Corendon Amsterdam Schiphol Airport, a Tribute Portfolio Hotel

Das Coren­don Hotel ist eines von zahl­rei­chen Hotels rund um den Flug­ha­fen Amster­dam Schip­hol. Mit der Zuge­hö­rig­keit zum Tri­bu­te Port­fo­lio von Mar­riott eig­net sich das Hotel auch zum Sam­meln oder Ein­lö­sen von Punk­ten. Das ganz beson­de­re Fea­ture des Hau­ses aber ist die Boe­ing 747 im Gar­ten, etwas, dass auch bei einem Flug­ha­fen­ho­tel eher sel­ten ist.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Lage

Um zum Hotel zu kom­men, ist eine kur­ze Fahrt mit dem kosten­lo­sen Hotels­hut­tle nötig, der vom Hotels­hut­tle­stop vor dem Ter­mi­nal abfährt. Alle hal­be Stun­de pen­delt der Bus zwi­schen dem Hotel und dem Air­port und legt die rund fünf Kilo­me­ter in rund zehn Minu­ten zurück.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Check-​in und Lobby

Auch ich errei­che das Hotel mit Shut­tle­bus, der mich direkt vor dem Haupt­ein­gang absetzt. Zur Tür geht es ent­we­der über die Trep­pe oder aber eine Ram­pe an der Seite.

Ich betre­te das Hotel durch den Haupt­ein­gang und die Rezep­ti­on befin­det sich gleich rechts. Hier herrscht etwas Cha­os, denn der Shut­tle­bus war sehr voll und dem­entspre­chend viel Leu­te ste­hen jetzt an der Rezep­ti­on an. Dane­ben gibt es jedoch einen Eli­te­schal­ter, an dem nie­mand steht. So gehe ich zu die­sem Mit­ar­bei­ter. Zwar regen sich erst eini­ge Gäste in der Schlan­ge auf, da aber nie­mand außer mir einen Mar­riott Sta­tus vor­wei­sen kann, wer­de ich hier sofort zügig bedient.

Das Upgrade auf eine Juni­or Suite, das ich schon zuvor in der App gese­hen habe, wird hier noch­mals bestä­tigt. Zusätz­lich bekom­me ich Infor­ma­tio­nen zu den Hotel­ein­rich­tun­gen sowie Früh­stücks­zei­ten, denn das Früh­stück bekom­me ich als Mar­riott Pla­ti­num kosten­frei. Auch ein Late-​Check-​out wird mir ange­bo­ten, den ich aber bei die­sem Auf­ent­halt nicht benötige.

Die Lob­by öff­net sich hin­ter der Rezep­ti­on und erstreckt sich hier über meh­re­re Eta­gen. Dazu gibt es vie­le gemüt­li­che Sitz­ecken, die im Lau­fe des Tages auch rege von den Gästen genutzt werden.

Ich mache mich erst ein­mal auf den Weg in mein Zim­mer, das sich im ach­ten Stock befin­det. Das Hotel ver­fügt über zwei Flü­gel und in jedem Flü­gel gibt es je zwei Fahr­stüh­le sowie ein recht impo­san­tes Treppenhaus.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Junior Suite

Die Flu­re im Hotel sind recht ein­fach und etwas Far­be gibt es nur durch den Tep­pich. Mei­ne Juni­or Suite befin­det sich am Ende des kur­zen Gan­ges und ich bin gespannt, was mich da erwartet.

Zunächst sieht die Juni­or Suite erst ein­mal nicht beson­ders inter­es­sant aus. Ich ste­he ledig­lich in einem läng­li­chen Flur, der das Design des Flu­res auf­greift. Ledig­lich ein gro­ßer Spie­gel hängt hier.

Der läng­li­che Flur mün­det in einer Ecke, die in den Haupt­raum führt. Hier steht zunächst ein Klei­der­schrank und rechts geht die Tür in das Bade­zim­mer ab.

Der erste Blick in die Juni­or Suite über­rascht mich dann doch extrem posi­tiv. Ich sehe einen sty­lisch ein­ge­rich­te­ten Raum, der zu drei Sei­ten mit Fern­stern ver­se­hen ist.

Das Bett ist super bequem und mit aus­rei­chend Kis­sen aus­ge­stat­tet. An bei­den Sei­ten gibt es Nacht­ti­sche und auch an Steck­do­sen wur­de gedacht. Auf dem Bett lie­gen ein Bade­man­tel und Slip­per bereit.

Der Flach­bild­fern­se­her wur­de auf­grund feh­len­der Wand an einer Stan­ge an die Decke montiert.

Dazu gibt es einen Schreib­tisch sowie einen Ses­sel mit Sei­ten­tisch. In einer Juni­or Suite hät­te ich eigent­lich eine etwas grö­ße­re Sitz­ecke erwar­tet, aber mir gefällt das Zim­mer schon und für mich allei­ne ist es mehr als ausreichend.

Im Schreib­tisch befin­det sich ein Kühl­schrank, in dem zwei Tetra­packs mit Was­ser bereit­ste­hen. Dazu gibt es eine Kaf­fee­ma­schi­ne sowie einen Wasserkocher.

Wei­ter­hin fin­de ich ein Geschenk sowie ein Begrü­ßungs­schrei­ben auf dem Schreib­tisch. In der Dose befin­den sich typisch hol­län­di­sche Stro­op­waf­feln. Dazu gibt es Bon­bons sowie einen Gut­schein für ein kosten­lo­ses Getränk. Ich bin beein­druckt, denn da habe ich in vie­len Luxus­ho­tels weni­ger vorgefunden.

Rich­tig gut fin­de ich auch die zahl­rei­chen Infor­ma­tio­nen, die ich in Schrift­form erhal­ten habe. Wer kann sich schon alles mer­ken, dass man beim Check-​in so erklärt bekommt. So kann ich auf dem Zet­tel noch­mals nach­le­sen, wann die Restau­rants oder der Pool geöff­net haben, oder um wel­che Zeit es Früh­stück gibt. Auch die Shut­tle­zei­ten bekom­me ich in aus­ge­druck­ter Form.

Das Bade­zim­mer ist für eine Juni­or Suite erstaun­lich ein­fach. Es gibt nur einen Wasch­tisch sowie eine geräu­mi­ge Dusche.

Der Wasch­tisch ver­fügt dazu über sehr wenig Abla­ge­flä­che und der schwar­ze Stein unter dem Becken war wohl kei­ne so gute Wahl, denn dar­auf sind etli­che alte Was­ser­flecken zu sehen. Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men von SCH, einer Fir­ma, die ich bis­her nicht kann­te. Etwas selt­sam ist aller­dings, dass in der Dusche Body Lotion anstel­le von Dusch­gel ange­bracht wur­de. Es gibt doch immer wie­der Pro­ble­me mit den gro­ßen Spen­dern, die es inzwi­schen lei­der fast über­all gibt.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Spa und Fitness

Für ein Flug­ha­fen­ho­tel eher unge­wöhn­lich, ver­fügt das Hotel über ein kom­plet­tes Spa und Well­ness­an­ge­bot. Der Zugang befin­det sich direkt neben der Rezeption.

Im Spa kön­nen gän­gi­ge Behand­lun­gen sowie Mas­sa­gen kosten­pflich­tig gebucht wer­den. Dazu ste­hen kosten­frei ein sehr gut aus­ge­stat­te­tes Fit­ness­cen­ter sowie ein Pool bereit. Zu beach­ten ist aller­dings, dass Bade­lat­schen obli­ga­to­risch sind.

Sehr außer­ge­wöhn­lich ist, dass sich neben dem Spa­be­reich auch noch ein Kino befin­det, in dem aktu­el­le Fil­me sowie Klas­si­ker gezeigt wer­den. Die Tickets für das Kino sind aller­dings kostenpflichtig.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Skybar 747

Im ober­sten Stock­werk des Hotels befin­det sich die Sky­bar 747, die ich mit einem glä­ser­nen Fahr­stuhl errei­chen kann. Nachts spielt auf der Glas­wand ein Film, der die Bar bewirbt.

Die Sky­bar bie­tet nicht nur Geträn­ke in ange­neh­mer Umge­bung und mit inter­es­san­tem Aus­blick, son­dern an vie­len Aben­den auch Live-​Musik. Dem­entspre­chend voll kann es hier werden.

