Drei Schiffe und eine Party – ein ganz besonderer Schiffsanlauf in Warnemünde

Vier­mal im Jahr gibt es in War­ne­mün­de eine Port Par­ty. Musik, Unter­hal­tung und natür­lich das Schlep­per­bal­lett sind die High­lights neben den Oze­an­rie­sen, die an die­sem Tag im Hafen lie­gen. Die Port Par­ty im Juli 2018 war jedoch eine ganz beson­de­re, denn es gab nicht nur einen Erst­an­lauf, zum ersten Mal waren auch zwei Schif­fe von Prin­cess Crui­ses gleich­zei­tig im Hafen. Und wäh­rend sich die Son­ne am Mor­gen noch etwas zier­te, wur­de der Abend zu einem rich­tig schö­nen Event.

Der Wet­ter­be­richt hat­te mal wie­der unrecht, am Mor­gen schien kei­ne Son­ne – lei­der. Trotz­dem mach­ten sich so eini­ge Men­schen auf, die drei Oze­an­rie­sen zu begrü­ßen, die an jenem Tag in War­ne­mün­de erwar­tet wur­den. Beson­ders der Erst­an­lauf der Sap­phi­re Prin­cess war es, der vie­le Foto­gra­fen inter­es­sier­te. Doch sie soll­te nicht das erste Schiff an die­sem Mor­gen sein.

Lei­der hin­gen über der Ost­see dicke Wol­ken und es weh­te ein böiger Wind. So lohn­te es sich nicht wirk­lich bis zum Molen­feu­er zu lau­fen, die mei­sten Foto­gra­fen war­te­ten auf hal­ber Höhe der Mole. Eine rich­ti­ge Fern­sicht gab es auch nicht, doch mit einem Han­dy behielt trotz­dem jeder den Über­blick. Mari­ne Traf­fic oder eben die haus­ei­ge­ne Rostock Port App sind da geöff­net, um genau zu ver­fol­gen, wann die Schif­fe ankom­men. Früh auf­ste­hen, gehört aber dazu, denn das erste Schiff erreich­te schon kurz nach fünf Uhr die Warnow.

Durch die App wis­sen zumin­dest die Foto­gra­fen natür­lich schon, dass es sich um die Regal Prin­cess han­delt, eines der größ­ten Schif­fe die­ser Sai­son im Hafen und ein regel­mä­ßi­ger Gast.

Die Regal Prin­cess ist seit 2014 im Dienst und das zwei­te Schiff der Roy­al Klas­se. Getauft wur­de sie von sechs Schau­spie­lern der TV-​Serie Love Boat, die einst auf der Paci­fic Prin­cess spiel­te. Dar­an ange­lehnt ist auch das Horn des Schiffs, das einen Teil der Titel­me­lo­die spielt. Die Regal Prin­cess ist 330 Meter lang, 38 Meter breit und kann rund 3500 Pas­sa­gie­re beher­ber­gen. 2018 ist sie regel­mä­ßig im Som­mer in War­ne­mün­de zu Gast.

Bevor der Oze­an­rie­se jedoch anlegt, fährt er erst ein­mal zur Wen­de­plat­te um zu dre­hen. Und das dau­ert locker noch ein­mal 15–20 Minu­ten, bevor die Regal Prin­cess end­lich fest­ma­chen kann.

Der Wind pfeift immer mehr um die Ecken, fast stür­misch ist es schon. Von Son­ne aber immer noch kei­ne Spur. Doch alle war­ten wei­ter gedul­dig. Dann ist plötz­lich der Umriss eines Schif­fes zu sehen. Ein Blick auf App zeigt, jetzt kommt die Sap­phi­re Prin­cess. Die Kame­ras wer­den bereit gemacht, denn des­halb sind die mei­sten Foto­gra­fen hier. Das Kreuz­fahrt­schiff war zuvor noch nie in War­ne­mün­de und wird den Hafen auch nur die­ses einen Mal anlaufen.

Die Sap­phi­re Prin­cess fährt bereits 10 Jah­re län­ger als die Regal Prin­cess über die Welt­mee­re, schon 2004 wur­de sie in Dienst gestellt. Das ein­zi­ge bau­glei­che Schwe­stern­schiff ist die Dia­mond Prin­cess. Das Schiff ist 290 Meter lang und rund 37 Meter breit. 2670 Pas­sa­gie­re und 1100 Besat­zungs­mit­glie­der kön­nen auf der Sap­phi­re Prin­cess unter­wegs sein.

Dies­mal geht das Anle­gen ganz schnell, denn die Sap­phi­re Prin­cess wird erst vor dem Aus­lau­fen dre­hen. So lie­gen die bei­den Prin­cess Schif­fe Buk an Buk, was für Fotos auf jeden Fall bes­ser ist.

Das drit­te Schiff, das in den Hafen ein­läuft, ist die Cele­bri­ty Sil­hou­et­te. Doch so rich­tig Beach­tung schenkt dem Oze­an­rie­sen heu­te kei­ner, denn das Schiff ist auch öfter in Rostock zu Gast. Nur eini­ge Foto­gra­fen machen noch ein paar Schnappschüsse.

Die Cele­bri­ty Sil­hou­et­te wur­de auf der Mey­er Werft in Papen­burg gebaut und ist seit 2011 im Dienst. Das Schiff hat eine Län­ge von 315 Metern und ist knapp 37 Meter breit. Rund 2900 Pas­sa­gie­re kön­nen auf dem Oce­an­li­ner unter­wegs sein.

