Neuer Markt und St. Marien Kirche, Rostock

In Rostock bin ich öfter unter­wegs und habe auch schon eini­ge inter­es­san­te Orte der Han­se­stadt vor­ge­stellt. Immer wie­der schön ist es, durch die histo­ri­sche Alt­stadt mit ihren für die Han­se typi­schen Häu­sern zu spa­zie­ren. Mit­ten in die­sem Ensem­ble befin­det sich die Kir­che St. Mari­en, die ich zum ersten Mal besucht habe.

Ich begin­ne mei­nen klei­nen Rund­gang vor dem Rostocker Rat­haus am Neu­en Markt, das einer der bedeu­tend­sten Pro­fan­bau­ten des Ost­see­raums ist und des­sen Ursprün­ge bis auf das 13. Jahr­hun­dert zurückgehen.

Vom Rat­haus lau­fe ich ein­mal quer über den Neu­en Markt, der einer der drei histo­ri­schen Markt­plät­ze der Han­se­stadt ist. Nahe­zu qua­dra­tisch ange­legt, sind hier noch teil­wei­se die für die Han­se typi­schen Kauf­manns­häu­ser erhalten.

Gleich hin­ter den Häu­sern des Neu­en Mark­tes liegt die evan­ge­li­sche Haupt­kir­che St. Mari­en, die in der nord­deut­schen Back­stein­go­tik errich­tet wur­de. Mit dem Bau der heu­ti­gen drei­schif­fi­gen Basi­li­ka wur­de 1290 begon­nen und die Arbei­ten konn­ten im 15. Jahr­hun­dert abge­schlos­sen werden.

Die Kir­che St. Mari­en ist beson­ders für ihre rei­che Aus­stat­tung bekannt. Der höl­zer­ne Hoch­al­tar wur­de um 1720 vom Ber­li­ner Bau­di­rek­tor Chri­sti­an Rudolph Stoldt ent­wor­fen. Die heu­ti­ge Orgel wur­de um 1770 vom Orgel­bau­er Paul Schmidt errich­tet, doch davon ist nur noch die Ver­zie­rung erhal­ten. Die Orgel selbst wur­de immer wie­der restau­riert und aus­ge­tauscht, zuletzt 1938 durch die Fir­ma Sau­er aus Frankfurt/​ Oder.

Im nörd­li­chen Quer­gang steht hin­ge­gen der ehe­ma­li­ge Hoch­al­tar der Nico­lai­kir­che, der im 15. Jahr­hun­dert in Rostock geschnitzt wurde.

Ein Blick nach oben zeigt das histo­ri­sche Stern­ge­wöl­be, das von der zen­tra­len Vie­rung in die Sei­ten­ge­wöl­be reicht.

Ein wah­res Kunst­werk ist auch die Kan­zel der Kir­che, die um 1574 ver­mut­lich vom aus Ant­wer­pen stam­men­den Bild­hau­er Rudolf Stock­mann geschaf­fen wur­de. Der Schall­deckel wur­de jedoch erst im Jahr 1723 angebaut.

In der Kir­che zu bewun­dern sind auch die zwei älte­sten Glocken, die bereits 1300 bzw. 1409 gegos­sen wor­den sind.

Nach­dem ich die Kir­che wie­der ver­las­sen habe, schaue ich mir noch die Skulp­tu­ren auf dem Kir­chen­vor­platz an.

Schließ­lich lan­de ich auf der Lan­gen Stra­ße, die bereits seit 1979 als Gesamt­werk unter Denk­mal­schutz steht.

Die­ser klei­ne Stadt­rund­gang endet schließ­lich am Modell der Alt­stadt von Rostock, in des­sen Mit­te noch ein­mal die Kir­che St. Mari­en zu sehen ist.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Kurztrip:

Neu­er Markt und St. Mari­en Kir­che, Rostock

Klei­ner Rund­gang durch Lübeck

Grenz­hus Schlags­dorf, Mecklenburg-Vorpommern

Haupt­kir­che St. Michae­lis (Ham­bur­ger Michel), Hamburg

Schloss Lud­wigs­lust, Mecklenburg-Vorpommern

Review: Motel One, Rostock

Review: Mar­riott Hotel, Hamburg

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2019 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

3 × vier =