Pages Navigation Menu

Schloss Wiligrad, Mecklenburg-Vorpommern

Ein Kleinod der Neorenaissance ist das Schloss Wiligrad, das malerisch am Schweriner See liegt. Von 1896-98 wurde es nach den Plänen von Albrecht Haupt für Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg erbaut und war ein Treffpunkt des Hochadels in Mecklenburg.

1 - Schloss Wiligrad

Vom Schlossgarten und vielen Teilen des Schlosses hat man einen schönen Blick auf den Schweriner See. Über Treppenstufen geht es auch hinunter ans Ufer.

2 - Schloss Wiligrad

Im Gebäude verewigt sind die Büsten von Herzog Johann-Albrecht und seiner Gattin Herzogin Elisabeth. Ebenso die mecklenburgischen Landeswappen.

3 - Schloss Wiligrad

Herzog Johann-Albrecht verstarb am 16. Februar 1920 im Schloss Wiligard und schon ein Jahr später wurde im Untergeschoss ein Museum eröffnet, dass besonders Mitbringsel des Herzogs von seinen Reisen zeigte. Im Obergeschoss wohnte, auch nach dem Ende der Monarchie 1918, weiterhin die herzögliche Familie. Nach dem 2. Weltkrieg erreichten amerikanische und britische Truppen das Schloss. Ein schottisches Regiment wurde hier stationiert.

Zu DDR-Zeiten wurde das Schloss schließlich erst SED-Parteischule und später an die Volkspolizei übergeben. Diese betrieb hier eine Ausbildungsstätte sowie ein Waffen- und Munitionslager. Nach der Wende zogen hier Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Abteilung Landesarchäologie sowie der Kunstverein Wiligrad ein.

4 - Schloss Wiligrad

Ganz neu auf dem Schlossgelände ist der Welfen-Löwe, auch Braunschweiger Löwe genannt. Das Original von 1914, das der Herzog für seine Braunschweiger Regentschaft, die er 1907-13 ausübte, erhielt, wurde 1950 entfernt und erst 2015 durch diesen Nachbau ersetzt. 

5 - Schloss Wiligrad

Der Name Wiligrad stammt übrigens vom Herzog selbst. Er ließ sich dazu durch einen Reisebericht eines Fernhändlers inspirieren, der besagt, dass um 965 der abodritische Herrscher Nakon in einer Burg mit dem arabischen Namen Wili-Grad residierte. Es ist davon auszugehen, dass es sich dabei um die Mecklenburg handelte, auch wenn ihr slawischer Name nicht übermittelt ist.

6 - Schloss Wiligrad

Schloss Wiligrad

Wiligrader Str. 17, 19026 Löbstorf

Di-Sa 10-17 Uhr, So 11-17 Uhr

Eintritt: €3.50

© 2016, Betty. All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen