Fort Tejon State Historic Park, Lebec, Kalifornien

Fort Tejon Sta­te Histo­ric Park wur­de als mili­tä­ri­scher Außen­po­sten 1854 von der US Army gegrün­det, um die hier leben­den Far­mer vor Vieh­die­ben und die ansäs­si­gen Urein­woh­ner des San Joa­quin Val­ley zu schüt­zen. Heu­te ist das ehe­ma­li­ge Fort ein kali­for­ni­scher Sta­te Park und kann besich­tigt werden.

Fort Tejon liegt am Tejon Pass, der das Cen­tral Val­ley Kali­for­ni­ens mit der Küsten­ebe­ne von Los Ange­les ver­bin­det. Die­se Rou­te, der heu­te die Inter­sta­te 5 folgt, war schon immer ein wich­ti­ger Ver­bin­dungs­weg. Das Fort selbst bestand trotz­dem nur rund zehn Jah­re, bevor es an Bedeu­tung ver­lor und auf­ge­ge­ben wurde.

Vom Park­platz, auf dem nur zwei Autos ste­hen, gehe ich auf das Gelän­de. Komisch, hier sind viel mehr Men­schen. Wie sind die denn hier­her­ge­kom­men? Das Rät­sel löst sich jedoch erst ein wenig spä­ter. Wäh­rend ich gera­de mei­ne drei Dol­lar Ein­tritt in den gel­ben Umschlag der Selbst­zah­ler Sta­ti­on stecke, neh­me ich eine Bewe­gung wahr. Da läuft doch ein Reh mit­ten durch das Gelände.

Ich bege­be mich auf Erkun­dungs­tour und wäh­rend ich so los­lau­fe, sehe ich jede Men­ge Erwach­se­ne und noch mehr Kin­der in histo­ri­schen Kostü­men. Jeder scheint irgend­wel­che Auf­ga­ben zu erle­di­gen. Ich neh­me mir vor her­aus­zu­fin­den, was hier gera­de statt­fin­det. Zunächst ein­mal gehe ich aber in eines der Häu­ser, in denen die Sol­da­ten unter­ge­bracht waren. Die heu­ti­gen Gebäu­de sind Repli­ken, die seit 1947 auf dem Gelän­de errich­tet wur­den. Von den ori­gi­na­len Gebäu­den sind nur noch die Grund­mau­ern erhalten.

Wei­ter hin­ten auf dem Gelän­de und am Hang eines klei­nen Hügels steht die Offi­ziers­un­ter­kunft. Hier wohn­ten die Kom­man­deu­re mit ihren Fami­li­en. So ist das Haus auch wohn­li­cher ein­ge­rich­tet und es gibt getrenn­te Ess- und Schlafzimmer.

Ich gehe um das Haus her­um zur Küche, die man von außen betritt und bekom­me einen Schreck, denn die Küche ist belegt. Drei Frau­en in histo­ri­scher Kluft sind hier gera­de am Kochen. Sie bit­ten mich her­ein und erklä­ren mir, dass hier ein Camp für Schü­ler statt­fin­det, die für zwei Tage so leben, wie die Sol­da­ten vor mehr als 150 Jah­ren. Dazu gehört natür­lich auch die ent­spre­chen­de Nah­rung und die kochen die drei Müt­ter ganz tra­di­tio­nell über dem offe­nen Feuer.

Nun macht es auch Sinn, was die gan­zen ande­ren Leu­te hier machen. Eigent­lich bin ich an die­sem Mon­tag­mit­tag die ein­zi­ge Besu­che­rin, die nicht zum Camp gehört und füh­le mich in mei­ner moder­nen Klei­dung fast ein wenig fehl am Platz. Die Kids aber schei­nen rie­si­gen Spaß zu haben. So mar­schie­ren sie über den Platz, schau­en beim Schmied zu oder ler­nen ande­re hand­werk­li­che Tätig­kei­ten, die damals von Nut­zen waren.

Zum Abschluss mei­nes Besuchs gehe ich noch kurz in das win­zi­ge Muse­um, in dem die Geschich­te des Forts an Hand von ein paar Tafeln erklärt wird. Ein­zi­ges Aus­stel­lungs­stück ist die­se Kano­ne, die aus der Blü­te­zeit von Fort Tejon stammt.

Fort Tejon Sta­te Histo­ric Park 
4201 Fort Tejon Rd., Lebec, CA 93243
Tgl. 9–16 Uhr
Ein­tritt: $3 (2018) 

© 2018 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × drei =