Meliá Lisboa Aeroporto, Lissabon

Das Meliá Lis­boa Aero­por­to Hotel ist eines von zwei Hotels direkt am Flug­ha­fen Lis­sa­bon. Zwar ist die Innen­stadt von Lis­sa­bon nicht sehr weit vom Flug­ha­fen ent­fernt, doch bei frü­hen Abflü­gen oder sehr spä­ten Ankunft ist es trotz­dem durch­aus sinn­voll, direkt am Flug­ha­fen zu über­nach­ten. Auch ich habe das Hotel vor einem frü­hen Abflug genutzt und möch­te es in mei­nem Review genau­er vorstellen.

Meliá Lisboa Aeroporto – Lage

Das Hotel befin­det sich auf dem Flug­ha­fen­are­al, rund zwei­hun­dert Meter vom Ter­mi­nal ent­fernt. Der Weg dort­hin kann man mit dem Shut­tle­bus oder zu Fuß zurück­ge­legt wer­den. Der Fuß­weg ist aller­dings nicht ganz so ein­fach wie man denkt, sodass sich beson­ders bei gro­ßem Gepäck doch das Shut­tle anbietet.

Ich habe mich für den Fuß­weg ent­schie­den, der recht gut aus­ge­schil­dert ist, aber über ver­schie­de­ne Stra­ßen und Zufahr­ten führt. Und trotz Fuß­gän­ger­über­we­gen ist der Weg nicht immer ganz unge­fähr­lich, denn vie­le Auto­fah­rer, beson­ders die Taxen, sind ziem­lich rasant unter­wegs. Dazu ist der Weg teil­wei­se etwas uneben, sodass man das Gepäck durch­aus immer mal wie­der tra­gen muss.

Meliá Lisboa Aeroporto – Check-​in und Lobby

Ich errei­che den Haupt­ein­gang also zu Fuß vom Ter­mi­nal und gelan­ge durch die Dreh­tür in die Lob­by des Hotels. Gleich neben­an liegt noch das gün­sti­ge­re Star Inn, wei­te­re Hotels gibt es nicht in unmit­tel­ba­rer Nähe des Airports.

Hin­ter dem Haupt­ein­gang erstreckt sich eine größ­ten­teils glä­ser­ne Lob­by mit ver­schie­de­nen Sitz­grup­pen, die Wohn­zim­mer­at­mo­sphä­re versprühen.

Erst dahin­ter befin­det sich die Rezep­ti­on. Hier fällt sofort der Tep­pich­bo­den in Form einer Start­bahn auf. Die Rezep­ti­on ist gut besetzt und ich wer­de sofort bedient. Der Check-​in ver­läuft zügig und obwohl ich schon gegen Mit­tag im Hotel bin, bekom­me ich bereits ein Zimmer.

Meliá Lisboa Aeroporto – Meliá Room

Für mich geht es mit dem Fahr­stuhl in den zwei­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Die Zim­mer­num­mern befin­den sich hier auf dem Boden neben den Türen, sodass man nach unten schau­en muss, um sein Zim­mer zu finden.

Das Zim­mer selbst ist auch etwas unge­wöhn­lich geschnit­ten. Nach dem Ein­tre­ten, ste­he ich in einem gro­ßen Vor­raum, der gleich­zeitg flie­ßend in das Bad über­geht. Aber dazu spä­ter mehr.

Zunächst wer­fe ich einen Blick in den Schlaf­be­reich. Das Zim­mer hat eine ange­neh­me Grö­ße und ist modern ausgestattet.

Herz­stück ist natür­lich das Dop­pel­bett, das sehr bequem ist, hier aller­dings lei­der über zwei Matrat­zen ver­fügt. Neben dem Bett wur­den USB‑A Dosen zum Laden von Gerä­ten ver­baut, Steck­do­sen gibt es aber nicht.

Ein net­tes Detail sind die Nacht­tisch­lam­pen mit den klei­nen Flug­zeu­gen, die eine pas­sen­de Deko­ra­ti­on für ein Flug­ha­fen­ho­tel sind.

Neben dem Bett steht noch ein ein­zel­ner Ses­sel am Fen­ster. Einen Tisch gibt es aller­dings nicht.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand hängt der Flach­bild­fern­se­her und dar­un­ter steht der Schreib­tisch. Dar­auf zu fin­den sind ein Was­ser­ko­cher sowie eine Kaffeemaschine.

Wei­ter­hin gibt es ein klei­nes Will­kom­mens­ge­schenk in Form von zwei Kek­sen mit den berühm­ten Stra­ßen­bah­nen darauf.

Wie schon erwähnt, ist das Bad recht offen gestal­tet. Der Ein­gangs­be­reich mit dem Bad ist aller­dings teil­wei­se durch eine offe­ne Schrank­wand und teil­wei­se durch einen Vor­hang vom Zim­mer abge­trennt, sodass man durch­aus für Pri­vat­sphä­re im Bad sor­gen kann.

