Retten, was zu retten ist – oder wie ein Streik meine Reise fast ruinierte!

Wie heißt es so schön? Wenn einer eine Rei­se macht, dann kann er was erle­ben! – Und so ging es auch mir auf die­ser rela­tiv kur­zen Städ­te­rei­se nach Lon­don, Por­to und Lis­sa­bon. Eigent­lich kann ich nicht kla­gen, denn auf den mei­sten mei­ner Rei­sen geht alles glatt, doch die­ses Mal soll­te gera­de am Anfang ein gro­ßer Stol­per­stein auf­tau­chen, den ich nur mit eini­gem Auf­wand umschif­fen konnte.

Die ersten Mona­te des Jah­res 2024 waren gezeich­net von Streiks im Ver­kehrs­sek­tor. Sei es Bahn oder Flug­ver­kehr, über­all wur­de mit schö­ner Regel­mä­ßig­keit die Arbeit nie­der­ge­legt. Und so kam es, wie es kom­men muss­te, zwei Tage vor mei­nem Abflug wur­de plötz­lich bekannt gege­ben, dass das Sicher­heits­per­so­nal die Arbeit nie­der­le­gen wür­de und so nie­mand in den Ter­mi­nal des Flug­ha­fens gelan­gen könne.

Die Luft­han­sa reagier­te hier auch sehr schnell, doch von Bri­tish Air­ways hör­te ich nichts. In der App stand nach wie vor, dass der Flug statt­fin­den wür­de, auch wenn alle ande­ren Air­lines ihre Fre­quen­zen bereits gestri­chen hat­ten. Auch ein Anruf im Call Cen­ter brach­te nichts, denn dort behaup­te­te man, dass die Flü­ge statt­fin­den, wenn es denn in der App so ange­zeigt sein sollte.

Mir war natür­lich klar, dass das nicht funk­tio­nie­ren wür­de, denn ohne Sicher­heits­kon­trol­le wür­de nie­mand in den Ter­mi­nal gelas­sen wer­den. So über­leg­te ich, wel­che Optio­nen ich habe.

Opti­on 1: Ich war­te ab, bis Bri­tish Air­ways sich mel­det und Umbu­chun­gen anbie­tet. Pro­blem dabei, ich hat­te einen Anschluss­flug nach Por­to und die Städ­te­rei­se war auch nur auf vier Tage aus­ge­legt, sodass sie sich kaum noch loh­nen wür­de, wenn ich erst am näch­sten Tag abflie­gen wür­de. Mal abge­se­hen davon, dass mei­ne wei­te­ren Flü­ge nicht ohne wei­te­res umbuch­bar waren.

Opti­on 2: Ich war­te nicht auf Bri­tish Air­ways, son­dern neh­me mei­ne Umbu­chung selbst in die Hand. Mein aktu­el­les Ticket konn­te ich nicht umbu­chen, denn an der Hot­line woll­te man dafür immer noch Geld, denn die Flü­ge waren bis­her nicht gestri­chen wor­den. Mir war aber klar, in dem Moment, in dem sie gestri­chen wer­den, wol­len alle umbu­chen und die Kon­kur­renz um freie Plät­ze wäre groß. Eben­falls klar war, dass Bri­tish Air­ways mir im Fal­le einer Strei­chung die Opti­on geben wür­de, das Ticket zu erstat­ten, denn dazu sind die nach bri­ti­schen Recht verpflichtet.

Ich habe mich letzt­end­lich für Opti­on 2 ent­schie­den und die sah fol­gen­der­ma­ßen aus: Ich buch­te für den näch­sten Tag (der Tag vor dem Streik) einen Flug auf Mei­len nach Lon­don. Die Ver­füg­bar­kei­ten waren erstaun­li­cher­wei­se gut und mit dem BA Gold Sta­tus wer­den mir sogar mehr Plät­ze ange­zeigt. So hat­te ich die Aus­wahl und buch­te einen Flug am Nach­mit­tag nach Lon­don Heath­row. Geko­stet hat mich der ein­fa­che Flug 4750 Avi­os plus 30 Euro Steu­ern und Gebüh­ren. Ich war also sicher, ich wür­de nach Lon­don kom­men, egal was pas­siert, nur eine zusätz­li­che Über­nach­tung am Flug­ha­fen war noch nötig. Hier habe ich ein­mal mehr das schon bekann­te Dou­ble­tree by Hil­ton gebucht, da es die gün­stig­sten Prei­se hatte.

Erst am Nach­mit­tag schick­te Bri­tish Air­ways schließ­lich auch die Stor­nie­rung der Flü­ge an mei­ne E‑Mail-​Adresse. Zu die­sem Zeit­punkt wur­den, wie von mir erwar­tet, vor allem Flü­ge am dar­auf­fol­gen­den Tag ange­bo­ten. Am Tag vor dem Streik gab es nur noch Plät­ze auf War­te­li­ste. Dazu wur­de die Opti­on der Stor­nie­rung ange­bo­ten und die Erstat­tung sämt­li­cher Kosten. Da ich mei­nen Flug bereits sicher hat­te, wähl­te ich natür­lich Stor­nie­rung und nur weni­ge Tage spä­ter war das Geld auch wie­der auf mei­ner Kreditkarte.

Fazit: Gera­de bei Unre­gel­mä­ßig­kei­ten im Flug­ver­kehr lohnt es sich schnell zu sein und sei­ne Optio­nen zu ken­nen. Ein Sta­tus und ein paar Mei­len auf dem Kon­to scha­den hier natür­lich auch nicht, um bes­se­re Alter­na­ti­ven zu haben. Aber auch ohne die­se Hil­fe hät­te ich noch ein bezahl­ba­res Ticket fin­den kön­nen, bevor die Stor­nie­rung kam. Und da ich wuss­te, dass die Air­line das Geld erstat­ten wür­de, bin ich hier auch ein kal­ku­lier­ba­res Risi­ko ein­ge­gan­gen, um mei­ne Rei­se mög­lichst stress­frei durch­füh­ren zu können.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Three Cities – Städ­te­rei­se nach Lon­don, Por­to und Lissabon

Das unbe­kann­te Lon­don – Ent­deckun­gen in Hol­born – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 1 – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 2 – in Kürze

Bahn­zau­ber – Die Stand­seil­bah­nen von Lis­sa­bon – in Kürze

Ser­vice: Ret­ten, was zu ret­ten ist – oder wie ein Streik mei­ne Rei­se fast ruinierte!

Review: The Gan­try Lon­don, Curio Coll­ec­tion by Hilton

Review: Art Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hil­ton – in Kürze

Review: Se Cate­dral Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hil­ton – in Kürze

Review: ANA Lounge, Flug­ha­fen Por­to (OPO) – in Kürze

Review: TAP Air­Por­tu­gal Busi­ness Class Air­bus 330: Por­to (OPO)-Lissabon (LIS) – in Kürze

Review: Meliá Lis­boa Aero­por­to, Lis­sa­bon – in Kürze

Review: TAP Pre­mi­um Lounge, Flug­ha­fen Lis­sa­bon – in Kürze

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × zwei =