Ritz Carlton Wolfsburg

Das Ritz Carl­ton Wolfs­burg ist ein Luxus­ho­tel, das direkt an die Auto­stadt grenzt. Im Jahr 2000 erbaut, wur­de das Hotel 2014 kom­plett reno­viert und war das erste Ritz Carl­ton Hotel in Euro­pa. Es ver­fügt über 147 Zim­mer sowie 23 Suiten.

Ritz Carlton Wolfsburg – Lage

Schon die außer­ge­wöhn­li­che Lage des Hotels ist beein­druckend, denn es ist direkt in die Auto­stadt ein­ge­bun­den und die Zim­mer­kar­ten sind gleich­zei­tig als Ein­tritts­kar­te für alle Berei­che und Aus­stel­lun­gen nutz­bar. Wäh­rend das Gebäu­de, das sich gegen­über dem denk­mal­ge­schütz­ten Heiz­kraft­werk befin­det, Volks­wa­gen gehört, wird es von Anfang an von Ritz Carl­ton betrieben.

Vom Archi­tek­ten Gün­ter Henn ent­wor­fen, bil­det das Gebäu­de einen Zwei­drit­tel­kreis, des­sen Innen­hof der Auto­stadt zuge­wandt ist. Wer das Hotel mit dem Auto erreicht, fährt prak­tisch durch einen Teil des Aus­stel­lungs­ge­län­des, denn die Zufahrt ist eine Stra­ße, auf der Stra­ßen­be­lag im Wan­del der Zeit gezeigt wird. 

Geparkt wer­den kann ent­we­der im Innen­hof oder in der Tief­ga­ra­ge. Pro Nacht wer­den dafür saf­ti­ge 18 Euro fäl­lig, was ich recht viel fin­de, wenn man bedenkt, dass es hier genü­gend Platz gibt und die regu­lä­ren Auto­stadt­park­plät­ze kaum die Hälf­te kosten.

Vor dem Hotel­ein­gang sind eini­ge exklu­si­ve Neu­wa­gen wie die­ser pin­ke Bent­ley ausgestellt.

Ritz Carlton Wolfsburg – Check-​in und Lobby

Gleich hin­ter dem Haupt­ein­gang befin­det sich die recht über­sicht­li­che Lob­by. Es gibt ledig­lich einen Gang, der ins Hotel führt. Hier befin­den sich rechts und links zwei klei­ne Check-​in Berei­che. Etwas ent­täu­schend für ein Hotel die­ser Kate­go­rie, man muss ganz regu­lär an der Rezep­ti­on ste­hen. Sitz­plät­ze wer­den nicht ange­bo­ten. Anson­sten ver­läuft der Check-​in recht zügig und ich hal­te schnell die Zim­mer­kar­te für die von mir gebuch­te Suite in der Hand. Upgrades auf­grund mei­nes Mar­riott Sta­tus gibt es bei Ritz Carl­ton nicht.

Der klei­ne Lob­by­be­reich endet in einem lan­gen Gang, der sich über die gesam­te Län­ge des Hotels erstreckt und auch zu den Fahr­stüh­len führt. Eine Beglei­tung auf das Zim­mer wird nicht ange­bo­ten, ob das an Coro­na liegt oder auch regu­lär so ist, kann ich nicht sagen.

Außer dem Check-​in Bereich gibt es in der Lob­by noch eine klei­ne Sitz­ecke, anson­sten ste­hen als öffent­li­che Berei­che nur die Bar und die Restau­rants zur Verfügung.

Etwas ver­steckt in einer Ecke des Gangs im Erd­ge­schoss befin­det sich ein klei­ner Business-​Bereich mit Com­pu­tern und Drucker.

Eben­so habe ich die­sen Kicker­tisch ent­deckt, der etwas lieb­los in eine Ecke gescho­ben wurde.

Ritz Carlton Wolfsburg – Suite

Mit dem Fahr­stuhl fah­re ich in den ersten Stock, wo sich mei­ne Suite befin­det. Im Herbst 2020 gab es im Hotel das Ange­bot, die Sui­ten zum Preis der regu­lä­ren Zim­mer zu buchen, was ich natür­lich genutzt habe. Einen Nach­teil gab es aller­dings, auf­grund der Coro­na­maß­nah­men war die Lounge geschlos­sen, die sonst bei einer Suite inklu­diert gewe­sen wäre.