In die Schrank­wand ein­ge­baut ist auch eine klei­ne Mini­bar, in der eini­ge Geträn­ke und Snacks zu fin­den sind.

Das Wasch­becken befin­det sich in einer Nische, die zu Ein­gang her offen ist. Es gibt aus­rei­chend Abla­ge­flä­che und einen Kos­me­tik­spie­gel sowie Föhn. Die Dusche mit zwei Dusch­köp­fen sowie die Toi­let­te sind hin­ter zwei undurch­sich­ti­gen Glas­tü­ren verborgen.

Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men von Ritu­als, befin­den sich in gro­ßen Fla­schen und sind sehr hochwertig.

Meliá Lisboa Aeroporto – Spa, Wellness & Fitness

Für ein Air­port­ho­tel etwas unge­wöhn­lich, ver­fügt das Meliá Hotel über einen gro­ßen Wellness- und Spa­be­reich, in dem auch kosten­pflich­ti­ge Mas­sa­gen und Behand­lun­gen ange­bo­ten wer­den. Eini­ge Berei­che sind jedoch auch kosten­frei zugäng­lich. Der Zugang erfolgt über ein Dreh­kreuz, das sich mit der Zim­mer­kar­te öffnet.

Im Well­ness­be­reich befin­det sich ein Pool mit ange­nehm war­men Was­ser. Wich­tig zu wis­sen ist nur, dass man in Por­tu­gal in Innen­pools nur mit Bade­hau­be schwim­men darf. Die Hau­ben wer­den aller­dings an der Rezep­ti­on für drei Euro verkauft.

Wei­ter­hin gibt es einen klei­nen Fit­ness­be­reich, der recht gut aus­ge­stat­tet ist.

Hin­ter dem Hotel befin­det sich noch ein wei­te­rer Außen­pool, der aller­dings unge­heizt ist, und somit nur in der war­men Jah­res­zeit nutzbar.

Neben dem Pool gibt es noch eine Außen­ter­ras­se, die im Win­ter aber auch nicht genutzt wird.

Meliá Lisboa Aeroporto – Bar und Restaurant

Zum Hotel gehö­ren die Ter­mi­nal Bar, in der Geträn­ke und Snacks ange­bo­ten wer­den, sowie das Coli­nas de Lis­boa Restau­rant, das inter­na­tio­na­le und por­tu­gie­si­sche Küche anbietet.

Meliá Lisboa Aeroporto – Frühstück

Im Restau­rant wird auch das Früh­stück ser­viert. Beson­ders in die­sem Hotel ist, dass das kom­plet­te Früh­stück schon ab 4 Uhr früh ver­füg­bar ist. Das ist rich­tig gut, denn vie­le Gäste haben zei­ti­ge Abflü­ge und kön­nen so noch frühstücken.

Zum Ange­bot gehört eine gute Aus­wahl an war­men Spei­sen, die viel grö­ßer ist als in vie­len ande­ren por­tu­gie­si­schen Hotels und auch auf inter­na­tio­na­le Gäste zuge­schnit­ten ist.

Eben­so gibt es eine gute Aus­wahl an Auf­schnitt und wei­te­ren kal­ten Spei­sen. Auch Bäcke­rei­wa­ren, Obst und Jogurt sind im Angebot.

Beson­ders groß ist das Ange­bot an Kuchen und ande­ren süßen Back­wa­ren, zu denen natür­lich auch die berühm­ten Pastel de Nata gehören.

Meliá Lisboa Aeroporto – Fazit

Mir hat mein Auf­ent­halt im Meliá Liboa Aero­por­to sehr gut gefal­len. Für ein Flug­ha­fen­ho­tel bie­tet das Meliá ein wirk­lich sehr gutes Ange­bot. Die Zim­mer sind modern und bequem, dazu gibt es sogar zwei Pools und beson­ders gut gefällt mir das frü­he Früh­stück, das so von viel zu weni­gen Flug­ha­fen­ho­tels ange­bo­ten wird. Ich wür­de nicht zögern, hier wie­der zu übernachten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Three Cities – Städ­te­rei­se nach Lon­don, Por­to und Lissabon

Unbe­kann­tes Lon­don – Ent­deckun­gen in Hol­born – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 1 – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 2 – in Kürze

Bahn­zau­ber – Die Stand­seil­bah­nen von Lis­sa­bon – in Kürze

Ser­vice: Ret­ten, was zu ret­ten ist – oder wie ein Streik mei­ne Rei­se fast ruinierte!

Review: The Gan­try Lon­don, Curio Coll­ec­tion by Hilton

Review: Arts Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hilton

Review: Se Cate­dral Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hilton

Review: ANA Lounge, Flug­ha­fen Por­to (OPO) – in Kürze

Review: TAP Air­Por­tu­gal Busi­ness Class Air­bus 330: Por­to (OPO)-Lissabon (LIS) – in Kürze

Review: Meliá Lis­boa Aero­por­to, Lissabon

Review: TAP Pre­mi­um Lounge, Flug­ha­fen Lis­sa­bon – in Kürze

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × 1 =