Renaissance Zürich Tower Hotel, Schweiz

Das Renais­sance Zürich Tower Hotel wur­de 2011 im Mobi­mo Tower eröff­net und gehört zu den größ­ten Schwei­zer Hotels. Neben den Hotel­zim­mern gibt es auf den obe­ren neun Stock­wer­ken noch Woh­nun­gen, die aber völ­lig sepa­rat vom Hotel zugäng­lich sind. Im Renais­sance Hotel befin­den sich 252 Zim­mer und 48 Sui­ten, die teil­wei­se eine schö­ne Aus­sicht bis zur Alt­stadt von Zürich bie­ten. Das Hotel selbst liegt im neu­en Quar­tier Zürich-​West, das auf dem ehe­ma­li­gen Werks­are­al der Escher Wyss AG ent­wickelt wird, ist aber über den öffent­li­chen Nah­ver­kehr gut an die Innen­stadt sowie den Flug­ha­fen angebunden. 

Renaissance Zürich Tower Hotel – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit dem Zug vom Flug­ha­fen. Der Bahn­hof befin­det sich fuß­läu­fig, die Stra­ßen­bahn sogar auf der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te. Der Platz vor dem Hotel wirkt etwas ste­ril und auch nicht gera­de freund­li­cher durch die Park­plät­ze und Stein­klöt­ze, die den Geh­weg abtren­nen. Etwas Far­be gibt es nur durch die Grün­pflan­zen sowie den gro­ßen bun­ten Hund.

Rech­ter Hand vom Haupt­ein­gang befin­det sich direkt die Rezep­ti­on. Wäh­rend das Äuße­re des Hotels recht schlicht aus­sieht, sind vor allem die öffent­li­chen Räu­me im Erd­ge­schoss auf­wän­dig künst­le­risch gestaltet.

An der Rezep­ti­on wer­de ich freund­lich begrüßt und obwohl es erst kurz nach 11 Uhr am Vor­mit­tag ist, steht mei­ne Suite schon bereit. Ich habe für die­sen Auf­ent­halt einen Suite Night Award von Mar­riott Bon­voy ein­ge­setzt (man bekommt fünf die­ser Awards bei Errei­chen des Pla­ti­num Sta­tus) und die­ser wur­de auch bereits fünf Tage vor Anrei­se bestä­tigt. So bekom­me ich die Schlüs­sel­kar­te zu einer Exe­cu­ti­ve Suite im zehn­ten Stock aus­ge­hän­digt. Dazu erhal­te ich Lounge-​Zugang und das Früh­stück wahl­wei­se im Restau­rant oder in der Lounge. Auch der Late-​Check-​out bis 16 Uhr am Fol­ge­tag wird sofort gewährt.

Die Lob­by selbst erstreckt sich gegen­über der Rezep­ti­on und ver­fügt über eini­ge sty­li­sche Sitz­ecken, vie­le davon am Fen­ster, sodass es hier viel Tages­licht gibt.

In der Lob­by zu fin­den sind auch eini­ge Kunst­wer­ke, die teil­wei­se in Zusam­men­ar­beit mit der Hoch­schu­le der Kün­ste Zürich ent­stan­den sind.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Executive Suite

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich in den zehn­ten Stock, wo sich mei­ne Suite befin­det. Durch den recht qua­dra­ti­schen Grund­riss des Hotels sind auf kei­ner Eta­ge län­ge­re Wege zu den Zim­mern zurück­zu­le­gen. Wäh­rend die Lob­by rich­tig toll gestal­tet wur­de, fin­de ich die Kor­ri­do­re doch etwas bie­der. Hier sieht es eher wie in einem Büro­haus aus, nur die ver­ein­zel­ten Bil­der geben dem Gan­zen hier etwas Persönlichkeit.

Mei­ne Suite emp­fängt mich zunächst mit einem klei­nen Flur. Die­ser Bereich ist rela­tiv kahl. Nur ein Teil der gro­ßen Ein­bau­schrank­wand reicht bis in den Flur hinein.

Der erste Blick in die Suite zeigt einen gro­ßen, und durch die drei boden­tie­fen Fen­ster, auch sehr hel­len und gut aus­ge­stat­te­ten Wohnbereich.

So gibt es hier einen Ess­tisch für vier Per­so­nen und einen Schreib­tisch mit Büro­stuhl. Etwas selt­sam fin­de ich nur, dass sich hier auch die Kof­fer­ab­la­ge befin­det. Die hät­te für mei­nen Geschmack bes­ser ins Schlaf­zim­mer als hin­ter den Ess­tisch gepasst.

Der Wohn­be­reich besteht aus einem beque­men Sofa sowie zwei dreh­ba­ren Ses­seln, Couch­tisch und einem frei ste­hen­den Fern­se­her. Sehr gut fin­de ich, dass es prak­tisch über­all Steck­do­sen gibt, sogar im Unter­bau des Fernsehers.

