Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme, Bad Staffelstein, Bayern

Das Best Western Plus Kur­ho­tel an der Ober­main­ther­me ist ein Kur- und Well­ness­ho­tel in Bad Staf­fel­stein im ober­frän­ki­schen Land­kreis Lich­ten­fels. Der Ort ist bekannt für sei­ne Ther­men und Reha­ein­rich­tun­gen sowie Hei­mat meh­re­rer Braue­rei­en. Ich habe den Ort auf der Durch­rei­se ent­deckt und habe vom Best Western aus die Gegend erkundet.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Lage

Das Hotel besteht aus meh­re­ren Gebäu­den, die in ver­schie­de­ne Bau­ab­schnit­ten ent­stan­den sind. Es liegt am Orts­rand von Bad Staf­fel­stein in unmit­tel­ba­rer Nähe der Ober­main­ther­me, einem Ther­mal­so­le­bad, das 1986 eröff­net wur­de. Doch nicht nur das Bad, son­dern auch die Umge­bung des Hotels ist eine Rei­se wert. Schon vom Vor­platz kön­nen das Klo­ster Banz sowie die Basi­li­ka Vier­zehn­hei­li­gen gese­hen wer­den, die loh­nens­wer­te Zie­le sind.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit mei­nem Auto, das ich in der Tief­ga­ra­ge des Hotels abstel­le. Von hier führt ein Fahr­stuhl in die Lob­by, wo sich die Rezep­ti­on befin­det. Hier wer­de ich freund­lich begrüßt und ein­ge­checkt. In mei­nem Tarif ist aller­dings lei­der weder der Zutritt zur Ther­me oder zum Spa noch das Früh­stück inklu­si­ve. Das zählt nur für die Clas­sic und Clas­sic plus Zim­mer, was für mich bei der Buchung über die Best Western Sei­te so nicht ersicht­lich war. Mir wird zwar ange­bo­ten, die­se Lei­stun­gen dazu­zu­bu­chen, da ich aber nur eine Nacht blei­be, leh­ne ich ab.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Classic Zimmer

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich in den zwei­ten Stock und von hier einen lan­gen Flur ent­lang in einen der neue­ren Anbau­ten, wo sich die Clas­sic Zim­mer befinden.

Mein Zim­mer emp­fängt mich mit einem klei­nen Flur, von dem lin­ker Hand das Bad abgeht. An der rech­ten Wand befin­det sich eine klei­ne Garderobe.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt mir einen kom­pak­ten Raum mit inter­es­san­ter Ein­rich­tung. So steht das Bett nicht an der Wand, son­dern mit­tig im Zim­mer und dahin­ter der Schreib­tisch. Dazu gibt es ein boden­tie­fes Fen­ster mit fran­zö­si­schem Balkon.

Das Bett ist für mich aus­rei­chend bequem, wenn auch ein wenig fest. Scha­de aller­dings, dass es nur ein Kis­sen gibt. Da hät­te ich mir etwas mehr gewünscht. Auch die Decke fin­de ich für die Grö­ße des Bet­tes etwas klein. Für ein Ein­zel­zim­mer ist das Bett selbst aber ange­nehm groß.

An der Sei­ten­wand befin­det sich eine Dekor­lei­ste mit Klei­der­ha­ken sowie klei­nem Bücher­re­gal. Das Buch kann vor Ort gele­sen oder im Hotel käuf­lich erwor­ben werden.

In der vor­de­ren Zim­mer­ecke hängt ein Flach­bild­fern­se­her an der Wand, der vom Bett aus gut zu sehen ist. Nur lei­der kann man es sich dar­auf nicht son­der­lich bequem machen, da es nur das eine Kis­sen gibt. Anson­sten gibt es noch einen Stuhl, der aber zum Fern­se­hen unge­eig­net ist, da er direkt unter dem Gerät steht.

Der Aus­blick aus mei­nem Fen­ster reicht über das Hotel­ge­län­de bis zu den Ber­gen und in der Fer­ne kann ich auch die Tür­me der Basi­li­ka Vier­zehn­hei­li­gen entdecken.

Am Kopf­en­de vom Bett schließt sich der Schreib­tisch an. Dane­ben gibt es noch einen offe­nen Klei­der­schrank in der Ecke. Auf dem Schreib­tisch steht ein Tablett, auf dem alle Infor­ma­tio­nen zum Hotel zu fin­den sind. Außer­dem gibt es eine Kap­sel­kaf­fee­ma­schi­ne, nur einen Kühl­schrank gibt es lei­der nicht.

