Rutherford B. Hayes Presidential Library and Museums, Fremont, Ohio

Das klei­ne Ört­chen Fre­mont in Ohio ist nur einer von vie­len Orten, mit prä­si­dia­len Wur­zeln. Hier hat­te einer der acht Prä­si­den­ten, die enge Ver­bin­dun­gen nach Ohio hat­ten (sie­ben von ihnen wur­den im Staat gebo­ren), sei­nen Fami­li­en­sitz und der trägt sogar einen deut­schen Namen: Spie­gel Grove.

Spie­gel Gro­ve wur­de von Ruther­ford Hayes so genannt, als er mit sei­ner Frau Lucy 1873 auf das Anwe­sen zog, nach­dem sei­ne Amts­zeit als Gou­ver­neur von Ohio geen­det hat­te. Er nann­te das Anwe­sen so, weil sich nach star­ken Regen­fäl­len im Park unter den Bäu­men klei­ne Was­ser­flä­chen bil­de­ten, die wie Spie­gel aus­sa­hen. Lan­ge blieb das Ehe­paar zuerst aller­dings nicht hier, denn 1875 wur­de Ruther­ford Hayes noch­mals zum Gou­ver­neur von Ohio gewählt und nur ein Jahr spä­ter zum Prä­si­den­ten der USA. Erst 1881 kehr­ten die zwei zurück nach Spie­gel Grove.

Ich fah­re auf das Anwe­sen, das so früh am Mor­gen noch recht leer ist. Aller­dings ent­decke ich die­ses tol­le Gefährt in einer Park­bucht. Ob der Wagen einem Besu­cher gehört, kann ich nicht feststellen.

Spie­gel Gro­ve, das ist aber nicht nur das Haus von Ruther­ford und Lucy Hayes, hier steht auch die erste Pre­si­den­ti­al Libra­ry der USA. Das Anwe­sen wur­de bereits 1909 von den Kin­dern der Hayes an den Staat Ohio über­ge­ben, damit das Anwe­sen für alle Men­schen geöff­net wird.

Da ich das Haus nur mit einer Füh­rung besich­ti­gen kann, schaue ich mir zuerst das Muse­um an. Die Geschich­te der Prä­si­dent­schaft von Ruther­ford Hayes ist recht tur­bu­lent und zeigt auch, dass es nicht nur heu­te zu inter­es­san­ten Wahl­ent­schei­dun­gen kommt.

Hayes war schon früh im Gespräch als Prä­si­dent­schafts­kan­di­dat, denn er galt, im Gegen­satz zu vie­len ande­ren Kan­di­da­ten, als unbe­la­stet. Vor allem Kor­rup­ti­on mach­te der US-​Politik sei­ner­zeit schwer zu schaf­fen. Im sieb­ten Anlauf wur­de er im Juni 1876 schließ­lich, zusam­men mit dem Kon­gress­ab­ge­ord­ne­ten Wil­liam A. Whee­ler, der als Vize­prä­si­dent antrat, als Prä­si­dent­schafts­kan­di­dat nominiert.

Ihre Gegen­spie­ler im Wahl­kampf waren der Demo­krat Samu­el Til­den und Tho­mas Hendricks.

Die Wahl löst schließ­lich eine gro­ße Kon­tro­ver­se aus, denn die Wah­len konn­ten nicht sofort ent­schie­den wer­den. Til­den hat­te zwar einen deut­li­chen Vor­sprung bei den Wäh­ler­stim­men, doch gab es Dis­kre­pan­zen in vier Bun­des­staa­ten. Der Kon­gress set­ze zur Klä­rung eine Kom­mis­si­on ein, die 15 Män­ner umfass­te, sie­ben Demo­kra­ten und acht Repu­bli­ka­ner. Die­se spra­chen den Sieg schließ­lich Ruther­ford Hayes zu.

Das jedoch woll­ten die Demo­kra­ten nicht hin­neh­men und die Pro­te­ste wur­den immer lau­ter. „Til­den or Blood!” war der Slo­gan, der über­all zu hören war. Doch Til­den gab schließ­lich auf, aber nicht bevor er den wohl bis dato wich­tig­sten Kom­press des gut 100 Jah­re alten Lan­des aus­han­del­te. Es wur­de ver­spro­chen, die Beset­zung der Süd­staa­ten durch Uni­ons­trup­pen zu been­den. Damit waren zwölf Jah­re Rekon­struk­ti­on beendet.

Ruther­ford und Lucy Hayes zogen im März 1877 in das Wei­ße Haus und der Prä­si­dent war der Erste, der wäh­rend sei­ner Amts­zeit die West­kü­ste besuch­te und ein Tele­fon benutz­te. 1881 trat er aber nicht wie­der an. Er hat­te von Beginn an gesagt, dass er für eine zwei­te Amts­zeit nicht zur Ver­fü­gung steht.

Im Muse­um sind neben Stücken aus der Prä­si­dent­schaft auch per­sön­li­che Sachen aus dem Leben des Prä­si­den­ten­paa­res zu sehen.

Um 10 Uhr beginnt schließ­lich die erste Tour durch das Wohn­haus von Ruther­ford Hayes. Die Füh­rung ist sehr inter­es­sant, doch lei­der darf ich im Haus nicht foto­gra­fie­ren, was ich sehr scha­de finde.

Nach der Besich­ti­gung des Wohn­hau­ses mache ich noch einen klei­nen Spa­zier­gang durch den Park. Dabei wer­de ich neu­gie­rig beäugt.

Ruther­ford Hayes ver­starb am 17. Janu­ar 1893 in Spie­gel Gro­ve, sei­ne Frau Lucy bereits vier Jah­re zuvor. Bei­de sind im Park beer­digt worden.

Ruther­ford B. Hayes Pre­si­den­ti­al Libra­ry and Museums 
Spie­gel Gro­ve, Fre­mont, OH 43420
Apr.-Dez.: Mo-​Sa 9–17 Uhr, So 12–17 Uhr
Jan.-März: Di-​Sa 9–17 Uhr, So 12–17 Uhr
Ein­tritt: $20 (2019) 

© 2019 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn − zehn =