Der Aus­blick aus den raum­ho­hen Fen­stern im zehn­ten Stock ist schon sehr schön. So kann ich auf die umlie­gen­den Ber­ge schau­en und bei recht kla­rer Sicht waren in der Fer­ne sogar die Alt­stadt von Zürich und dahin­ter die Alpen zu sehen.

Gleich am Ein­gangs­be­reich befin­det sich eine gro­ße Schrank­wand mit meh­re­ren Türen, in der sich auch eine Kaf­fee­ma­schi­ne sowie eine spär­lich gefüll­te Mini­bar befin­den, die aller­dings dadurch noch viel Platz für eige­ne Geträn­ke bietet.

Dazu gibt es Bade­män­tel und Slip­per im Klei­der­schrank. Auch Bügel­eisen und Bügel­brett ste­hen bereit.

Etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig sind aller­dings die auto­ma­ti­schen Rol­los, die anschei­nend je nach Son­nen­stand geschlos­sen wer­den. Das ist ja von der Sache her sehr nett, da sich so wohl beson­ders im Som­mer ein Auf­hei­zen der Suite wohl gut ver­mei­den lässt. Im Win­ter ist das aber eher ner­vig, zumal ich auch nur im Schlaf­zim­mer einen Schal­ter gefun­den habe, um die Rol­los manu­ell wie­der zu öff­nen. So aber ist es in der Suite unnö­tig dun­kel und der tol­le Aus­blick wird ver­sperrt, sobald die Son­ne scheint. Bei einem län­ge­ren Auf­ent­halt hät­te ich auf jeden Fall gefragt, ob man die Rol­los im Wohn­zim­mer auch manu­ell öff­nen kann. Eigent­lich wäre es prak­tisch, dar­über auf einem klei­nen Zet­tel zu informieren.

Vom Wohn­be­reich füh­ren zwei Durch­gän­ge ins Bad sowie ins Schlaf­zim­mer. Bei­de kön­nen durch Schie­be­tü­ren ver­schlos­sen wer­den. Dazu gibt es vom Schlaf­zim­mer noch einen wei­te­ren Zugang zum Bad, sodass man nicht durch den Wohn­be­reich gehen muss.

Das Schlaf­zim­mer ist recht kom­pakt und wird vom gro­ßen Dop­pel­bett domi­niert. Das Bett selbst ist sehr bequem, was aber gar nicht geht, sind die Kopf­kis­sen. Erstens fin­de ich es für ein Renais­sance Hotel sehr ver­wun­der­lich, dass es nur zwei Kis­sen gibt, und zwei­tens sind die so fest und dick gestopft, dass sie zum Schla­fen gänz­lich unge­eig­net sind. So habe ich dann auch eher schlecht auch recht geschla­fen und hät­te das bei einem län­ge­ren Auf­ent­halt auf jeden Fall moniert.

Ein­zi­ge Möbel­stücke neben dem Bett sind zwei klei­ne Nacht­käst­chen sowie eine Kom­mo­de, auf der ein wei­te­rer Fern­se­her steht.

Das Bad ist aus­rei­chend groß und gut geschnit­ten. Es gibt zwei Wasch­ti­sche sowie eine getrenn­te Dusche und Bade­wan­ne. Etwas selt­sam fin­de ich, dass die Wan­ne trotz­dem über eine Dusche mit Glas­wand ver­fügt. Zusätz­lich unprak­tisch ist, dass die Hygie­ne­pro­duk­te des­halb sehr hoch ange­bracht wur­den und so beim Baden gar nicht erreich­bar. Da es aber nur noch die fest instal­lier­ten Spen­der gibt, muss man also jedes Mal aufstehen.

Auf dem Wasch­tisch ist die Abla­ge­flä­che etwas beschränkt, aber es steht eine gute Aus­wahl an zusätz­li­chen Pro­duk­ten bereit, was immer sehr ange­nehm ist, falls man etwas ver­ges­sen hat.

Die Toi­let­te befin­det sich in einem abge­trenn­ten Raum neben der Dusche. Etwas scha­de ist hier, dass es ledig­lich eine ein­fa­che Hand­brau­se gibt. Ein zusätz­li­cher Regen­dusch­kopf oder aber eine Hand­brau­se mit mehr Funk­tio­nen wären wirk­lich toll gewe­sen. Die Hygie­ne­pro­duk­te sind auch hier nur noch in Spen­dern zu fin­den, wie es bei den gro­ßen Ket­ten lei­der inzwi­schen Stan­dard ist, und stam­men von Tokyo Milk, wie bei Renais­sance Hotels üblich.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Executive Lounge

Im fünf­zehn­ten Stock des Hotels befin­det sich die Exe­cu­ti­ve Lounge. Zugang haben Gäste der Sui­ten und der Exe­cu­ti­ve Zim­mer sowie alle mit Pla­ti­num Sta­tus und auf­wärts. Geöff­net ist die Lounge ganz­tä­gig zwi­schen 6:30 Uhr und 22 Uhr, wobei es von 6:30 Uhr bis 10:30 Uhr Früh­stück und 17 Uhr bis 19 Uhr eine abend­li­che Cocktail-​Stunde gibt.

