Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton

Das Se Cate­dral Hotel ist eines von zwei neu­en Tape­stry Coll­ec­tion Hotels im Her­zen von Por­to. Es befin­det sich in zwei histo­ri­schen Gebäu­den, die zum Hotel zusam­men­ge­fügt wur­den. Was auch für das Hotel spricht, ist die Lage, die wirk­lich exzel­lent ist. Vom Hotel aus sind die mei­sten Sehens­wür­dig­kei­ten der Stadt fuß­läu­fig erreichbar.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel zu Fuß, nach­dem ich mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln in die Stadt gefah­ren bin. Mit einem klei­nen Kof­fer ist das kein Pro­blem, mit grö­ße­rem Gepäck wür­de ich aber ein Taxi neh­men. Der klei­ne Haupt­ein­gang zwi­schen den Fen­ster­fron­ten ist auch erst auf den zwei­ten Blick als sol­cher zu erken­nen, doch dann ste­he ich gleich in der knal­li­gen Lob­by mit ihrem außer­ge­wöhn­li­chen Design.

Ich kann mich nicht erin­nern, jemals in einer Hotel­lob­by gewe­sen zu sein, deren gesam­te Decke mit Neon Art ver­ziert ist. Es sieht unge­wöhn­lich aus und ist auf jeden Fall ein Hingucker.

Am Ende der Lob­by befin­det sich die Rezep­ti­on, wo ich nach kur­zer War­te­zeit ein­ge­checkt wer­de. Mein Zim­mer ist aller­dings noch nicht bereit, da ich schon gegen 13 Uhr am Hotel ein­ge­trof­fen bin. So wird mein Gepäck unter­ge­stellt und mir zuge­sagt, dass es sofort auf das Zim­mer gebracht wird, wenn die­ses fer­tig ist. Außer­dem wird mei­ne Tele­fon­num­mer notiert, damit man mich anru­fen kann, wenn das Zim­mer bereit ist. Das alles macht schon mal einen sehr guten Eindruck.

Ich mache mich so auf den Weg, ein wenig mehr von der Stadt zu erkun­den und bekom­me rund eine Stun­de spä­ter tat­säch­lich einen Anruf, dass mein Zim­mer nun fer­tig sei. Ich habe ein Upgrade auf ein Zim­mer mit City View erhal­ten und bin gespannt, was mich erwar­tet. Auch mein Gepäck hat es übri­gens tat­säch­lich auf mein Zim­mer geschafft, etwas, dass vie­le ande­re Hotels nicht so effi­zi­ent hinbekommen.

Neben der Rezep­ti­on ist nicht son­der­lich viel Platz in der Lob­by. Es gibt noch eini­ge Sitz­ge­le­gen­hei­ten, falls man kurz war­ten muss.

Auf einer klei­nen Empo­re neben den Fahr­stüh­len gibt es dazu noch wei­te­re Sitz­ecken sowie einen Kicker­tisch. Der Bereich hier ist etwas wie ein Wohn­zim­mer eingerichtet.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – King Room with City View

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich in den ersten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Dabei ist es wich­tig, die Eta­ge im rich­ti­gen Gebäu­de zu drücken, denn die Eta­gen der zwei Gebäu­de sind nicht auf dem­sel­ben Level, sodass man immer zur rich­ti­gen Sei­te aus­stei­gen muss. Auf mei­ner Sei­te des Hotels gibt es nur ein hal­bes Dut­zend Zim­mer, sodass es sehr ruhig ist.

Mein Zim­mer emp­fängt mich mit einem klei­nen Vor­raum, von dem die Tür ins Bade­zim­mer abgeht. Anson­sten gibt es noch eine zwei­te Tür zum Nach­bar­zim­mer, was ich nor­ma­ler­wei­se nicht so sehr mag. Hier war es aber zum Glück kein Pro­blem und ich habe kei­ne Geräu­sche aus dem Neben­zim­mer vernommen.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen kom­pak­ten Raum, des­sen Grö­ße für mich aber noch aus­rei­chend ist. Auch hier wur­de das Neon Art The­ma fort­ge­setzt, mit einer beleuch­te­ten Deko­ra­ti­on neben dem Bett.

Das Dop­pel­bett nimmt natür­lich den mei­sten Platz im Zim­mer ein. Es ist bequem und ver­fügt über aus­rei­chend Kis­sen. Auch an Steck­do­sen auf bei­den Sei­ten wur­de gedacht.

Neben dem Bett ste­hen ein Tisch mit Ses­sel sowie ein ein­zel­ner Stuhl. Auch wenn die­ser etwas ver­lo­ren wirkt, so fin­de ich es doch posi­tiv, dass es zwei Sitz­ge­le­gen­hei­ten im Zim­mer gibt, was bei Dop­pel­zim­mern oft nicht der Fall ist. Was­ser steht nur in einer Nach­füll­fla­sche zur Ver­fü­gung, wovon ich kein gro­ßer Fan bin.

