Airport Lounge Dresden

Der Flug­ha­fen Dres­den ist einer von zwei säch­si­schen Air­ports und ver­füg­te lan­ge Zeit über eine eige­ne Luft­han­sa Lounge, die aller­dings im Zuge der Pan­de­mie geschlos­sen wur­de. Nach dem Ende der Pan­de­mie ent­schied sich die Luft­han­sa aller­dings, eini­ge ihrer Loun­ges nicht wie­der­zu­er­öff­nen. So gab es in Dres­den kei­ne Lounge mehr, bis der Flug­ha­fen die Lounge über­nahm und als Air­port Lounge wie­der­eröff­ne­te. Vor mei­nem Abflug aus Dres­den hat­te ich die Mög­lich­keit, mir die Lounge genau­er anzuschauen.

Dresden Airport Bahnhof

Der Flug­ha­fen Dres­den ver­fügt über einen moder­nen Flug­ha­fen­bahn­hof. Von hier ver­bin­det eine S‑Bahn den Flug­ha­fen halb­stünd­lich mit der Innen­stadt. So errei­che auch ich den Air­port mit der Bahn zügig und recht bequem.

Bei mei­ner Ankunft leert sich der Bahn­steig aller­dings sehr schnell. Betrieb ist hier nur, wenn ein Flug lan­det oder abfliegt. Vom Bahn­steig geht es über Roll­trep­pen direkt in den Terminal.

Dresden Airport

Viel los ist in Dres­den am Flug­ha­fen nicht. Etwas mehr als ein Dut­zend Abflü­ge am Tag sind anschei­nend die Regel. Als ich am spä­ten Nach­mit­tag anrei­se, sind nur noch fünf Abflü­ge geplant.

Dem­entspre­chend leer ist es auch im Ter­mi­nal, wo nur an einem ein­zi­gen Schal­ter eine Schlan­ge steht, die nach Mal­lor­ca eincheckt.

Im Ober­ge­schoss des Ter­mi­nals gibt es eine ver­gla­ste Aus­sichts­ter­ras­se. Hier ist in Tei­len fast mehr Betrieb als im Ter­mi­nal. Viel Flug­ver­kehr gibt es aller­dings nicht zu beob­ach­ten und rich­tig inter­es­san­te Flug­zeu­ge sind hier eher zu sehen, wenn ein Kun­de die angren­zen­den Elbe-​Flugzeugwerke besucht. Zu brauch­te die austra­li­sche Qan­tas sogar schon ihre A380 nach Dresden.

In dem klei­nen Flug­ha­fen gibt es auch nur eine Sicher­heits­kon­trol­le für alle ohne lan­ge War­te­zei­ten. Ins­ge­samt ver­fügt der Flug­ha­fen momen­tan über zwei Spu­ren, die auch bei­de in Betrieb waren, sodass ich hier inner­halb weni­ger Minu­ten fer­tig bin. Hin­ter der Sicher­heits­kon­trol­le ste­he ich sofort im Haupt­be­reich des Ter­mi­nals, wo es ein klei­nes Restau­rant sowie einen Duty Free Shop gibt.

Airport Lounge Dresden – Lage und Zutritt

In die­sem Bereich, direkt hin­ter dem Restau­rant, liegt der Zugang zur Air­port Lounge Dres­den. Schon am Design der Tür sieht man noch, dass es sich hier einst um eine Luft­han­sa Lounge han­del­te. Die Türen mit den ova­len Fen­stern gab es so auch am Flug­ha­fen Tegel.

Hin­ter der Tür befin­det sich der Emp­fang, wo die Zutritts­be­rech­ti­gung kon­trol­liert wird. Zutritt zur Lounge haben Pas­sa­gie­re der Busi­ness Class von Luft­han­sa, Swiss und Air Dolo­mi­ti sowie Euro­wings Gäste, die in der BIZ Class rei­sen. Dazu kön­nen auch Pasa­gie­re mit Sena­tor oder HON Sta­tus sowie Star Alli­ance Gold Sta­tus in die Lounge und einen Gast mit­brin­gen, unab­hän­gig von der Rei­se­klas­se. Zusätz­lich kann der Zutritt für 27 Euro (2024) erwor­ben werden.

Airport Lounge Dresden – Ausstattung

Sofort nach dem Ein­tre­ten in die Lounge kann man erken­nen, dass es sich hier einst um eine Luft­han­sa Lounge gehan­delt hat. Das Mobi­li­ar wur­de von der neu­en Lounge kom­plett über­nom­men. Auch die Auf­tei­lung in Sena­tor und Busi­ness Lounge besteht noch immer, nur dass der Zugang zu bei­den Räu­men jetzt für alle Loun­ge­gä­ste frei­ge­ge­ben ist. Einer der Räu­me ist dabei kom­plett fen­ster­los und größ­ten­teils mit Ses­seln aus­ge­stat­tet. Zusätz­lich gibt es Wlan sowie kosten­freie digi­ta­le Zei­tun­gen und Zeitschriften.

