Pages Navigation Menu

Lizard Point, Cornwall, England

Der Lizard Point ist der südlichste Punkt der Lizard Halbinsel sowie des britischen Festlandes. Sein Gegenstück im Norden ist Dunnet Head in Schottland. Die Halbinsel ist landschaftlich sehr schön gelegen und teilweise unter dem Schutz des National Trust.

Ich parke meinen Mietwagen auf dem großen Parkplatz des National Trust und ziehe am Automaten ein Parkticket. Über einen schmalen Wanderweg beginne ich dann meinen kleinen Rundgang. Direkt am Lizard Point ist der Weg durch eine Absperrung vom Abgrund der Steilküste getrennt. Früh am Morgen ist es hier noch schön leer und keine Spur von anderen Besuchern zu sehen. Nur ein paar Ladenbesitzer bereiten sich so langsam auf den Tag vor.

Unterhalb der Spitze der Halbinsel entdecke ich die alte Station der Royal National Lifeboat Institution, die aber nicht mehr in Betrieb ist. Die RNLI ist eine Seenotrettungsorganisation, die aus Freiwilligen besteht und auch heute noch mit ihren rund 400 Booten Einsätze rund im die britischen Inseln bestreitet.

Lizard Point ist aber nicht nur der südlichste Punkt des britischen Festlandes, die Halbinsel markiert auch die nördliche Einfahrt in den Ärmelkanal und ist der einzige Ort des Landes, der südlich über den 50. Breitengrad hinausragt. Auch die im Wasser befindlichen Felsen haben übrigens Name wie Velan Drang, Taylor’s Rock, Snag Rock oder Man O’War.

Natürlich befindet sich am Lizard Point auch das südlichste Haus Großbritanniens, das allerdings ein Privathaus ist und nicht besucht werden kann. Die Aussicht vom Wohnzimmer muss wirklich toll sein.

Ich laufe weiter in die andere Richtung. Hier wird der Weg es ursprünglicher und die Absperrungen zur Küste sind verschwunden. Überall blüht es momentan und die Vögel zwitschern. Ansonsten höre ich nur das Rauschen des Meeres.

Schließlich erreiche ich das Lizard Point Lighthouse, das Schiffe vor den trügerischen Gewässern an der Einfahrt des Ärmelkanals warnt. Ein wahrer Schiffsfriedhof befindet sich hier auf dem Meeresboden, denn über die Jahrhunderte wurde diese tückische Meeresstelle vielen Schiffen zum Verhängnis. Deshalb wurde der erste Leuchtturm auch schon 1619 errichtet, der heutige Turm wurde 1752 nach den Plänen von Thomas Fonnereau erbaut. Eigentlich gab es zwei Leuchttürme, doch mit der Elektrifizierung im Jahr 1903, wurde der linke Turm außer Betrieb genommen.

Zwischen den Türmen befinden sich zwei riesige Nebelhörner und dahinter ein altes, viktorianische Haus, das einst ein Hotel war und heute eine Jugendherberge beherbergt. Auch ein Besucherzentrum gibt es, das aber früh am Morgen noch geschlossen hat.

Über eine Weide könnte ich nun um den Turm herumlaufen, doch da dort eine ganze Kuhherde mitten auf dem Weg Rast macht, laufe ich lieber am Meer entlang.

Schließlich erreiche ich nach rund einer Stunde wieder mein Auto. Wenn man das Besucherzentrum und den Leuchtturm besucht, könnte man allerdings noch etwas mehr Zeit hier verbringen.

Lizard Point

S W Coast Path, Lizard, Helston, TR12 7NT

© 2018, Betty. All rights reserved.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 1 =