Moxy Hotel Frankfurt Airport

Moxy ist die neue Bud­get Hotel­ket­te von Mar­riott. Kürz­lich eröff­ne­ten auch in Deutsch­land die ersten Hotels. Das Moxy Hotel am Frank­fur­ter Flug­ha­fen liegt im neu gestal­te­ten Stadt­teil Gate­way Gar­dens. Mit sei­nen 305 Zim­mern ist das Moxy Frank­furt Air­port das der­zeit größ­te Hotel der Ket­te in Deutschland.

Die Lob­by des Moxy Frank­furt Air­port ist wie bei allen Moxy Hotels auf­ge­baut. Es gibt einen gro­ßen Gemein­schafts­be­reich mit vie­len ver­schie­de­nen Sitz­ecken sowie Arbeits­plät­zen. Auch hier gibt es kei­ne eige­ne Rezep­ti­on son­dern die­se ist in die Bar inte­griert. Wei­ter­hin kön­nen eini­ge Lebens­mit­tel sowie ein täg­lich wech­seln­des Gericht gekauft werden.

Nach mei­ner Ankunft wur­de ich freund­lich begrüßt, aller­dings auf Eng­lisch, was in einem Hotel in Deutsch­land erst ein­mal unge­wöhn­lich ist. Im Moxy ist es aber anschei­nend Stan­dard, denn wie auch schon in Lud­wigs­ha­fen, hat­ten die mei­sten Mit­ar­bei­ter hier nur Grund­kennt­nis­se der deut­schen Spra­che, da sie aus aller Welt kom­men. Das fin­de ich etwas schwie­rig, wenn man der eng­li­schen Spra­che nicht mäch­tig ist. Nicht ange­spro­chen beim Check-​in wur­de mein Gold Sta­tus bei Mar­riott Rewards. Ich bekam mei­ne Zim­mer­kar­te sowie ein Glas des haus­ei­ge­nen Cock­tails über­reicht und buch­te den Shut­tle­bus zum Flug­ha­fen für den näch­sten Mor­gen. Damit war der Check-​in beendet.

Mit dem Fahr­stuhl bin ich in mein Zim­mer im fünf­ten Stock gefah­ren. Was mich schon etwas irri­tiert, die Hotels glei­chen sich außer­halb der Lob­by wirk­lich bis ins Detail. Das ist bei den Zim­mern eben­falls der Fall. Ein­zig das Bild an der Wand scheint in jedem Haus ein ande­res zu sein. So ste­he ich nach Betre­ten mei­nes Zim­mers im sel­ben klei­nen Ein­gangs­be­reich wie in jedem Moxy, von dem auf einer Sei­te das Bad abgeht und sich auf der ande­ren Sei­te drei Gar­de­ro­ben­ha­ken befinden.

Das Bett nimmt den größ­ten Platz im Zim­mer ein und ist auch hier sehr bequem. Die zwei klei­nen Kopf­kis­sen fin­de ich aber wei­ter­hin sehr wenig. Im Moxy Frank­furt Air­port gibt es wie­der den Stuhl als wei­te­re Sitz­ge­le­gen­heit, so wie ich ihn aus Lon­don ken­ne. Im Moxy Lud­wigs­ha­fen fehl­te die­ser, sodass es neben einem Hocker kei­ne Sitz­ge­le­gen­heit gab.

Gegen­über des Betts befin­den sich der Flat-​Screen, der an die Wand mon­tiert ist, sowie eine klei­ne Abla­ge mit einem Hocker als Sitz­ge­le­gen­heit. Als Schreib­tisch kann die klei­ne Plat­te aber kaum genutzt wer­den, auch wenn es genü­gend Strom­an­schlüs­se gäbe. Damit ist die­ses Zim­mer eben­falls sehr gut aus­ge­stat­tet, sodass alle Gerä­te per Steck­do­se oder USB gela­den wer­den können.

Als Bad steht das Standard-​Bad von Moxy zur Ver­fü­gung. Es ist in allen von mir besuch­ten Moxy Hotels bis­her genau gleich gewe­sen. Es gibt einen Wasch­tisch mit einem ziem­lich klei­nen Wasch­becken und Hygie­ne­ar­ti­keln aus dem Spen­der. Durch die kom­pak­te Anord­nung mit Toi­let­te und Dusche kann man sich lei­der kaum im Bad bewegen.

Die Dusche an sich ist aber recht geräu­mig und vor allem kom­plett mit einer Glas­tür zu ver­schlie­ßen, sodass man auch bei Nut­zung der Hand­du­sche nicht das hal­be Bad unter Was­ser setzt.

Fazit: Das Moxy Frank­furt Air­port ist ein soli­des Flug­ha­fen­ho­tel für Gäste ohne hohe Ansprü­che. Für Geschäfts­leu­te wür­de ich es, auf­grund der feh­len­den Arbeits­flä­chen, aller­dings weni­ger emp­feh­len. Das Hotel ist im typi­schen Moxy Stil ein­ge­rich­tet, der von einer Ikea Toch­ter ent­wickelt wur­de und über­all gleich ist. Das Bett ist bequem und das Zim­mer für eine Per­son aus­rei­chend, für zwei Per­so­nen aber schon etwas beengt, was vor allem für das Bad zutrifft, das ich etwas zu klein gera­ten fin­de. Par­ken ist am Hotel aller­dings sehr teu­er. Es wer­den 25 Euro pro Nacht fäl­lig. Ange­bun­den an den Flug­ha­fen ist das Hotel, zumin­dest bis zur Fer­tig­stel­lung des S‑Bahn-​Anschlusses im Jahr 2019, nur durch einen Shut­tle­bus. Wäh­rend die Hin­fahrt kosten­los ist, kostet die Rück­fahrt zum Flug­ha­fen 5 Euro und muss an der Rezep­ti­on reser­viert wer­den. Der Ter­mi­nal 2 ist in etwa 15 Minu­ten auch fuß­läu­fig zu erreichen.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Review: Ber­lin nach Frank­furt mit der Boe­ing 747

Mei­ne Erfah­rung mit Buch­bin­der Autovermietung

Review: Hil­ton Mainz

Review: Moxy Hotel Frank­furt Flughafen

Dom zu Speyer

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

5 × 2 =