Poplar Grove Plantation, Wilmington, North Carolina

Die Pop­lar Gro­ve Plan­ta­ge gehör­te einst der Fami­lie von Cor­ne­li­us Harnett, einem Staats­mann aus North Caro­li­na, der auch Mit­glied des Kon­gres­ses von 1777 bis 1779 war. Spä­ter wur­de die Plan­ta­ge, auf der haupt­säch­lich Erd­nüs­se ange­baut wur­den, an die Fami­lie Foy ver­kauf, die fran­zö­si­sche Huge­not­ten waren. Sie leb­ten hier von 1795 bis 1971, bevor sie das Anwe­sen in eine Stif­tung über­tru­gen. Seit­dem ist es als Muse­um geöffnet. 

Ich kau­fe eine Ein­tritts­kar­te und fin­de mich vor dem Haus ein, damit ich an einer Füh­rung teil­neh­men kann. Die erste Tour ist heu­te nicht beson­ders voll, es sind nur drei wei­te­re Gäste da, was sehr ange­nehm ist.

Nach­dem wir das Haus, das in den 1850er Jah­ren erbaut wur­de, nach­dem sein Vor­gän­ger abge­brannt war, betre­ten haben, geht es als Erstes in den soge­nann­ten Par­lor, das beste Zim­mer im Haus. Hier wur­den Besu­cher und Gäste empfangen.

Wei­ter geht es in den hin­te­ren Teil des Hau­ses, wo sich in spä­te­ren Jah­ren die Küche befand. Im 19. Jahr­hun­dert waren Küchen meist nicht im Haus, da die Feu­er­ge­fahr zu groß war. Der gro­ße Schrank links im Bild ist ein Pie Safe, einen Kuchen­safe, wie er genannt wur­de. Dar­an wur­den beson­ders Kuchen und ande­re Lebens­mit­tel auf­be­wahrt, um sie vor Unge­zie­fer zu schüt­zen. Gleich­zeit gibt es aber win­zi­ge Löcher in den Metall­plat­ten, damit die Lebens­mit­tel durch die Luft gekühlt werden.

Und wei­ter geht die Tour. Dadurch, dass es eine klei­ne Grup­pe ist, kann ich auch sehr gut in Ruhe foto­gra­fie­ren. Als Näch­stes lan­den wir im Ess­zim­mer, wo die Tafel für ein Fest­mahl gedeckt ist.

Der letz­te Raum im Erd­ge­schoss ist dann das Herrenzimmer/​ Biblio­thek, in dem vie­le klei­ne Erin­ne­rungs­stücke an die Fami­lie Foy zu fin­den sind.

Danach geht es in das Ober­ge­schoss und zuerst ein­mal hin­aus auf den schö­nen Bal­kon, der einen guten Aus­blick über den Hof des Anwe­sens bietet.

Dann geht die Tour wei­ter durch die Schlaf­zim­mer, die sich auf die­ser Eta­ge befinden.

Nach der Füh­rung neh­me ich mir noch etwas Zeit, die umlie­gen­den Gebäu­de anzu­se­hen. So schaue ich mir die ehe­ma­li­ge Küche sowie die Räu­cher­kam­mer an, die noch hin­ter dem Haus erhal­ten geblie­ben sind.

Auch ein soge­nann­tes Ten­n­ant Hou­se gibt es noch auf der Plan­ta­ge. es ist das letz­te sei­ner Art, das hier erhal­ten geblie­ben ist. Sol­che Häu­ser bewohn­ten haupt­säch­li­che ehe­ma­li­ge Skla­ven, die nach dem Bür­ger­krieg nun als freie Bür­ger auf den Plan­ta­gen arbeiteten.

In der gro­ßen Scheu­ne sind dann noch alte Arbeits­ge­rä­te zu sehen und es wird mehr über den Erd­nuss­an­bau erläutert.

Zum Schluss gehe ich noch zum klei­nen Fried­hof, auf dem vie­le Mit­glie­der der Fami­lie Foy ihre letz­te Ruhe gefun­den haben.

Pop­lar Gro­ve Plantation 
10200 US-​17, Wilm­ing­ton, NC 28411
Juni-​Aug. Mo-​Sa 9:30–15:30 Uhr
März-Mai+Sep.-Okt. Mo-​Sa 9:30–14:30 Uhr
Nov.-Feb. nur Sa. 9:30–14:30 Uhr
Ein­tritt: $12 (2019)

© 2019 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

sieben + zwölf =