Westin Hotel Leipzig

Das Westin Hotel Leip­zig gehört zu den höch­sten Gebäu­den in Leip­zig. Mit sei­nen 96 Metern Höhe und 27 Eta­gen ragt es schräg hin­ter dem Haupt­bahn­hof in den Him­mel. Das Hotel gehört heu­te zu den besten Häu­sern in Leip­zig und hat 436 Gäste­zim­mer sowie meh­re­re Restau­rants und Bars, dar­un­ter das mit zwei Miche­lin Ster­nen aus­ge­zeich­ne­te Falco. 

Bereits 1981 wur­de das Haus, damals als Inter­ho­tel Mer­kur, als Luxus­ho­tel in der DDR eröff­net, in dem vor allem Gäste aus dem Aus­land abstie­gen. Nach der Wen­de wur­de das Hotel zuerst von der Inter­con­ti­nen­tal Grup­pe über­nom­men, bevor es 2003 zu einem Westin Hotel wurde.

Westin Hotel Leipzig – Check-in

Ich betre­te das Hotel durch den Haupt­ein­gang und befin­de mich in der groß­zü­gi­gen Lob­by, die sich über zwei Eta­gen erstreckt. Mit­tel­punkt ist der gro­ße, lila­far­be­ne Zylin­der an der Decke, an des­sen Unter­sei­te pro­ji­zier­te Fische schwim­men – ein vir­tu­el­les Aqua­ri­um an der Decke sozusagen.

Gleich gegen­über des Ein­gangs befin­det sich die Rezep­ti­on, wo ich freund­lich begrüßt wer­de. Ich bekom­me, auf­grund mei­nes Pla­ti­num Sta­tus, ein Upgrade auf eine Juni­or­suite und wer­de gefragt, ob ich lie­ber 1000 Punk­te oder das Früh­stück am Mor­gen hät­te. Ich ent­schei­de mich für das Frühstück.

Mit dem Fahr­stuhl fah­re ich danach in den 23. Stock, wo sich mei­ne Suite befindet.

Westin Hotel Leipzig – Junior Suite

Nach einem kur­zen Gang über den Hotel­flur errei­che ich die Tür zu mei­ner Juniorsuite.

Nach dem Betre­ten der Suite ste­he ich in einem kur­zen Flur. Links befin­det sich ein Klei­der­schrank und rechts ein Fen­ster, durch das man die Bade­wan­ne im Bad sehen kann. Inter­es­sant, sonst ken­ne ich sol­che Bäder eher aus Asien.

Der erste Blick ins Wohn­zim­mer gefällt mir. Es gibt ein Chai­se­longue, einen Ses­sel und einen Couchtisch.

Links an der Wand befin­det sich ein Fri­sier­tisch, kom­plett mit Spie­gel. Außer­dem gibt es eine Bose Musik­an­la­ge sowie Lek­tü­re pas­send zu Leipzig.

Dane­ben ist die Mini­bar zu finden.

Gegen­über der Sitz­ecke befin­det sich der Schreib­tisch. Der Blick ins Bad kann durch einen Vor­hang ver­schlos­sen wer­den. Dane­ben ist ein dreh­ba­rer Flach­bild­fern­se­her ange­bracht, den man sowohl zum Wohn- als auch zum Schlaf­be­reich schwen­ken kann.

Der Durch­gang zum Schlaf­zim­mer ist offen, aber leicht abgetrennt.

Im Schlaf­zim­mer steht ein gro­ßes King Size Bett, das eigent­lich sehr bequem war. Das eigent­lich bezieht sich dar­auf, dass man hier anschei­nend zwei Matrat­zen ver­baut hat, die auch noch unter­schied­lich hoch waren, sodass eine Nut­zung der vol­len Bett­brei­te unmög­lich war.

Auf dem Bett lie­gen Bade­män­tel und Schlap­pen bereit.

Sowohl vom Schlaf­zim­mer als auch vom Wohn­zim­mer habe ich einen schö­nen Blick über Leip­zig, lei­der aber nicht über die Alt­stadt, die sich auf der ande­ren Sei­te des Gebäu­des befindet.

Vom Schlaf­zim­mer führt eine Schie­be­tür ins Bad. Hier fällt mir sofort die Fuß­bo­den­hei­zung auf, was sehr ange­nehm ist. In der Mit­te befin­det sich ein Wasch­tisch, auf dem die Hygie­ne­pro­duk­te von „Pure Herbs” bereitstehen.

Links vom Wasch­tisch befin­det sich, in einem abge­trenn­ten Raum, die Toi­let­te. Rechts ist die Dusche zu fin­den, die mit Hand­brau­se und Regen­dusch­kopf aus­ge­stat­tet ist.

Neben der Dusche ist dann, in einem extra Raum, die Bade­wan­ne unter­ge­bracht. Hier kann ich durch die Schei­ben in die Suite schau­en, die­se aber auch mit einem Vor­hang verschließen.

Westin Hotel Leipzig – Pool und Fitness

Um zum Pool und Fit­ness Bereich zu kom­men, muss ich einen sepa­ra­ten Fahr­stuhl neh­men, der von den Hote­l­eta­gen nur dort­hin fährt. Wich­tig, nach Ver­las­sen des Fahr­stuhls sind Stra­ßen­schu­he uner­wünscht, wes­halb es sich emp­fiehlt, schon im Zim­mer die bereit­ge­stell­ten Schlap­pen anzuziehen.

