Kurztrip nach München

In Mün­chen bin ich immer wie­der gern. Schon so man­cher Kurz­trip hat mich in die bay­ri­sche Lan­des­haupt­stadt geführt. Auch ein klei­ner Aus­flug stand an die­sem Wochen­en­de wie­der auf dem Pro­gramm, nach­dem ich schon beim letz­ten Mal schö­ne Aus­flü­ge in die Umge­bung unter­nom­men habe. 

Die Anrei­se nach Mün­chen erfolg­te wie­der mit dem Flug­zeug. Das fin­de ich für so einen kur­zen Aus­flug am bequem­sten und natür­lich flie­ge ich auch ein­fach gern.

Einen Miet­wa­gen habe ich bei Buch­bin­der gebucht. Zwar hat­te ich mit dem Ver­mie­ter schon in Frankfurt/​Main gute Erfah­run­gen gemacht, in Mün­chen war es jedoch mei­ne erste Anmie­tung. Ich hat­te ein Auto­ma­tik­fahr­zeug reser­viert und die­ses rie­si­gen Ford bekom­men, da die­ses Fahr­zeug das ein­zi­ge war, das ver­füg­bar war.

Bei traum­haf­tem Wet­ter bin ich im Eng­li­schen Gar­ten unter­wegs gewe­sen. Die rie­si­ge Park­an­la­ge im Her­zen Mün­chens ist eine der größ­ten städ­ti­schen Grün­flä­chen der Welt. Bereits 1789 wur­de der Eng­li­sche Gar­ten gegrün­det und war seit­dem auch für die Öffent­lich­keit zugäng­lich. Der Name lei­te­te sich von der neu­ar­ti­gen Gar­ten­ge­stal­tung ab, die zu jener Zeit gera­de in Mode war, dem eng­li­schen Garten.

Die fünf­und­zwan­zig Meter hohe chi­ne­si­sche Pago­de wur­de bereits 1789/​90 zum ersten Mal erbaut. Vor­bild für den Bau war die dop­pelt so gro­ße chi­ne­si­sche Pago­de in Kew Gar­dens in Lon­don. Der Turm brann­te in den letz­ten Jahr­hun­der­ten mehr­mals ab, zuletzt bei einem Bom­ben­an­griff im Jahr 1944. Er wur­de jedoch jedes Mal ori­gi­nal­ge­treu wie­der auf­ge­baut. Eben­falls im Park zu fin­den ist der Mono­pte­ros, ein 1836 fer­tig­ge­stell­ter Rund­tem­pel, der zur Zier­de erbaut wurde.

Am Abend habe ich die Licht­wo­che Mün­chen am Gärt­ner­platz besucht. Bereits seit 2015 fin­det die­ses Festi­val jedes Jahr statt. Neben diver­sen Ver­an­stal­tun­gen wur­de jeden Abend eine Licht­show auf die Fas­sa­de des Thea­ters am Gärt­ner­platz projiziert.

Neben mei­nem Auf­ent­halt in Mün­chen habe ich auch wie­der einen Aus­flug in das Umland unter­nom­men. Die­ses Mal ging es in die male­ri­sche Alt­stadt von Was­ser­burg am Inn, das sich öst­lich von Mün­chen befindet.

Nach einem schö­nen Stadt­spa­zier­gang soll­te es nicht auf direk­tem Weg zurück nach Mün­chen gehen. So führ­te die Fahrt durch die Kreis­stadt Rosen­heim, deren Rat­haus durch die Kri­mi­se­rie Rosen­heim Cops in ganz Deutsch­land bekannt ist.

Danach ging es wei­ter in die Ber­ge. Von Bran­nen­burg führt eine Maut­stra­ße durch schö­ne Land­schaft, die sich Tat­zel­wurm­stra­ße nennt. Sie ist eine zehn Kilo­me­ter lan­ge Pan­ora­ma­stra­ße im Mang­fall­ge­bir­ge. Von hier gibt es tol­le Blicke auf die Alpen.

Und ab und zu hieß es auch mal war­ten, um die Ein­hei­mi­schen pas­sie­ren zu lassen.

Nach die­sem tol­len Aus­flug bringt mich die Auto­bahn wie­der zurück nach Mün­chen und in mein Hotel, wo ich den Tag noch ein­mal Revue pas­sie­ren lasse.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Kurz­trip nach München

Klei­ner Rund­gang durch Was­ser­burg am Inn

Review: She­ra­ton Mün­chen West­park Hotel

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2020 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

neun + zwölf =