United First Boeing 757: Los Angeles-Maui

Auf inner­ame­ri­ka­ni­schen Flü­gen bie­tet United Air­lines zwei Klas­sen in allen Flug­zeu­gen an. Die First Class sowie die Eco­no­my Class, die noch ein­mal in Eco­no­my Plus und nor­ma­le Eco­no­my Class unter­teilt ist. Die Anzahl der First Class Sit­ze vari­iert nach Art des Flug­zeu­ges, kann aber nicht ver­än­dert werden.

Gete­stet habe ich die United First auf einem Flug von Los Ange­les nach Maui in einer Boe­ing 757–300 mit 24 Sit­zen in der First, 57 Eco­no­my Plus sowie 132 Eco­no­my Sit­zen. Ich habe die­sen Flug als Saver Prä­mie bei Mileage Plus für 35.000 Mei­len Round­trip + $10.25 Steu­ern zzgl. eines Upgrade Auf­prei­ses von $109 für den Hin­flug bezahlt.

United 417
Los Ange­les (LAX) – Maui (OGG)
Abflug: 08:25 Uhr
Ankunft: 11:02 Uhr
Dau­er: 5:37 Stunden
Flug­zeug: Boe­ing 757–300
Sitz: 5E (United First)

Das Boar­ding fand im United Ter­mi­nal 7 am Gate 73 statt. Wie bei United üblich, wird nach Grup­pen ein­ge­stie­gen, wobei United First die Grup­pe 1 erhält. Jeder Pas­sa­gier kann neben dem Hand­ge­päck und dem per­sön­li­chen Gegen­stand dür­fen zwei Gepäck­stücke kosten­los auf­ge­ge­ben werden.

Die First Class von United belegt in der 757–300 die ersten sechs Rei­hen in einer 2–2 Sitz­an­ord­nung. Die Sit­ze sind 52 Zen­ti­me­ter breit, haben einen Sitz­ab­stand von 96,5 Zen­ti­me­ter und las­sen sich um sechs Grad nei­gen. Mein Sitz­platz war 5E in der vor­letz­ten Rei­he am Gang.

Jeder Sitz ver­fügt über eine eige­ne Steck­do­se, die sich in der Mit­tel­arm­leh­ne befin­det. An Bord die­ser 757 gab es kei­ne USB-Dosen.

Die Sit­ze haben kein Inf­light Enter­tain­ment System installiert.

United bie­tet Enter­tain­ment aber über die eige­ne App auf Smart­phone oder Tablet an. Um die­sen Ser­vice zu nut­zen, soll­te man die App schon vor dem Ein­stei­gen auf sein Mobil­ge­rät laden. Das Nut­zen des Enter­tain­ments ist dann kosten­los. Im Enter­tain­ment­pro­gramm ent­hal­ten sind eine gro­ße Aus­wahl an Kino­fil­men, TV Seri­en, ein Kin­der­pro­gramm, sowie die Rei­he Big Metal Bird über United Airlines.

Bereits wäh­rend des Boar­dings wur­de ein erstes Getränk nach Wahl ange­bo­ten. Ich bestell­te eine Diet Coke. Es war aber auch mög­lich, alko­ho­li­sche Geträn­ke zu bekommen.

Pünkt­lich wur­de die Tür geschlos­sen und wir ver­lie­ßen die Park­po­si­ti­on, wäh­rend die Flug­be­glei­ter die manu­el­le Sicher­heits­de­mon­stra­ti­on durchführten.

Weni­ge Minu­ten spä­ter star­te­te die Maschi­ne auf den Pazi­fik hin­aus. Unter­wegs waren aus dem Fen­ster nur das Meer und die Wol­ken zu sehen.

Den Flug­ver­lauf kann man eben­falls über die App verfolgen.

Über­haupt ist das Ange­bot der App sehr umfang­reich. So sind auch wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zum Flug, zum Flug­zeug oder zum eige­nen Ticket verfügbar.

Etwa eine Stun­de nach dem Start gab es Früh­stück. Zur Wahl stan­den zwei Gerich­te, Ome­lett oder eine Auf­schnitt­plat­te. Die Bestel­lun­gen wur­den zuvor von der Kabi­nen­crew auf­ge­nom­men. Ich wähl­te das Ome­lette. Dazu gab es Bis­quits, Mar­me­la­de, Obst sowie Joghurt. Alles war schmack­haft und ausreichend.

Danach wur­den die Ein­rei­se­zet­tel für Hawaii aus­ge­teilt, die man auf jedem Flug aus­fül­len muss.

Eine Stun­de vor der Lan­dung gab es noch einen war­men Coo­kie, Geträn­ke wur­den aber wäh­rend der gesam­ten Flug­zeit unbe­grenzt nach geschenkt.

Der Lan­de­an­flug nach Maui war spek­ta­ku­lär. Ich hat­te gute Sicht und konn­te die Hale­aka­la sowie die Süd­kü­ste sehen.

Wir lan­de­ten zwei Minu­ten zu früh auf dem Flug­ha­fen von Kahuluhi auf Maui und erreich­ten nach kur­zer Fahrt den Ter­mi­nal. Dank Prio­ri­ty Label war auch das Gepäck schnell da und so konn­te mein Auf­ent­halt auf Maui ent­spannt beginnen.

Fazit: Die United First ist kei­ne inter­na­tio­na­le Busi­ness Class mit Lie Flat Sit­zen, jedoch sind die soge­nann­ten Recli­ner Seats kom­for­ta­bel und bie­ten aus­rei­chend Platz. Auf älte­ren Maschi­nen gibt es lei­der kein Inf­light Enter­tain­ment, die United App bie­tet jedoch eine gute Alter­na­ti­ve. Das Cate­ring war schmack­haft und anspre­chend. Auch die Crew war freund­lich und professionell.

Wei­te­re Tei­le die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Para­di­se Found

Review: Bri­tish Air­ways World Tra­vel­ler Plus A380: London-​Los Angeles

Review: United First Boe­ing 757: Los Angeles-Maui

Review: Pio­neer Inn Hotel Lahaina

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2017 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

5 × 5 =