An die­sem Tag rauscht die Cele­bri­ty Sil­hou­et­te in War­ne­mün­de auch nur durch, denn für drei Oce­an­li­ner die­ser Grö­ße ist hier kein Platz. Das Schiff muss auf den Anle­ger im Industrie- und Fähr­ha­fen ausweichen.

Die mei­sten Foto­gra­fen lau­fen da lie­ber auf dem War­now­deich ent­lang um noch ein Bild der bei­den Prin­cess Schif­fe machen zu kön­nen, denn so einen Anlauf wird es so schnell wohl nicht wie­der geben.

Bis zum Abend blei­ben die Kreuz­fahrt­schif­fe nun im Hafen lie­gen, wäh­rend die Pas­sa­gie­re Aus­flü­ge machen und auch das Wet­ter bes­sert sich. Am Nach­mit­tag kommt end­lich die Son­ne heraus.

Dann wird es auch Zeit für den Beginn der Port Par­ty. Die Haupt­büh­ne befin­det sich auf dem Groß­seg­ler San­ta Bar­ba­ra Anna. Hier wird ein bun­tes Pro­gramm mit Gesang, Tanz und Inter­views auf­ge­führt. Rund­her­um gibt es vie­le Köst­lich­kei­ten zu probieren.

Dane­ben zieht vor allem das Schlep­per­bal­lett die Besu­cher in sei­nen Bann. Urlau­ber und Kreuz­fahr­pas­sa­gie­re drän­gen sich dicht an dicht am War­now­ufer, um den besten Blick auf das Was­ser zu haben.

Das letz­te High­light des Tages ist das Aus­lau­fen der zwei Prin­cess Schif­fe. Den besten Blick gibt es natür­lich wie­der von der Mole, wo sich bereits Dut­zen­de Men­schen ein­ge­fun­den haben. Alle war­ten gespannt auf die zwei Oce­an­li­ner, trotz des stram­men Win­des, der hier immer noch weht.

Die War­te­zeit wird mit einem schö­nen Blick auf aller­hand ande­re Schif­fe ver­kürzt. So fährt die Bal­ti­ca vor­bei, die Rund­fahr­ten nach Küh­lungs­born und Mini­kreuz­fahr­ten auf die Ost­see anbietet.

Auch Frach­ter sind zuse­hen, die, wie die Fäh­ren, regel­mä­ßig den Hafen Rostock anlaufen.

Wie stür­misch es ist und wie hoch die Wel­len sind, ist dann am besten zu sehen, als das Poli­zei­boot auf die offe­ne See hin­aus­fährt. Es wird den See­ka­nal für die Crui­se­li­ner freihalten.

Pünkt­lich um 21 Uhr heißt es dann Lei­nen los für die bei­den Kreuz­fahrt­schif­fe und wäh­rend die Sap­phi­re Prin­cess erst ein­mal zur Wen­de­plat­te fährt, hält die Regal Prin­cess direkt auf die Hafen­aus­fahrt zu.

Kurz nach dem Able­gen ist auch ihr Horn zu hören, das die Love Boat Melo­die spielt.


„Bet­tys Vaca­ti­on nutzt WP You­Tube Lyte um You­Tube Video’s ein­zu­bet­ten. Die Thumbnails wer­den von You­Tube Ser­vern gela­den aber nicht von You­Tube getrackt (es wer­den kei­ne Coo­kies gesetzt). Wenn Sie auf “Play” klicken, kann und wird You­Tube Infor­ma­tio­nen über Sie sammeln.”

Umso näher die Regal Prin­cess kommt, desto mehr ist zu sehen, wie win­dig es ist. Das Schiff liegt regel­recht schräg in der Fahr­rin­ne und die Crew muss immer wie­der gegensteuern.

Beglei­tet wird der Crui­se­li­ner von den Aus­flugs­boo­ten der Hafen­rund­fahr­ten, die bei sol­chen Mehr­fach­an­läu­fen auch nicht feh­len dürfen.

Immer näher kommt die Regal Prin­cess nun und der Wind pfeift so stark, dass es fast nicht mög­lich ist, die Kame­ra ruhig zu hal­ten. Und doch war­ten alle gedul­dig auf den Moment, an dem das Schiff die War­now ver­lässt und in die Ost­see hinausfährt.

Es ist ein­fach immer wie­der toll, beson­ders, wenn auch an Bord vie­le Men­schen ste­hen und win­ken und hin­ter den Foto­gra­fen die glut­ro­te Son­ne in der Ost­see versinkt.

Nur weni­ge Minu­ten spä­ter hat die Sap­phi­re Prin­cess Kurs auf die Hafen­aus­fahrt genom­men. Wie­der umrin­gen die Aus­flugs­bo­te das Schiff. Bis zur Mole dür­fen sie jedoch heu­te nicht fah­ren, denn es ist ein­fach zu stür­misch. So haben die Foto­gra­fen freie Sicht.

Auf der Ost­see ver­ab­schie­den sich die bei­den Schif­fe dann von­ein­an­der, denn wäh­rend die Regal Prin­cess nach Tal­lin unter­wegs ist, fährt die Sap­phi­re Prin­cess nach Southampton.

Die Cele­bri­ty Sil­hou­et­te liegt noch bis Mit­ter­nacht im Hafen. So lan­ge will hier heu­te kei­ner War­ten und so fin­det die Port Par­ty so lang­sam ihr Ende, bis zum näch­sten Mal, wenn wie­der tol­le Oze­an­rie­sen die Han­se­stadt anlaufen.

Info­box:

Schiffs­an­läu­fe War­ne­mü­de KLICK

Port Par­tys War­ne­mün­de KLICK 

© 2018 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

3 × 4 =