Ein langes Wochenende in Mitteldeutschland

Seit der deut­schen Ein­heit wer­den die Län­der Sach­sen, Sachsen-​Anhalt und Thü­rin­gen zuneh­mend als Mit­tel­deutsch­land bezeich­net. Schon mehr­mals war ich in die­ser Regi­on unter­wegs. Auf die­ser Rei­se habe ich Leip­zig, die Dübe­ner Hei­de und Wei­mar besucht. 

Leip­zig ist wohl eine der bekann­te­sten Städ­te Mit­tel­deutsch­lands und eine auf­stre­ben­de Metro­pol­re­gi­on, die immer mehr Besu­cher anzieht. So gibt es in der histo­ri­schen Alt­stadt auch eine gute Aus­wahl an aus­ge­zeich­ne­ten Hotels, von denen ich bereits eini­ge besucht habe. Die­ses Mal bin ich im Stei­gen­ber­ger Grand­ho­tel Han­dels­hof abge­stie­gen, das sehr zen­tral liegt und eine der ersten Adres­sen der Stadt ist.

Von hier star­te ich zu einem klei­nen Rund­gang, der mich die­ses Mal vor allem durch die süd­li­che Stadt­hälf­te führt, nach­dem ich mich bei mei­nem letz­ten Besuch eher auf die nörd­li­che Innen­stadt kon­zen­triert habe. Vom Hotel fol­ge ich dem Neu­markt bis zur Mark­gra­fen­stra­ße, an deren Ecke sich eine Bank­fi­lia­le in einem wun­der­schö­nen, histo­ri­schen Gebäu­de befindet.

Gleich gegen­über befin­det sich die Musik­schu­le von Leipzig.

Über die Mark­gra­fen­stra­ße gelan­ge ich zum Neu­en Rat­haus, das seit 1905 der Sitz der Stadt­ver­wal­tung ist. Der Neu­bau wur­de errich­tet, da die Bedeu­tung von Leip­zig immer mehr zunahm und das alte Rat­haus längst zu klein gewor­den war.

Durch die Ein­kaufs­pas­sa­ge Peters­bo­gen gelan­ge ich nun in die Peters­stra­ße, an der vie­le Geschäf­te ange­sie­delt und noch eini­ge schö­ne, alte Häu­ser erhal­ten geblie­ben sind.

Der Peters­stra­ße fol­ge ich schließ­lich bis zum Markt­platz, wo sich das Alte Rat­haus befin­det. Das Gebäu­de gilt heu­te als einer der schön­sten Pro­fan­bau­ten der Renais­sance und beher­bergt nach dem Aus­zug der Stadt­ver­wal­tung ein Museum.

Auch eini­ge der ande­ren Gebäu­de, die den histo­ri­schen Markt­platz flan­kie­ren, sind wie­der schön restau­riert worden.

Das Stei­gen­ber­ger Grand­ho­tel Han­dels­hof befin­det sich nur weni­ge Schrit­te vom Markt­platz ent­fernt. Gleich neben­an ste­hen die alte Han­dels­bör­se und das Goe­the­denk­mal, die ich die­ses Mal auf einem abend­li­chen Rund­gang besuche.

Vie­le der histo­ri­schen Bau­ten der Alt­stadt wer­den nach Ein­bruch der Dun­kel­heit wun­der­schön angestrahlt.

Das Grand­ho­tel Han­dels­hof gehört übri­gens auch zu den histo­ri­schen Gebäu­den mit einer beweg­ten Geschich­te. Aber dazu erzäh­le ich mehr in mei­nem aus­führ­li­chen Hotelreview.

Im zwei­ten Teil mei­nes Aus­flugs nach Mit­tel­deutsch­land geht es zu einer wei­te­ren Wir­kungs­stät­te Goe­thes, nach Wei­mar, bevor ich auf dem Heim­weg noch einen Stopp in der Dübe­ner Hei­de einlege.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Ein lan­ges Wochen­en­de in Mitteldeutschland

Stadt­rund­gang durch Wei­mar, Thü­rin­gen – Teil 1

Stadt­rund­gang durch Wei­mar, Thü­rin­gen – Teil 2

Barock­schloss Delitzsch, Sachsen

Schloss Har­ten­fels, Tor­gau, Sachsen

Klei­ner Rund­gang durch Bad Schmiedeberg

Geschich­ten aus der Dübe­ner Heide

Review: Hotel Ele­phant, Mar­riott Auto­graph Coll­ec­tion, Wei­mar, Thüringen

Review: Stei­gen­ber­ger Grand­ho­tel Han­dels­hof, Leip­zig, Sachsen

Review: Schüt­zen­haus, Kem­berg, Sachsen-Anhalt

Review: Hei­de­ho­tel Lub­ast, Kem­berg, Sachsen-Anhalt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

eins × 1 =