicht mehr drauf geach­tet hat. Es gibt auch nur den einen Wasch­tisch sowie eine Bade­wan­ne mit Dusche und viel zu kur­zer Glaswand.

Die Hygie­ne­pro­duk­te gibt es auch nur noch im Spen­der und stam­men von Nir­vae. Sehr gut ist aller­dings die zusätz­li­che Aus­stat­tung, zu der sogar ein Bade­schwamm gehört.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Fitness

An zusätz­li­chen Ein­rich­tun­gen für Gäste gibt es im Hotel ledig­lich einen Fit­ness­raum, der mit eini­gen Gerä­ten aus­ge­stat­tet ist, anson­sten aber recht dun­kel wirkt.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Bar und Restaurant

Im Erd­ge­schoss des Cour­ty­ard befin­den sich die Bar und das Restau­rant. Die Bar ist bis Mit­ter­nacht geöff­net und hier wer­den auch Spei­sen verkauft.

Bar und Restau­rant wur­den voll­kom­men neu ein­ge­rich­tet und die Sitz­mö­bel wir­ken frisch sowie modern.

Bestellt wird wei­ter­hin über die­se klei­nen Moni­to­re. Das ist teil­wei­se etwas umständ­lich, denn Son­der­wün­sche muss man schrift­lich fest­hal­ten. Trotz­dem funk­tio­niert das nur mäßig.

Mei­ne Fish&Chips sind dann aber sehr lecker, nur mein Wunsch, die Mus­hed Peas gegen Gar­ten­erb­sen zu tau­schen wur­de ver­ges­sen. Als ich das beim Kell­ner ange­merkt habe, wur­den die Erb­sen aber sofort nachgeliefert.

Das Restau­rant selbst befin­det sich direkt hin­ter der Bar und nach Aus­sa­ge einer Mit­ar­bei­te­rin gibt es dort die­sel­be Kar­te wie in der Bar. Ich konn­te das nicht aus­pro­bie­ren, denn um 21 Uhr war man schon im Begriff zu schlie­ßen und hat mich gebe­ten, in der Bar zu bestellen.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Frühstück

Das Früh­stück wird eben­falls im Restau­rant ser­viert und dazu zusätz­lich ein wei­te­rer Früh­stücks­raum geöffnet.

Zur Aus­wahl gibt es ein typisch eng­li­sches war­mes Früh­stück und dazu eine Aus­wahl an kal­tem Auf­schnitt, Jogurt und Obst.

Courtyard by Marriott Hotel London-​Gatwick – Fazit

Mein zwei­ter Auf­ent­halt im Cour­ty­ard by Mar­riott hat mir auf jeden Fall bes­ser gefal­len. Die­ses Mal gab es freund­li­ches Per­so­nal und ein gutes Upgrade. Etwas scha­de fin­de ich, dass man das Hotel nur teil­wei­se reno­viert hat, denn trotz neu­er Möbel sieht man an vie­len Ecken doch das Alter des Hotels. Ein wenig Far­be hät­te da Wun­der getan. Für eine kur­ze Über­nach­tung am Flug­ha­fen ist das Cour­ty­ard aber mehr als aus­rei­chend, obwohl ich bei sehr spä­ter Ankunft das Hamp­ton by Hil­ton oder das Hil­ton wohl vor­zie­hen wür­de, da bei­de bes­ser an die Ter­mi­nals ange­bun­den sind.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

City Hop­per – Unter­wegs zwi­schen Lon­don, Amster­dam und Frankfurt

Review: Hil­ton Cana­ry Wharf, London

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Hotel London-Gatwick

Review: Bri­tish Air­ways Busi­ness Class A320: London-​Gatwick (LGW)-Amsterdam (AMS) – in Kürze

Review: Coren­don Amster­dam Schip­hol Air­port, a Tri­bu­te Port­fo­lio Hotel

Review: One­world Lounge, Amster­dam Schip­hol Airport

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Lon­don City Airport

Review: Gek­ko Hou­se, a Tri­bu­te Port­fo­lio Hotel, Frank­furt am Main

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

18 − 6 =