Die Lounge wur­den offen­sicht­lich neu reno­viert und ist sehr anspre­chend aus­ge­stat­tet. Zutritt bekommt man ledig­lich über die Zim­mer­kar­te, der Tre­sen am Ein­gang war wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes nie besetzt.

Eine Sei­te der Lounge ist wie ein Wohn­zim­mer ein­ge­rich­tet. Es gibt meh­re­re gemüt­li­che Sitz­ecken, von denen sich eini­ge vor den raum­ho­hen Fen­stern befin­den, die einen tol­len Aus­blick bie­ten. Im hin­te­ren Bereich gibt es einen grö­ße­ren Tisch, an dem auch eine klei­ne Grup­pe Platz findet.

Die Tren­nung zum Restau­rant­be­reich der Lounge wird durch eine offe­ne Regal­wand vollzogen.

Auf die­ser Sei­te der Lounge gibt es meh­re­re Tische im Bis­tro­stil sowie beque­me Sitz­bän­ke und Stüh­le, sodass es sich hier gut essen oder arbei­ten lässt.

Beson­ders toll ist natür­lich die Aus­sicht aus dem fünf­zehn­ten Stock, vor allem wahr­schein­lich, wenn man ein Zim­mer auf den unte­ren Eta­gen hat. Am Nach­mit­tag hat­te ich hier sogar das Glück, das Alpen­pan­ora­ma genie­ßen zu kön­nen. Dazu gibt es auch ein Bild an der Wand, das die Namen der ein­zel­nen Gip­fel erklärt.

Tags­über ste­hen in der Lounge war­me und kal­te alko­hol­freie Geträn­ke sowie eini­ge Snacks zur Ver­fü­gung. Dazu wird am Nach­mit­tag noch etwas Kuchen gereicht.

Am Abend gibt es ein war­mes Buf­fet. Wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes bestand die­ses aus Spa­ghet­ti mit einer hel­len Soße sowie Fisch, Hühn­chen und Kalb­fleisch Stück­chen. Außer­dem stan­den Piz­za, etwas Salat und Käse auf dem Buf­fet. An alko­ho­li­schen Geträn­ken stan­den ledig­lich zwei Sor­ten Wein bereit.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Fitness

Eben­falls im fünf­zehn­ten Stock­werk befin­det sich das Fit­ness­cen­ter des Hotels, das gut aus­ge­stat­tet ist und durch die gro­ßen Fen­ster einen tol­len Aus­blick erlaubt.

Zudem gibt es wohl noch eine Sau­na, die wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes aber geschlos­sen war, sodass ich hier kei­nen Ein­blick gewäh­ren kann.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Bar und Restaurant

Die Bar des Hotels befin­det sich im Erd­ge­schoss, gleich hin­ter der Lob­by. So kön­nen die Sitz­ecken in der Lob­by auch von den Gästen der Bar genutzt werden.

Gleich im Anschluss ist das Hotel­re­stau­rant zu fin­den, in dem Früh­stück, aber auch Abend­essen ange­bo­ten werden.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Frühstück

Das Früh­stück wird im Restau­rant als Buf­fet ange­bo­ten. Es ist für Hotel­gä­ste kosten­pflich­tig, es sei denn, man hat einen Pla­ti­num Sta­tus oder höher. Im Renais­sance Hotel wird zwar auch ein Früh­stück mit war­men und kal­ten Spei­sen in der Lounge ange­bo­ten, wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes konn­te ich aber auch das Restau­rant nutzen.

Hier gibt es eine brei­te Aus­wahl an war­men und kal­ten Spei­sen. Die Qua­li­tät und das Ange­bot sind sehr gut. Scha­de nur, dass zusätz­lich kei­ne Eier­spei­sen nach Wunsch zube­rei­tet werden.

Renaissance Zürich Tower Hotel – Fazit

Ich habe mich im Renais­sance Zürich Tower Hotel sehr wohl­ge­fühlt und mei­nen Auf­ent­halt genos­sen. Sehr schön war natür­lich, dass ich mit dem Suite Night Award eine ech­te Suite in einem hohen Stock­werk erhal­ten habe. Gut gefal­len hat mir auch die schö­ne Exe­cu­ti­ve Lounge mit gutem Ange­bot. Wirk­lich super ist auch das Per­so­nal im Renais­sance Hotel. Alle Mit­ar­bei­ter, mit denen ich zu tun hat­te, waren kom­pe­tent und aus­ge­spro­chen freund­lich, so wie man sich das in einem Hotel wünscht. Ich wür­de nicht zögern, das Hotel noch ein­mal zu buchen.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Grüezi Schwiiz – Advent in Zürich

Stadt­rund­gang durch Zürich, Teil 1

Stadt­rund­gang durch Zürich, Teil 2

Advents­zeit in Zürich

Review: Renais­sance Zürich Tower Hotel, Schweiz

Review: Hyatt Regen­cy Zürich Air­port The Cir­cle, Schweiz

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

19 − acht =