Pages Navigation Menu

Paradise Found

Hot Wheels – Autos

“The fact is I don’t drive just to get from A to B. I enjoy feeling the cars reactions, becoming part of it.” – Enzo Ferrari

 

Jeep Renegade Trailhawk

Gebucht: National Car Rental, Emerald Aisle, Mid-Size-SUV, 6 Tage

Ein Jeep Renegade Trailhawk hat mich auf dem ersten Teil meiner Tour durch Kalifornien begleitet. Ausgesucht habe ich ihn in der Emerald Aisle von National am Flughafen von Los Angeles, wo eine große Auswahl an Mietwagen vorhanden war. Trailhawk ist die Geländevariante bei Jeep. Es gibt ihn auch bei anderen Modellen.

Rein äußerlich unterscheidet sich der Trailhawk vom regulären Jeep Renegade vor allem durch die Farbgebung. Überall im am Wagen und im Innenraum wurden rote Akzente gesetzt, die mir persönlich sehr gut gefallen haben. Sowohl am Heck, als auch an den Seiten wurde darauf hingewiesen, dass es sich um einen Trailhawk mit 4×4 handelt. Zu übersehen ist der Wagen in der Choice Line also nicht. Mein Modell hatte zudem auch funktionierendes Sirius.

Im Innenraum findet man nicht nur weitere rote Akzente, auch auf den Sitzen ist zu lesen, dass es sich um einen Trailhawk handelt. Die Sitze sind übrigens sehr angenehme Sportsitze, in denen man guten Halt beim Fahren hat.

Der Jeep Renegade wird mit einem Start/ Stopp Knopf gestartet und der Schlüssel wird lediglich zum Öffnen und Schließen der Türen benötigt. Das wiederum geht auch völlig automatisch. Alle Funktionen können über das Display beliebig ein- und ausgeschaltet werden.

1a - Jeep Renegade

Der Renegade war  fast neu und hatte bei Anmietung 800 Meilen auf dem Tacho. Die Ausstattung war sehr gut. So hatte der Wagen Lederausstattung, Sitzheizung, beheizbares Lenkrad, Rückfahrkamera und Tempomat. Die Armaturen waren sehr gut ablesbar und haben mich voll überzeugt. Alle Bedienelemente waren gut erreichbar und sehr intuitiv angeordnet.

2 - Jeep Renegade

Die Klimaautomatik ist der einzige Teil des Autos, der mich auch diesmal nicht überzeugt hat. Wenn der Wagen eine bestimmte Temperatur erreicht hatte, begann er kalte Luft ins Innere zu blasen, was ich nicht als besonders angenehm empfand. Lenkradheizung und Sitzheizung waren aber ausgezeichnet und in kürzester Zeit einsatzbereit sowie in Stufen regulierbar, auch wenn ich sie diesmal kaum gebraucht habe.

Sehr schön waren die Funktionen der Anzeige neben dem Tacho sowie der Touchscreen. Beide konnten individuell eingestellt werden und die Anzeigen auf jedem der Bildschirme angezeigt werden. So muss man während der Fahrt nicht zur Seite schauen. Die Bedienung kann wahlweise über Tasten, den Touchscreen oder das Lenkrad erfolgen.

3 - Jeep Renegade

Der Kofferraum ist für ein Mid-Size SUV ausreichend groß, größer als manche Wagen, die derzeit in dieser Kategorie angeboten werden. Für 2 Personen ist das Auto guten Gewissens zu empfehlen.Der Trailhawk hatte übrigens auch ein komplettes Werkzeugset inklusive Ersatzrad leicht erreichbar im Kofferraum, was leider bei immer weniger Autos der Fall ist.

Absolut überzeugt hat mich auch die angenehme Fahrweise des Jeeps. Ich hatte ja schon alle Mid-Size SUV Typen von Jeep und besonders beim Patriot aber auch Compass finde ich die wirklich sehr kleinen Räder eher schlecht gewählt. Der Renegade hingegen lag hier mit seiner Bereifung viel besser auf der Straße und die Räder machten auch allgemein einen besseren Eindruck. Der Verbrauch war ebenfalls gut für ein Auto dieser Größe. Durchschnittlich lag er bei 28 Meilen pro Gallone.

Fazit: Ich war mit dem Auto sehr zufrieden und würde auch wieder einen Jeep Renegade wählen.

 

Jeep Cherokee

Auf Maui hatte ich einen Jeep Cherokee, den ich bei Alamo gemietet habe. Da ich das Modell bereits zuvor ausgiebig bewertet habe, stelle ich das Auto hier nicht noch einmal vor. Auch dieser Wagen war sehr gut und hat mich zuverlässig über die ganze Insel gebracht.


 

Hyundai Tucson

In Kalifornien hatte ich einen Hyundai Tucson, den ich bei Hertz in San Francisco gemietet habe. Da ich das Modell bereits zuvor ausgiebig bewertet habe, stelle ich das Auto hier nicht noch einmal vor. Das Auto war in Ordnung und hat mir keine Probleme bereitet.

Auf dieser Reise hatte ich drei Mietwagen von drei verschiedenen Vermietern, was auch für mich sowas wie ein Rekord war, denn meistens miete ich nur bei Alamo oder National. Allerdings hat Hertz gerade in letzter Zeit öfter gute Angebote gehabt, sodass ich auch dort immer mal wieder zugegriffen habe. Ganz überzeugt hat mich der Vermieter aber wegen verschiedener Probleme bisher nicht. Außerdem bevorzuge ich die Choice Line bei Alamo bzw. die Emerald Line bei National.

zurückStartweiter

Seiten: 1 2 3