Wäh­rend das Fitness-​Center kosten­los zu benut­zen ist, berech­net das Hotel für den Pool und Sau­na Bereich Geld. Fünf Euro wer­den pro Gast und Ein­tritt fäl­lig, gebucht über die Zim­mer­kar­te, die ich beim Durch­gang durch das Dreh­kreuz an einen Kar­ten­le­ser hal­ten muss. Ent­ge­gen anders­lau­ten­der Infor­ma­tio­nen ist der Zutritt auch für Pla­ti­num Gäste nicht frei.

Bevor man durch das Dreh­kreuz tritt, befin­det sich links ein klei­ner Auf­ent­halts­be­reich und rechts der Zugang zum Fitness-​Center, das recht gut aus­ge­stat­tet ist.

Nach dem Dreh­kreuz führt eine Trep­pe nach unten zu den Her­ren­um­klei­den und nach oben zu den Damen­um­klei­den. Dahin­ter befin­det sich der groß­zü­gi­ge Pool­be­reich. Hier gibt es nicht nur das Schwimm­becken, son­dern auch jede Men­ge Lie­ge­stüh­le und Ruhebereiche.

Gleich neben­an befin­det sich die Sau­na, die als gemisch­te Sau­na betrie­ben wird, zu aus­ge­wähl­ten Stun­den aber auch eine Damensauna ist.

Vor der Sau­na gibt es einen gro­ßen Dusch­be­reich und einen Ruheraum.

Lustig fin­de ich, dass es auch Westin Bade­en­ten gibt. Lei­der gibt es sie hier nicht kosten­los, son­dern sie müs­sen käuf­lich erwor­ben werden.

Westin Hotel Leipzig – Restaurants und Bars

Schon beim Check-​in wur­de mir erklärt, dass das Westin kei­ne Exe­cu­ti­ve Lounge besitzt, angeb­lich, weil die Gäste es sich so gewünscht hät­ten. Die­se Erklä­rung fin­de ich zwar etwas selt­sam, aber so sei es. Dafür gibt es für Pla­ti­num Sta­tus­mit­glie­der dann kosten­lo­se nicht-​alkoholische Geträn­ke zwi­schen 11 und 19 Uhr in der Shin­to Bar im Erd­ge­schoss, sowie einen war­men Snack und Cock­tails zwi­schen 18 und 19 Uhr.

Gegen 18 Uhr gehe ich also in die Bar, um mir mei­nen Snack zu bestel­len. Die­ser ist dann tat­säch­lich auch sehr gut. Es gibt Rind­fleisch auf Süß­kar­tof­fel­pü­ree und eine Kür­bis­sup­pe, sowie Brot. Alles ist sehr hoch­wer­tig und schmack­haft. Nur die Por­ti­on hat wirk­lich nur Snackgröße.

Nach dem Essen erkun­de ich noch das Erd­ge­schoss des Hotels wei­ter. Gegen­über der Rezep­ti­on befin­det sich eine wei­te­re gemüt­li­che Sitz­ecke, die ähn­lich wie der Bar­be­reich gestal­tet ist.

Abend­essen wird dann im Restau­rant Gusto ser­viert, das auf einer Art Zwi­schen­eta­ge zu fin­den ist und etwas über der Lob­by zu schwe­ben scheint.

Unter dem Ein­gang zum Restau­rant ist das klei­ne Busi­ness Cen­ter zu fin­den. Hier ste­hen Mac-​PC und Drucker zur Verfügung.

Westin Hotel Leipzig ‑Frühstück

Das Früh­stück wird hin­ge­gen im Restau­rant Brühl ser­viert. Alle Spei­sen sind als Buf­fet auf­ge­baut, wobei es diver­se war­me und kal­te Spei­sen im Ange­bot gibt. Eier­spei­sen wer­den auch nach Wunsch zube­rei­tet und es gibt die berühm­te Pan­ca­ke Maschi­ne, die ich sonst nur aus den USA ken­ne. Ins­ge­samt war das Früh­stück sehr gut und schmackhaft.

Westin Hotel Leipzig – Fazit

Ich hat­te einen sehr schö­nen Auf­ent­halt im Westin Leip­zig. Mei­ne Suite hat mir gut gefal­len und auch sonst mach­te das Hotel einen sehr guten Ein­druck. Etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig fand ich den Lounge Ersatz an der Bar, aber der Snack war aus­ge­zeich­net, sodass ich auch hier nicht kla­gen kann. Ein­zig und allein die Pool­ge­bühr fin­de ich etwas selt­sam. Ich habe gehört, dass die­se in frü­he­ren Jah­ren zumin­dest Pla­ti­num Kun­den erlas­sen wur­de, aber auch das war bei mir nicht der Fall. Das ein Luxus­ho­tel für den Pool extra Gebüh­ren nimmt, gibt es wohl so auch nur in Deutsch­land. Ich wür­de im Westin Leip­zig jeder­zeit wie­der über­nach­ten, aber auf einen Pool­be­such wohl aus Prin­zip eher verzichten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Stadt­rund­gang durch Leip­zig, Sach­sen – Teil 1

Stadt­rund­gang durch Leip­zig, Sach­sen – Teil 2

Haupt­bahn­hof Leipzig

Muse­um Grenz­bahn­hof Probst­zel­la, Thüringen

Schloss Ora­ni­en­baum, Sachsen-Anhalt

Review: Mar­riott Hotel Leipzig

Review: Westin Hotel Leipzig

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwölf − 7 =