Talkeetna, Alaska

Das Städt­chen Tal­keet­na liegt nörd­lich von Ancho­ra­ge. Der Name der Stadt bedeu­tet in der Spra­che der Urein­woh­ner „Ort, wo am Fluss Nah­rung gela­gert wird”. Gegrün­det wur­de sie 1919 mit dem Bau der Alas­ka Rail­road und die war auch die ein­zi­ge Land­ver­bin­dung in die Stadt, bis 1964 der Geor­ge Parks High­way gebaut wurde.

Talkeetna (6)

Im Orts­kern von Tal­keet­na sind noch vie­le histo­ri­sche Gebäu­de erhal­ten, von denen eini­ge unter Schutz gestellt sind.  Zu ihnen gehört auch das Litt­le Red School­hou­se, das heu­te ein Muse­um ist.

Talkeetna (5)

Gleich neben­an steht die Ole Dahl Cabin. Ole kam 1916 als Trap­per nach Alas­ka und bewohn­te die­ses klei­ne Haus. Ich kann mir kaum vor­stel­len in solch einer klei­nen pri­mi­ti­ven Hüt­te zu leben, doch im dama­li­gen Alas­ka war eine Cabin wie die­se schon ein klei­ner Luxus.

Talkeetna (3)

Eben­so zu besich­ti­gen ist auch das alte Rail­road Depot. Hier gibt es nicht nur eine Aus­stel­lung zur Geschich­te der Eisen­bahn in Tal­keet­na, son­dern auch zum Mount McKin­ley, denn Tal­keet­na ist der Ort, von dem die mei­sten Men­schen zur Bestei­gung des Ber­ges auf­bre­chen. Das Basis­la­ger ist von Tal­keet­na aus am besten zu erreichen.

Old Railroad Depot Talkeetna

Old Railroad Depot Talkeetna (2)

Bei die­sem schö­nen Wet­ter und fast 20 Grad macht es rich­tig Spaß durch das Städt­chen zu bum­meln, in dem heu­te noch etwa 700 Men­schen leben und arbeiten.

Talkeetna (2)

Für die Wei­ter­fahrt ein­kau­fen kön­nen Besu­cher im Nagley’s Store, der die Men­schen hier schon seit 1921 mit dem Nötig­sten versorgt.

Talkeetna (1)

Und dann gibt es da noch ein klei­nes Myste­ri­um, das den Ort seit 1997 umrankt. Seit­dem soll näm­lich ein Kater namens Stubbs der Bür­ger­mei­ster des Ortes sein. Das ist er auch noch heu­te, zumin­dest ehren­hal­ber. Jeden Nach­mit­tag geht er in das Restau­rant des Ortes, um dort sein Was­ser zu trin­ken. Das Büro des Bür­ger­mei­sters ist übri­gens Nagley’s Store, wo man ihn, mit ein biss­chen Glück, auch antref­fen kann.

© 2016 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 + achtzehn =