Kaiservilla, Bad Ischl, Österreich

Bad Ischl im Her­zen des Salz­kam­mer­gu­tes war schon zur Kai­ser­zeit weit über sei­ne Gren­zen bekannt. Nach Ischl kamen die Adli­gen und die Pro­mi­nen­ten. Größ­te Berühmt­heit aber erhielt der Ort als Som­mer­re­si­denz von Kai­ser Franz Josef I. und sei­ner Sisi. Die Kai­ser­vil­la, in der das Paar resi­dier­te, ist noch heu­te in der Hand der Habs­bur­ger und wird auch von einem Fami­li­en­mit­glied bewohnt. Ein Teil ist aber als Muse­um öffent­lich zugäng­lich und kann ein­schließ­lich des Anwe­sens besich­tigt werden.

Der Nach­mit­tag ist schon recht weit fort­ge­schrit­ten, als ich das Gelän­de betre­te und ich glau­be eigent­lich gar nicht dar­an, heu­te noch die Vil­la besich­ti­gen zu kön­nen. Vor mir kauft eine Drei­er­grup­pe noch ein Ticket und dann wird auf aus­ver­kauft geschal­tet. Ich fra­ge die Dame an der Kas­se, die mir erklärt, dass die näch­ste Füh­rung erst am mor­gi­gen Tag statt­fin­det. Etwas ent­täuscht will ich gera­de wie­der abzie­hen, als sie mich fragt, ob ich allein unter­wegs sei. Das Beja­he ich. Dar­auf­hin sagt sie, dass sie noch ein ein­zel­nes Ticket hät­te und ob ich Inter­es­se hät­te. Habe ich natür­lich und so mache ich mich kur­ze Zeit spä­ter auf den Weg zur Kaiservilla.

Das Grund­stück am Fuße des Jain­zen­ber­ges gehör­te ursprüng­lich dem Wie­ner Notar Josef August Eltz, der hier ab 1834 eine Vil­la im Bie­der­mei­er­stil errich­ten ließ. Im Jahr 1850 kauf­te der Arzt Edu­ard Masta­lier das Anwe­sen, bevor es drei Jah­re spä­ter von der Erz­her­zo­gin Sophie als Hoch­zeits­ge­schenk für ihren Sohn, Kai­ser Franz Joseph I., erwor­ben wur­de. In den fol­gen­den Jah­ren wur­de die Vil­la im neo­klas­si­zi­sti­schen Stil umge­baut und erwei­tert. Der Mit­tel­teil wur­de um die zwei Sei­ten erwei­tert und die ursprüng­li­che Rück­sei­te zum neu­en Ein­gangs­por­tal umge­baut. Das Gebäu­de hat die Form eines E, was als Hom­mage des Bau­her­ren an sei­ne Ehe­frau, die Kai­se­rin Eli­sa­beth, ver­stan­den wird.

Vor dem Ein­gang steht die Skulp­tur der Lau­scher, die ein Geschenk der eng­li­schen Köni­gin Vic­to­ria an Kai­se­rin Eli­sa­beth ist.

Der Mar­mor­brun­nen vor dem Mit­tel­trakt wur­de 1884 von Vik­tor Til­g­ner geschaffen.

Die Vil­la ist von einem weit­läu­fi­gen Park umge­ben, der mit Wan­der­we­gen durch­zo­gen ist. Ich neh­me zuerst an der Füh­rung teil, die hoch­in­ter­es­sant ist und sehr kurz­wei­lig. Lei­der herrscht auch hier stren­ges Foto­ver­bot, aber ich kann den Besuch wirk­lich wärm­stens emp­feh­len. Anschlie­ßend darf ich mich noch nach Belie­ben im Park umse­hen, auch wenn der Zugang zum Anwe­sen bereits ver­sperrt ist. Es gibt einen Sei­ten­aus­gang und kei­ne Zeitbegrenzung.

Auf einer Anhö­he im Park steht das Mar­mor­schlös­sl, das ich nur noch von außen besich­ti­gen kann. Das klei­ne Haus dien­te beson­ders der Kai­se­rin als Rück­zugs­ort, aber auch ihre Kin­der und Enkel hiel­ten sich hier gern und oft auf. Seit 1975 ist das Gebäu­de für fünf­zig Jah­re an das Land Ober­öster­reich ver­pach­tet, das sich im Gegen­zug zur Reno­vie­rung ver­pflich­te­te und das Haus als Aus­stel­lungs­flä­che nutzt.

Von der Front des Mar­mor­schlös­sl habe ich einen schö­nen Blick hin­un­ter auf die Kai­ser­vil­la. Es macht sich nun auch bezahlt so spät am Tag hier zu sein, denn so lau­fen kaum noch Men­schen durch mein Bild. Die mei­sten Besu­cher haben das Grund­stück kurz nach der Füh­rung bereits wie­der verlassen.

Ich fol­ge einem der Pfa­de durch den Park, der mich zum Spie­gel­pa­vil­lon bringt, einem klei­nen Rast­platz an einer der höch­sten Stel­len des Grundstücks.

Am Ende mei­nes Rund­gangs kom­me ich noch an einem Pavil­lon vor­bei, in dem sich Kai­ser Franz Josef I. mit Her­zo­gin Eli­sa­beth in Bay­ern einst ver­lobt hat.

Als ich wie­der vor der Vil­la ankom­me, ist es ruhig gewor­den. Die Türen sind ver­schlos­sen und ich schei­ne ganz allein auf dem Grund­stück zu sein. So wen­de ich mich auch dem Aus­gang zu und keh­re zurück zu mei­nem Auto.

Kai­ser­vil­la
Jain­zen 38, 4820 Bad Ischl
Juni-​Sep. tägl. 9:30–17 Uhr
Okt. 10–16 Uhr
Park mit Kai­ser­vil­la und Mar­mor­schlös­sl: €21.50
Park und Kai­ser­vil­la: €15.50
Park: €5.20

© 2021 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × eins =