Flüge stornieren in der Coronakrise – ein Erfahrungsbericht

Flug­zeu­ge blei­ben am Boden, Kreuz­fahrt­schif­fe legen nicht ab und Hotels sind geschlos­sen. Wer in den letz­ten Wochen eine Rei­se antre­ten woll­te, der hat­te ganz schlech­te Kar­ten. Zwar ent­spannt sich die Lage der­zeit zuneh­mend, doch an Fern­rei­sen ist in naher Zukunft lei­der noch immer nicht zu rech­nen, sodass vie­le die­ser Flü­ge immer noch aus­fal­len, wie nun auch bei mir.

Nun hat es also auch mich erwischt und ich muss­te einen Flug stor­nie­ren. Geplant war eine USA-​Reise im Juli zu mei­nem sil­ber­nen Rei­se­ju­bi­lä­um ins Land der unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten, die nun lei­der aus­fal­len muss, bezie­hungs­wei­se ver­scho­ben wird. Gebucht hat­te ich das Ticket im Febru­ar bei Ame­ri­can Air­lines, wobei der Hin­flug mit Bri­tish Air­ways und der Rück­flug mit Ame­ri­can Air­lines erfol­gen soll­te. Nach­dem Bri­tish Air­ways bereits den Hin­flug gestri­chen hat­te und auch abzu­se­hen ist, dass USA Rei­sen im Juli noch nicht regu­lär statt­fin­den wer­den, habe ich mich schwe­ren Her­zens zur Stor­nie­rung entschlossen.

Flüge stornieren in der Coronakrise – Die Stornierung

Um zu stor­nie­ren, habe ich bei der deut­schen Hot­line von Ame­ri­can Air­lines ange­ru­fen, wo mir fol­gen­de Ange­bo­te gemacht wur­den: Umbu­chung, Gut­schein oder Rück­zah­lung. Ich habe mich für die Rück­zah­lung ent­schie­den, da ich so fle­xi­bel bei einer Neu­bu­chung bin. Der freund­li­che Mit­ar­bei­ter hat dann mei­nen Flug stor­niert und mir sofort eine  Bestä­ti­gung per E‑Mail zuge­schickt. Danach hat er mich auf die Web­site ver­wie­sen, auf der ich die Rück­erstat­tung ver­an­las­sen muss­te. Er ist jeden Schritt mit mir am Tele­fon durch­ge­gan­gen. Wich­tig war vor allem, die kor­rek­te Begrün­dung mög­lichst in Eng­lisch einzutragen.

Danach habe ich das For­mu­lar abge­schickt und mir wur­de mit­ge­teilt, dass es wohl 10 bis 14 Tage dau­ern wür­de, da der­zeit vie­le Anträ­ge bear­bei­tet wer­den müs­sen und jeder Fall indi­vi­du­ell geprüft wird. Es ist aber mög­lich, den Stand der Bear­bei­tung online unter Anga­be der Ticket­num­mer abzufragen.

Flüge stornieren in der Coronakrise – Die Rückerstattung

Nun hieß es war­ten. Genau neun Tage waren ver­gan­gen, seit­dem ich die Bit­te um Rück­erstat­tung ein­ge­reicht hat­te. Dann änder­te sich der Sta­tus und mei­ner For­de­rung wur­de statt­ge­ge­ben. Das Geld wur­de auf mei­ne Kre­dit­kar­te zurück überwiesen.

Flüge stornieren in der Coronakrise – Fazit

Aus vie­len Berich­ten weiß ich, dass solch eine Rück­erstat­tung auf­grund der Coro­na­kri­se lei­der längst nicht bei allen Rei­sen­den so unkom­pli­ziert gewe­sen ist. Vie­le war­ten noch immer auf ihr Geld oder wur­den mit Gut­schei­nen abge­speist, die sie eigent­lich nicht woll­ten. Bei Ame­ri­can Air­lines ist für mich aller­dings alles sehr pro­fes­sio­nell und in kür­ze­ster Zeit abge­lau­fen und das völ­lig ohne Nach­fra­gen, Frist set­zen oder gar das Ein­schal­ten eines Anwal­tes. Für mich ist klar, auch nach der Kri­se wer­de ich wie­der mit Ame­ri­can Air­lines rei­sen, denn solch ein Kun­den­ser­vice soll auch mit einer neu­en Buchung belohnt wer­den. Ein ganz beson­de­rer Dank geht noch­mal an den Call Cen­ter Mit­ar­bei­ter mit dem spa­ni­schen Akzent, der mir aus­ge­zeich­net gehol­fen und alles in die Wege gelei­tet hat.

© 2020 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × 5 =