Der Flur selbst ist recht dun­kel gehal­ten. Für mei­nen Geschmack ist es fast etwas zu dun­kel. Immer­hin sind die Zim­mer­num­mern beleuch­tet, sodass sie gut zu fin­den sind.

Mei­ne Suite hat einen groß­zü­gi­gen Ein­gangs­be­reich mit Abla­gen, Klei­der­schrank und Gar­de­ro­be. Außer­dem befin­det sich hier der Zugang zur Gästetoilette.

Vom Vor­raum gelan­ge ich in das Wohn­zim­mer. An der Innen­wand befin­det sich die Haus­bar, die aller­dings etwas leer wirkt. Ich gehe aller­dings davon aus, dass das auf­grund der Coro­nabe­schrän­kun­gen so ist, denn auch die Mini­bar ist nicht bestückt. Nur eine Kaf­fee­ma­schi­ne sowie Was­ser gibt es auf dem Zimmer.

Das Wohn­zim­mer ist mit zwei gemüt­li­chen Sofas sowie einem Tisch und einer Kom­mo­de aus­ge­stat­tet. Eine Ent­täu­schung ist aller­dings der Aus­blick. Hier habe ich anschei­nend wirk­lich Pech gehabt, denn mei­ne Suite befin­det sich direkt über dem Vor­dach der Hotelvorfahrt.

Der zwei­te Raum ist das Schlaf­zim­mer, das mit einem beque­men Dop­pel­bett aus­ge­stat­tet ist. Das Bett ist wirk­lich super bequem und das abso­lu­te High­light. So gut habe ich sel­ten in einem Hotel geschlafen.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand befin­det sich der Flach­bild­fern­se­her und dar­un­ter steht ein wei­te­res Sofa.

In die holz­ver­klei­de­te Innen­wand ein­ge­las­sen ist ein klei­ner Fri­sier­tisch, in dem auch der Föhn zu fin­den ist.

Vom Schlaf­zim­mer führt eine wei­te­re Tür in das wirk­lich fan­ta­sti­sche Bade­zim­mer. Gleich gegen­über der Tür befin­det sich der Wasch­tisch mit ver­schie­de­nen Ablagen.

Hier ste­hen aus­ge­zeich­ne­te Hygie­ne­ar­ti­kel aus dem Hau­se Asprey bereit.

Ein Teil des Bade­zim­mers ist als Anklei­de­raum ein­ge­rich­tet. Hier gibt es einen wei­te­ren Schrank, raum­ho­he Spie­gel sowie einen Hocker.

Auf der ande­ren Sei­te des Bade­zim­mers lie­gen die gro­ße Dusche, die Toi­let­te in einem sepa­ra­ten Raum sowie die frei ste­hen­de Badewanne.

Ritz Carlton Wolfsburg – Pool und Fitness

Der Pool aber auch der Fit­ness­be­reich befin­den sich außer­halb des Haupt­ge­bäu­des und sind durch einen Aus­gang im Unter­ge­schoss des Hotels erreichbar.

Das gut aus­ge­stat­te­te Fit­ness Cen­ter befin­det sich in die­sem sepa­ra­ten, klei­nen Gebäu­de, das auch über Umklei­den und Duschen ver­fügt. Lei­der waren die Öff­nungs­zei­ten auf­grund von Coro­na sehr limi­tiert, sodass ich kei­ne wei­te­ren Bil­der machen konn­te. In den weni­gen Stun­den, die geöff­net war, war der Bereich immer gut besucht.

Eines der High­lights des Hotels ist auf jeden Fall der vier­zig Meter lan­ge Pool, der als Pon­ton im Hafen­becken schwimmt und durch die Abwär­me des Heiz­kraft­wer­kes ganz­jäh­rig auf 29 Grad erwärmt wird.

Ritz Carlton Wolfsburg – Lobby Lounge

Im Erd­ge­schoss wird der Mit­tel­teil des Gebäu­des direkt hin­ter dem Ein­gangs­be­reich von der Lob­by Lounge ein­ge­nom­men. Der Bereich mit offe­nem Kamin und Blick auf das Hafen­becken ist ganz­tä­gig geöffnet.