Die Ses­sel sind in ver­schie­de­ne Grup­pen auf­ge­teilt und dazwi­schen befin­den sich über­all Tische. Nur Steck­do­sen gibt es in die­sem Bereich wenig. Neben den Ses­seln gibt es noch eine klei­ne Rei­he Hoch­stüh­le an einer The­ke sowie zwei abge­trenn­te Arbeitsplätze.

Der zwei­te Raum, der wohl frü­her mal die Sena­tor Lounge war, besitzt dage­gen eine gro­ße Fen­ster­front und ist dadurch sehr viel hel­ler. Hier gibt es einen klei­ne­ren Bereich mit Ses­seln, die um Tische ange­ord­net sind.

Dane­ben sind eini­ge Lie­ge­ses­sel ange­ord­net, von denen zwei einen schö­nen Blick auf das Vor­feld und die Start­bahn dahin­ter bieten.

Zusätz­lich gibt es zwei Hoch­ti­sche mit Hockern und hier sind auch Steck­do­sen zu fin­den, genau­so wie an Lei­sten unter den Fenstern.

Dazu sind in die­sem Bereich der Lounge noch zwei Tische mit Stüh­len zu finden.

Von fast allen Plät­zen der Lounge ist der Flug­ver­kehr auf dem Flug­ha­fen gut zu beob­ach­ten, zumin­dest an den Gates, die von hier ein­seh­bar sind. Lei­der ist auf dem Flug­ha­fen aber nicht sehr viel Betrieb, sodass man höch­stens eine Maschi­ne in der Stun­de beob­ach­ten kann.

Airport Lounge Dresden – Speisen und Getränke

Da die Loun­ge­be­rei­che einst getrennt waren, gibt es auch in bei­den Berei­chen eine The­ke mit Buf­fet. Heu­te sind aber nicht mehr bei­de Berei­che voll aus­ge­stat­tet, da jeder Gast Zutritt zu allen Berei­chen hat.

An war­men Spei­sen gibt es tags­über ledig­lich eine Sol­jan­ka. Dazu wird etwas Auf­schnitt sowie Brot­auf­strich und Back­wa­ren gereicht. Im ande­ren Raum ste­hen dage­gen etwas Gemü­se, Kraut­sa­lat und ein Joghurt­des­sert bereit. Wie­so man das so auf­teilt, erschließt sich mir aller­dings nicht so ganz, da man das zwei­te klei­ne Buf­fet leicht über­se­hen kann.

Etwas unge­wöhn­lich für eine Lounge wird dar­um gebe­ten, dass das Geschirr selbst abge­räumt wird. Es gibt aber auch Mit­ar­bei­ter, die ab und zu die Tische abräu­men. Als etwas selt­sam habe ich die­ses Schild empfunden.

Das Ange­bot an Geträn­ken ist recht reich­hal­tig. Lei­der gibt es Soft­ge­trän­ke nur von der Fir­ma Fritz. Dazu ste­hen eini­ge Säf­te, Bier sowie Was­ser bereit und es gibt Wein sowie Sekt in klei­nen Fla­schen. Ande­re Spi­ri­tuo­sen habe ich in der Lounge nicht ent­decken können.

Airport Lounge Dresden – Waschräume

Die Lounge ver­fügt über eige­ne Wasch­räu­me, Duschen sind aber nicht ver­füg­bar. In der Damen­toi­let­te gibt es zwei Kabi­nen sowie ein Wasch­becken, die für die Lounge aber völ­lig aus­rei­chend sind.

Airport Lounge Dresden – Fazit

Ich hat­te einen guten Auf­ent­halt in der Air­port Lounge Dres­den. Das Spei­sen­an­ge­bot ist zwar etwas dürf­tig und ich per­sön­lich bin kein Fan von der Mar­ke Fritz, aber zum War­ten auf den Flug ist die Lounge defi­ni­tiv ange­neh­mer als der Ter­mi­nal. Beson­ders her­aus­ge­sto­chen hat aber das super Loun­ge­per­so­nal. Hier hat man alles für die Gäste getan und bei einem ver­spä­te­ten Abflug sogar Über­stun­den in Kauf genom­men, damit die Pas­sa­gie­re in der Lounge auf den Abflug war­ten konnten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Munich and More – Work and Fun in München

Review: Air­port Lounge Dresden

Review: Air Dolo­mi­ti Eco­no­my Class E195: Dres­den (DRS) – Mün­chen (MUC) – in Kürze

Review: And­az Schwa­bin­ger Tor, München

Review: Mar­riott Mün­chen City West – in Kürze

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn − 8 =