Zur Sky­bar 747 gehört auch ein Außen­be­reich mit Ter­ras­se und von hier hat man dann auch einen tol­len Aus­blick auf die Boe­ing 747 im Gar­ten, nach der die Sky­bar benannt ist.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Corendon Bistro und Bar

Neben der Sky­bar gibt es im Hotel noch eine Bar, ein Bistro sowie ein Buf­fet­re­stau­rant im Erd­ge­schoss. Im Restau­rant gibt es abends nur ein All-​you-​can-​eat Buf­fet. À la car­te wird ledig­lich im Bistro serviert.

Das Bistro ist modern aus­ge­stat­tet und ver­fügt über eine Viel­zahl von Sitz­plät­zen, die beson­ders am Abend auch gut genutzt werden.

Der von mir bestell­te Cae­sar Salad ist sehr gut und wird mit lecke­rem Brot ser­viert. Für das Getränk löse ich den Vou­ch­er ein.

Zusätz­lich zu den Restau­rants befin­det sich in der Lob­by noch ein ziem­lich gro­ßer Selbst­be­die­nungs­la­den, mit Selbst­kas­se. Die Prei­se sind aller­dings ziem­lich gehoben.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Frühstück

Das Früh­stück ist für mich mit dem Mar­riott Bon­voy Pla­ti­num Sta­tus kosten­frei ver­füg­bar. Dazu habe ich beim Check-​in einen Vou­ch­er erhalten.

Das Früh­stück wird im Buf­fet­re­stau­rant ser­viert, wo ein sehr gro­ßes und viel­fäl­ti­ges Buf­fet auf­ge­baut ist. Was zu klein ist, ist der Raum mit den Sitz­plät­zen. Zu Stoß­zei­ten kann es da leicht zu War­te­zei­ten kommen.

Neben war­men Spei­sen am Buf­fet wer­den auch Eier­spei­sen wie Ome­lett auf Wunsch zube­rei­tet. Wei­ter­hin gibt es eine gro­ße Aus­wahl an kal­ten Spei­sen wie Auf­schnitt, Jogurt oder Obst.

Nied­lich fin­de ich, dass auch an die klei­nen Gäste gedacht wird. Am Kin­der­buf­fet gibt es Spei­sen für Gäste bis elf Jahre.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Boeing 747

Das abso­lu­te High­light des Hotels, zumin­dest für jeden Flug­en­thu­sia­sten, ist die Boe­ing 747 im Gar­ten des Hotels. Das Flug­zeug ist aller­dings nie für Coren­don Air­lines geflo­gen, son­dern war fast drei­ßig Jah­re bei KLM in Betrieb. Im Jahr 1989 aus­ge­lie­fert, kam die Maschi­ne 2018 in den Hotel­gar­ten und wur­de umlackiert.

Das Flug­zeug ist ein rich­tig tol­ler Foto­spot und kann eigen­stän­dig erkun­det wer­den, zumin­dest von außen. Die Innen­be­sich­ti­gung ist nur mit einer Füh­rung zu sehen, die vom Hotel orga­ni­siert wird. Wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes wur­de aller­dings kei­ne Füh­rung ange­bo­ten, anson­sten hät­te ich das ger­ne gemacht.

Corendon Amsterdam Schiphol Airport – Fazit

Mein Auf­ent­halt im Coren­don Amster­dam Schip­hol Air­port war sehr gut. Erwar­tet hat­te ich ein ein­fa­ches Flug­ha­fen­ho­tel, doch bekom­men habe ich viel mehr. Nicht nur die Boe­ing 747 war wirk­lich toll, auch mein Zim­mer hat mir gut gefal­len, eben­so die wirk­lich gut umge­setz­ten Sta­tus Bene­fits. Mit dem Shut­tle­bus ist der Anschluss an der Flug­ha­fen auch gut gege­ben, sodass ich auf jeden Fall nicht zögern wür­de, hier wie­der zu übernachten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

City Hop­per – Unter­wegs zwi­schen Lon­don, Amster­dam und Frankfurt

Review: Hil­ton Cana­ry Wharf, London

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Hotel London-Gatwick

Review: Bri­tish Air­ways Busi­ness Class A320: London-​Gatwick (LGW)-Amsterdam (AMS) – in Kürze

Review: Coren­don Amster­dam Schip­hol Air­port, a Tri­bu­te Port­fo­lio Hotel

Review: One­world Lounge, Amster­dam Schip­hol Airport

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Lon­don City Airport

Review: Gek­ko Hou­se, a Tri­bu­te Port­fo­lio Hotel, Frank­furt am Main

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

neun + 9 =