Der Aus­blick aus dem Fen­ster ist dann rich­tig toll. Ich kann sowohl zur Kathe­dra­le als auch über Tei­le der Alt­stadt schau­en. Es gibt aller­dings auch eine Schat­ten­sei­te, wer Lärm­emp­find­lich ist, soll­te sich viel­leicht dich lie­ber für ein Zim­mer nach hin­ten ent­schei­den, denn son­der­lich gut gedämmt sind die Fen­ster nicht. Der Lärm stammt auch nicht etwas nur vom Ver­kehr, son­dern viel­mehr von den Jugend­li­chen und Obdach­lo­sen, die in einem nahen Park lau­te Musik spielen.

Aber zurück ins Zim­mer. Das ver­fügt natür­lich auch über einen gro­ßen Flach­bild­fern­se­her, auf dem neben dem Pro­gramm vie­le Infor­ma­tio­nen zum Hotel sowie die Spei­se­kar­te des Restau­rants abge­ru­fen wer­den können.

Neben dem Bett ist noch eine Schrank­wand zu finden.

In einem Fach steht eine Kaf­fee­ma­schi­ne bereit und auch an einen Kühl­schrank wur­de gedacht.

Das Bad ist aus­rei­chend groß und ver­fügt über eine ange­nehm gro­ße Dusche, die auch mit einer Tür ver­schlos­sen wer­den kann. Dazu gibt es zwei Duschköpfe.

Es knapp gera­ten ist dage­gen der Wasch­tisch. Beson­ders die Abla­ge­flä­che ist doch recht limitiert.

Die Hygie­ne­pro­duk­te ste­hen in Spen­dern bereit und kom­men von kei­ner erkenn­ba­ren Marke.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – Bar und Restaurant

Neben der Lob­by befin­den sich auch die Bar und das Restau­rant im Erd­ge­schoss des Hotels, wobei es kei­ne Bar im klas­si­schen Sinn gibt, son­dern viel­mehr gemüt­li­che Sitz­ecken, in denen man sei­ne Cock­tails und Geträn­ke genie­ßen kann.

Wäh­rend im vor­de­ren Bereich des Rau­mes Sitz­ecken domie­nie­ren, ist der hin­te­re Bereich wie ein klas­si­sches Restau­rant eingerichtet.

An einem Abend mei­nes Auf­ent­hal­tes habe ich im Restau­rant einen Bur­ger geges­sen, der mir gut geschmeckt hat.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – Frühstück

Das Früh­stück wird eben­falls im Restau­rant ser­viert und ist kosten­pflich­tig. Mit Hil­ton Honors Gold oder Dia­mond Sta­tus bekommt man es aller­dings kostenfrei.

Wie in Süd­eu­ro­pa meist üblich, ist die Aus­wahl eher über­schau­bar. Es gibt eine klei­ne Aus­wahl an war­men Spei­sen wie Rühr­ei und Speck.

Dazu wird etwas Auf­schnitt sowie Obst gereicht.

Anson­sten gibt es noch Jogurt, Müs­li sowie süße Teil­chen. Und natür­lich dür­fen die bekann­ten Pastel de Nata nicht fehlen.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – Neon Art

Eine Beson­der­heit des Hotels ist die Neon-​Art, die in der Lob­by zu fin­den ist. Beson­ders bei Dun­kel­heit ist die Kunst auch schon von der Stra­ße zu sehen, denn auch der Name des Hotels wur­de aus Neon­röh­ren gestaltet.

Se Catedral Hotel Porto, Tapestry Collection by Hilton – Fazit

Ich hat­te einen schö­nen Auf­ent­halt im Se Cate­dral Hotel in Por­to. Das klei­ne Haus liegt wirk­lich super zen­tral, sodass ich alle wich­ti­gen Sehens­wür­dig­kei­ten gut zu Fuß errei­chen konn­te. Die berühm­te Pon­te Dom Luís und die Kathe­dra­le lie­gen sogar gleich um die Ecke. Mein Zim­mer hat mir auch gut gefal­len und der Ser­vice beim Check-​in war vor­bild­lich, sodass ich nicht zögern wür­de, hier wie­der zu übernachten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Three Cities – Städ­te­rei­se nach Lon­don, Por­to und Lissabon

Unbe­kann­tes Lon­don – Ent­deckun­gen in Hol­born – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 1 – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Por­to, Por­tu­gal – Teil 2 – in Kürze

Bahn­zau­ber – Die Stand­seil­bah­nen von Lis­sa­bon – in Kürze

Ser­vice: Ret­ten, was zu ret­ten ist – oder wie ein Streik mei­ne Rei­se fast ruinierte!

Review: The Gan­try Lon­don, Curio Coll­ec­tion by Hilton

Review: Arts Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hilton

Review: Se Cate­dral Hotel Por­to, Tape­stry Coll­ec­tion by Hilton

Review: ANA Lounge, Flug­ha­fen Por­to (OPO) – in Kürze

Review: TAP Air­Por­tu­gal Busi­ness Class Air­bus 330: Por­to (OPO)-Lissabon (LIS) – in Kürze

Review: Meliá Lis­boa Aero­por­to, Lissabon

Review: TAP Pre­mi­um Lounge, Flug­ha­fen Lis­sa­bon – in Kürze

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 + 19 =