In der Lob­by Lounge wer­den Spei­sen und Geträn­ke ganz­tä­gig ange­bo­ten. Eine Beson­der­heit ist der eng­li­sche Tee am Nach­mit­tag, der ganz klas­sisch mit Sand­wi­ches, Sco­nes und Clot­ted Crè­me zele­briert wird. Ich habe in der Lounge zu Mit­tag geges­sen und war mit Ser­vice und Ange­bot sehr zufrieden.

Beson­ders toll, die Mit­ar­bei­ter gehen hier wirk­lich auf die Gäste ein. Sco­nes gibt es nor­ma­ler­wei­se nur zum eng­li­schen Tee, der vor­be­stellt wer­den muss. Da ich bei Kell­ner aber neben­bei erwähn­te, dass ich sehr ger­ne Sco­nes mit Clot­ted Crè­me esse, hat er mir aus der Küche eine sepa­ra­te Por­ti­on besorgt.

Am Abend ver­wan­delt sich die Lob­by Lounge in eine Cock­tail­bar und ist ein schö­ner Ort um nach einem lan­gen Tag in der Auto­stadt zu entspannen.

Es gibt im Hotel noch zwei wei­te­re Restau­rants, das lege­re Ter­ra und das Gourmet-​Restaurant Aqua, die aber eben­so wie die New­man Bar wegen der Coro­na­auf­la­gen geschlos­sen waren.

Ritz Carlton Wolfsburg – Frühstück

Das Früh­stück wird in einem gro­ßen Win­ter­gar­ten ser­viert, der sich eben­falls im Erd­ge­schoss des Haupt­ge­bäu­des befin­det. Das Früh­stück ist nicht immer Zim­mer­preis inklu­diert und muss sepa­rat bezahlt werden.

Es gibt ein gro­ßes Buf­fet mit hoch­wer­ti­gen Spei­sen. Alles ist sehr anspre­chend ange­rich­tet und wird auch immer wie­der aufgefüllt.

Dazu gibt es eine Kar­te, auf der die war­men Spei­sen zu fin­den sind. Die­se wer­den auf Wunsch frisch zube­rei­tet und an den Tisch gebracht.

Ritz Carlton Wolfsburg – Fazit

Mir hat mein Auf­ent­halt im Ritz Carl­ton Hotel Wolfs­burg sehr gut gefal­len. Es ist wirk­lich ein sehr schö­nes Hotel, in dem man sich rund­um wohl­füh­len kann. Beson­ders das Bett sowie der Pool waren für mich High­lights. Auch das Per­so­nal war durch­weg sehr freund­lich und zuvor­kom­mend. Da habe ich mich rich­tig wohl­ge­fühlt. Aller­dings gibt es eini­ge Klei­nig­kei­ten, die mich etwas irri­tiert haben, allem vor­an der Check-​in und Check-​out, die ich einem Hotel die­ser Kate­go­rie etwas unwür­dig fand. Das habe ich in ande­ren Hotels bes­ser erlebt. Im Gro­ßen und Gan­zen bin ich aber sehr zufrie­den gewe­sen und wür­de im Hotel auf jeden Fall wie­der über­nach­ten, beson­ders wenn ich die Auto­stadt besu­chen woll­te. Die Lage ist dafür wirk­lich ein­zig­ar­tig, denn vom Hotel habe ich 24/​7 Zutritt zum Gelän­de gehabt und konn­te mich nach Her­zens­lust umsehen.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Ein­lei­tung: Put­tin’ on the Ritz – ein Wochen­en­de in Han­no­ver und Wolfsburg

Bismarck-​Museum, Schön­hau­sen (Elbe), Sachsen-Anhalt

Bismarck-​Schloss Döb­be­lin, Sachsen-Anhalt

Schloss Hun­dis­burg, Hal­dens­le­ben, Sachsen-Anhalt

Her­ren­häu­ser Gär­ten, Han­no­ver, Niedersachsen

Schlös­ser zwi­schen Braun­schweig und Hameln, Niedersachsen

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser zwi­schen Han­no­ver und Wolfsburg

Auto­stadt, Wolfs­burg, Niedersachsen

Zeit­Haus, Auto­stadt, Wolfs­burg, Niedersachsen

Review: She­ra­ton Han­no­ver Peli­kan Hotel

Review: Ritz Carl­ton Wolfsburg

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2021 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

9 + sechzehn =