Iolani Palace, Honolulu, Hawai’i

Der Iola­ni Palace ist der ein­zi­ge Königs­pa­last in den USA. Im Jahr 1882 gebaut, war der Palast der letz­te Sitz der hawai­ia­ni­schen Könige.

14 - Iolani Palace
15 - Iolani Palace Eingang

In der ehe­ma­li­gen könig­li­chen Kaser­ne gibt es heu­te die Tickets, einen Shop und auch ein paar Aus­stel­lungs­stücke, wie die­ser Schel­len­baum, der aus Deutsch­land nach Hawaii kam.

16 - Iolani Palace Guards House

Dann heißt es war­ten auf die Ein­lass­zeit, denn auch wenn man die Self-​guided Tour bucht, kann man nicht ein­fach hin­ein­spa­zie­ren. Der Ein­lass wird immer einer Grup­pe zu einer bestimm­ten Zeit gewährt. So soll ver­hin­dert wer­den, dass es zu voll wird.

Im Gegen­satz zu frü­her gibt es heu­te neben der geführ­ten Tour einen aus­ge­zeich­ne­ten Audio-​Guide und man darf Fotos machen. Im Jahr 2004 war das noch nicht gestattet.

Mein erstes Motiv im Palast ist dann die wun­der­vol­le Ein­gangs­hal­le, die von einer geschwun­ge­nen Trep­pe aus Koa­holz domi­niert wird.

17 - Iolani Palace Innen

Zuerst wand­le ich durch das Erd­ge­schoss. Das System mit dem zeit­ver­setz­ten Ein­lass scheint zu funk­tio­nie­ren, denn es ist nie wirk­lich voll und ich kann auch ziem­lich gut foto­gra­fie­ren. So auch hier im gol­de­nen Salon.

18 - Iolani Palace

Haupt­an­zie­hungs­punkt für die mei­sten Besu­cher ist aber wohl der Thron­saal. Hier fan­den offi­zi­el­le Emp­fän­ge und Bäl­le statt und hier fin­den sich auch die Kron­ju­we­len, wie es sich eben für einen Königs­pa­last gehört. Auch der blaue Salon wur­de für Emp­fän­ge genutzt. Und dort hängt sie dann auch mal wie­der, Queen Vic­to­ria, deren Hof die hawai­ia­ni­schen Köni­ge einst besuch­ten. Sie ist wohl das Ant­litz, das mir am häu­fig­sten bei mei­nen Rei­sen rund um die Erde begeg­net ist.

19 - Iolani Palace Erdgeschoss

Im Sta­te Dining Room wur­den die Staats­ban­ket­te abge­hal­ten. Geschmückt ist er mit Por­träts euro­päi­scher Herr­scher, die die­se als Geschen­ke nach Hawaii schick­ten. Unter ihnen auch Fried­rich Wil­helm IV. von Preu­ßen. Ich fin­de es immer wie­der fas­zi­nie­rend, irgend­wo am ande­ren Ende der Welt auf sol­che Bil­der zu sto­ßen. Wie auf­wen­dig muss es gewe­sen sein, das hier­her zu transportieren.

20 - Iolani Palace

Das Ober­ge­schoss war dann der könig­li­chen Fami­lie vor­be­hal­ten. Hier befan­den sich die Privatgemächer.

21 - Iolani Palace Obergeschoss
22 - Iolani Palace Betten
23 - Iolani Palace

Im Arbeits­zim­mer des Königs ent­decke ich zwei Fotos mit mir bekann­ten Gesich­tern an der Wand. Anson­sten eher Bil­der von Queen Vic­to­ria gewohnt, erstaunt es mich doch sehr, hier das öster­rei­chi­sche Kai­ser­paar an der Wand zu sehen. Aber die Hawai­ia­ner waren halt auf gro­ßer Euro­pa­tour und nicht nur in England.

24 - Iolani Palace Kaiserpaar

Einer der emo­tio­nal­sten Räu­me ist wohl der Raum, in dem Queen Lili’uo­kala­ni nach dem Staats­streich 1895 für meh­re Mona­te inhaf­tiert war. Hier liegt auch ein Quilt, den sie in die­ser Zeit anfertigte.

25 - Iolani Palace Obergeschoss 2

Im Kel­ler­ge­schoss befin­det sich die Schatz­kam­mer der hawai­ia­ni­schen Könige.

26 - Iolani Palace Schatzkammer
27 - Iolani Palace

Aber auch von der Arbeit hin­ter den Kulis­sen erfährt man – von frü­her und heu­te. So gibt es eine klei­ne Aus­stel­lung zum Leben der Bedien­ste­ten und zur Restau­rie­rung des Pala­stes, der bis 1969 als Sta­te Capi­tol dien­te. Wer die alten Fol­gen von Hawaii 5–0 auf­merk­sam schaut, wird Iola­ni Palace dort sehr oft entdecken.

28 - Iolani Palace Museum

Hin­ter dem Palast, auf dem Über­gang zum Capi­tol, steht die berühm­te Sta­tue von Queen Lili’uo­kala­ni, der letz­ten Mon­ar­chin Hawaiis.

29 - Queen Statue

Iola­ni Palace
364 S King St, Hono­lu­lu, HI 96813
Mo-​Sa 9–16 Uhr
Ein­tritt: $20 (2019)

© 2016 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

4 × vier =