Das Bad ist recht inter­es­sant ange­ord­net und auf zwei Räu­me auf­ge­teilt. Hin­ter der ersten Tür befin­den sich die Toi­let­te sowie das Wasch­becken, hin­ter der zwei­ten Tür befin­det sich die Dusche. Etwas unprak­tisch fin­de ich aller­dings, dass man, wenn man aus der Dusche kommt, direkt im Flur des Zim­mers steht und hier auch den Tep­pich etwas nass macht.

Hygie­ne­pro­duk­te sind in Spen­dern an der Wand ange­bracht und von min­de­rer Qua­li­tät, was etwas ent­täu­schend ist. Anson­sten gibt es noch etli­che Amen­i­ties wie Dusch­hau­be oder Nagelfeile.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Fitness, Wellness und Spa

Zum Hotel gehö­ren ein gro­ßer Fitness‑, Wellness- und Spa-​Bereich. Das Fit­ness­cen­ter befin­det sich in einem gro­ßen Raum mit viel Tages­licht. Hier ste­hen vie­le ver­schie­de­ne Gerä­te zur Ver­fü­gung, um sich sport­lich zu betätigen.

Dazu gibt es eine schö­ne Son­nen­ter­ras­se auf dem Dach des Hotels, mit Innen- und Außen­be­reich. Hier ste­hen gemüt­li­che Sitz­ecken sowie Lie­gen zur Verfügung.

Direkt im Hotel befin­det sich auf rund tau­send Qua­drat­me­tern das Vitus Spa mit Pool, Sau­na und Well­ness­be­hand­lun­gen. Zu beach­ten ist, dass die­ser Bereich bei Clas­sic und Clas­sic Plus Zim­mer zuzah­lungs­pflich­tig ist. Dazu kön­nen auch Gäste von außer­halb das Spa gegen Ein­tritt besuchen.

Das Best Western ist dazu über einen Bade­man­tel­gang mit der Ober­main­ther­me ver­bun­den. Der Zutritt ist für Hotel­gä­ste, wie­der mit Aus­nah­me der Clas­sic und Clas­sic Plus Zim­mer, inklu­si­ve. Für die­se Gäste öff­net sich die Tür mit der Zimmerkarte.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Restaurant

Zum Hotel gehört ein Restau­rant mit bayrisch-​regionaler Küche im Erd­ge­schoss und an die Lob­by ange­schlos­sen. Hier befin­det sich auch die Hotel­bar, die täg­lich geöff­net ist.

Ich habe im Restau­rant ein klei­nes Abend­essen ein­ge­nom­men. Der Ser­vice war freund­lich und die Spei­sen gut. Wei­ter­hin habe ich den Geträn­ke­gut­schein, den ich zum Check-​in erhal­ten habe, für einen Cock­tail eingelöst.

Im Restau­rant habe ich die­se klei­nen But­ler ent­deckt, die wohl für den Zim­mer­ser­vice genutzt werden.

Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme – Fazit

Ich habe eine gute Über­nach­tung im Best Western Plus Kur­ho­tel an der Ober­main­ther­me gehabt. Das Zim­mer war neu und gut aus­ge­stat­tet und auch sonst hat mir das Hotel gefal­len. Etwas ent­täu­schend war für mich nur, dass ich weder Zutritt zum Spa noch zur Ther­me hat­te und die­se Tat­sa­che bei der Buchung für mich so nicht ersicht­lich war. Bei einem erneu­ten Auf­ent­halt wür­de ich wohl dar­auf ach­ten, einen ande­ren Zim­mer­typ zu buchen.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Mehr weiß­blaue Geschich­ten – eine Rei­se nach Franken

Bad Kis­sin­gen – von Kanz­ler und Kaiserin

Bad Kis­sin­gen – von Kur und Kloster

Stadt­rund­gang durch Nürn­berg, Teil 1 – in Kürze

Stadt­rund­gang durch Nürn­berg, Teil 2 – in Kürze

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser süd­lich von Nürn­berg – Teil 1

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser süd­lich von Nürn­berg – Teil 2

Auf Klo­ster­tour in Bad Staf­fel­stein, Bayern

Schlös­ser und Her­ren­häu­ser süd­lich von Coburg, Bayern

Deutsch-​Deutsches Muse­um Möd­lareuth, Thüringen/​ Bay­ern

Review: Kai­ser­hof Vic­to­ria Grand Hotel, Bad Kissingen

Review: Hamp­ton by Hil­ton Nürn­berg City Cent­re, Bayern

Review: Le Méri­di­en Grand Hotel, Nürnberg

Review: She­ra­ton Carl­ton Hotel, Nürnberg

Review: Best Western Plus Kur­ho­tel an der Ober­main­ther­me, Bad Staffelstein

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2023 – 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

17 + fünfzehn =