Vanderbilt Mansion National Historic Site, Hyde Park, New York

Pom­pös ragt das Van­der­bilt Man­si­on am Ufer des Hud­son Rivers empor. Rie­sig wirkt es auf den Besu­cher heu­te und doch war es, zu sei­ner Zeit, eher ein klei­nes Feri­en­do­mi­zil einer rei­chen New Yor­ker Fami­lie, von denen es so vie­le hier am Fluss gab. Min­de­stens ein Dut­zend wun­der­schö­ne Anwe­sen am New Yor­ker Hud­son River kön­nen heu­te besich­tigt wer­den, doch nur weni­ge rei­chen an die opu­len­te Aus­stat­tung die­ses Hau­ses heran. 

Im Jahr 1895 kauf­ten Fre­de­ric Wil­liam und Loui­se Van­der­bilt das Anwe­sen am Hud­son River und lie­ßen hier von 1896 bis 99 ein Haus errich­ten. Das Anwe­sen war gut von New York zu errei­chen, denn die fami­li­en­ei­ge­ne Eisen­bahn fuhr direkt dar­an vor­bei. Im Gegen­satz zu den Feri­en­häu­sern sei­ner Brü­der, war das Haus eher von mode­ra­ter Grö­ße, jedoch genau­so opu­lent ausgestattet.

Der erste Weg führt mich zum klei­nen Neben­ge­bäu­de, in dem heu­te das Visi­tor Cen­ter unter­ge­bracht ist. Hier gibt es die Tickets für die Tou­ren, die stünd­lich statt­fin­den. Mit dem Natio­nal Park Pass kostet mich das Anwe­sen kei­nen zusätz­li­chen Eintritt.

Alle Tou­ren star­ten immer zur vol­len Stun­de auf der Ost­sei­te des Hau­ses. Mei­ne Grup­pe ist mit rund fünf­zehn Teil­neh­mern nicht so groß und der Ran­ger, der die Füh­rung über­nimmt, macht einen tol­len Job.

Wenn man das Haus betritt, lan­det man zuerst in einer gro­ßen Hal­le, die sich über zwei Stock­wer­ke erstreckt und ein Ober­licht besitzt. Von die­ser Hal­le gehen alle Räu­me ab, die von den Van­der­bilts genutzt wur­den. Im Erd­ge­schoss sind das die Zim­mer, in denen Gäste emp­fan­gen wur­den und natür­lich der gro­ße Speisesaal.

In der nord­west­li­chen Ecke des Hau­ses liegt das Trep­pen­haus, das in die obe­re Eta­ge führt. Auch von hier erreicht man wie­der die Hal­le und kann sowohl nach unten als auch nach oben zum Ober­licht schauen.

An der Süd­sei­te des Hau­ses lie­gen die aus­schwei­fend deko­rier­ten Schlaf­zim­mer von Fre­de­ric Van­der­bilt und sei­ner Frau Louise.

Das wohl beein­druckend­ste Zim­mer ist das Schlaf­zim­mer von Loui­se Van­der­bilt. Und wer schon ein­mal im Schloss Ver­sailles war, dem wird es selt­sam bekannt vor­kom­men. Das ist auch kein Zufall, denn Loui­se Van­der­bilt bewun­der­te Kai­se­rin Jose­phi­ne und ließ ihr Schlaf­zim­mer als exak­te Kopie errichten.

Die wei­te­ren Zim­mer im Ober­ge­schoss sind als Gäste­zim­mer eingerichtet.

Im zwei­ten Stock sowie im Kel­ler lagen die Räu­me für das Per­so­nal. Wäh­rend der zwei­te Stock nicht besucht wer­den kann, führt die Tour zum Ende durch den Kel­ler und zeigt hier die Küche und die Arbeits­räu­me des Butlers.

Zum Grund­stück gehört auch ein gro­ßer Gar­ten, denn Fre­de­ric Van­der­bilt inter­es­sier­te sich sehr für Gar­ten­bau. Der Rosen­gar­ten wur­de sogar von ihm per­sön­lich ange­legt und hier blüh­ten einst über zwei­tau­send Rosenstöcke.

Nach dem Tod von Fre­de­ric Van­der­bilt im Jahr 1938 erb­te sei­ne Nich­te Mar­ga­ret „Dai­sy” Van Alen das Anwe­sen. Auf Emp­feh­lung von Prä­si­dent Roo­se­velt schenk­te sie das Haus und einen Teil des Grund­stücks im Jahr 1940 dem Natio­nal Park Ser­vice. Somit ist die­ses Haus das ein­zi­ge Van­der­bilt Anwe­sen, das vom Natio­nal Park Ser­vice ver­wal­tet wird.

Sowohl bei der Ein­fahrt als auch beim Ver­las­sen des Anwe­sens kann man erah­nen, wie groß das Gelän­de ist. Eine gan­ze Wei­le fährt man durch die Park­an­la­gen und hat beim Ver­las­sen des Grund­stücks wie­der einen schö­nen Blick auf den Hud­son River.

Van­der­bilt Man­si­on Natio­nal Histo­ric Site 
119 Van­der­bilt Park Rd, Hyde Park, NY 12538
täg­lich 9:00–17:00 Uhr
Ein­tritt: $10; mit NPS Pass kostenlos

© 2018 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

fünfzehn + 5 =