Gatineau Park und Mackenzie King Estate, Gatineau, Quebec

Der Gati­neau Park ist die grü­ne Lun­ge der kana­di­schen Haupt­stadt­re­gi­on. Der Park ist rie­sig, sodass ihn meh­re­re Stra­ßen durch­que­ren. Mit­ten im Park liegt das Macken­zie King Estate, das ehe­ma­li­ge Heim von Wil­liam Lyon Macken­zie King, einem der wich­tig­sten Poli­ti­ker Kana­das im 20. Jahrhundert.

Wil­liam Lyon Macken­zie King wur­de am 17. Dezem­ber 1874 in Ber­lin, Onta­rio (seit 1916 Kit­che­ner) gebo­ren. Zuerst schlug er eine Kar­rie­re als Beam­ter ein und erwarb bereits 1903 sein Grund­stück hier in Gati­neau. 1908 stieg King in die Poli­tik ein. Bereits von 1909 bis 1911 war er der erste Arbeits­mi­ni­ster Kana­das. 1919 wur­de er zum Vor­sit­zen­den der libe­ra­len Par­tei gewählt. Die­se Posi­ti­on behielt er bis 1948. Im Jahr 1921 wur­de er schließ­lich erst­ma­lig Pre­mier­mi­ni­ster und mit Unter­bre­chun­gen regier­te er bis zum Jahr 1950 für sechs Amts­zei­ten. Kein ande­rer Poli­ti­ker im Com­mon­wealth war je län­ger im Amt. Sein größ­ter Ver­dienst für Kana­da aber war, dass er das Land von einem halb­au­to­no­men Domi­ni­on inner­halb des Ver­ei­nig­ten König­rei­ches zu einem auto­no­men Staat im Com­mon­wealth führ­te. In sei­nem Testa­ment ver­mach­te King sein Anwe­sen dem kana­di­schen Volk. Auch sei­ne ande­ren Häu­ser sind heu­te Muse­en. Ein wei­te­res davon wer­de ich mor­gen noch besichtigen.

Das Anwe­sen ist in zwei Tei­le unter­teilt. Zuerst besu­che ich den Bereich, wo King sein erstes Haus bau­te. Dazu gehör­te auch ein Gäste­haus, wel­ches ich als Erstes besich­ti­ge. Das Haus ließ King bau­en, weil er Platz für sei­nen Besuch brauch­te, der ihn oft zahl­reich auf­such­te. Immer wie­der stell­te King sogar sein eige­nes Schlaf­zim­mer zur Verfügung.

Dann gehe ich hin­über zum ersten Haus, das King auf sei­nem Grund­stück errich­te­te. Der erste Teil des Hau­ses wur­de 1903, direkt nach dem Kauf des Grund­stücks erbaut. 1916 und 1924 ließ King das Haus erwei­tern. Dazu gehör­ten auch ein Bade­zim­mer sowie eine moder­ne Küche.

Das Grund­stück grenzt an einen klei­nen See, an dem ich noch ein wenig ent­lang­lau­fe. Hier gab es einst ein Boots­haus, das aller­dings noch auf sei­ne Reno­vie­rung wartet.

Etwa zehn Minu­ten Fuß­marsch sind es zum zwei­ten Wohn­haus von King auf sei­nem Grund­stück. Über die Jah­re kauf­te er zuerst immer mehr Land auf und als King Pre­mier­mi­ni­ster wur­de, brauch­te er ein grö­ße­res Haus. Er nann­te das Haus Moo­re­si­de und rich­te­te in die­sem Haus sowohl Privat- als auch Dienst­räu­me für sich ein. Hier emp­fing er nicht nur Pri­vat­gä­ste, son­dern auch Staats­gä­ste aus aller Welt.

Da er Moo­re­si­de zu Reprä­sen­ta­ti­ons­zwecken nutz­te, ließ King auch einen schö­nen Gar­ten neben dem Haus anlegen.

Im Gar­ten zu fin­den sind meh­re­re Rui­nen. Die­se hier ist ein Fen­ster der Bri­tish Ame­ri­can Bank Note Com­pa­ny in Otta­wa. Das Gebäu­de wur­de bereits 1936 abgerissen.

Vom sel­ben Gebäu­de stammt die­ses Portal.

Wenn Stei­ne spre­chen könn­ten, dann wür­den auch die­se Rui­nen vie­le Geschich­ten erzäh­len kön­nen. King hat sie zusam­men­ge­tra­gen, um sei­ne Bewun­de­rung für Kana­da und Eng­land auszudrücken.

Der Kamin­sims zum Bei­spiel stammt vom 1916 abge­brann­ten kana­di­schen Hou­se of Com­mons, ein ande­res Stück war einst das Wap­pen eines Spea­k­er of the Hou­se im Palace of West­min­ster in London.

Zum Schluss kom­me ich noch an der Gara­ge vor­bei, in der heu­te ein Film über das Leben von Wil­liam Lyon Macken­zie King gezeigt wird.

Ich fah­re wei­ter durch den Park, denn auf der Kar­te habe ich gese­hen, dass es hier auch schö­ne Aus­sichts­punk­te geben soll.

Und der Cham­plain Loo­kout ist wirk­lich toll. Scha­de, dass es sich etwas zuge­zo­gen hat, aber der Blick über das Land ist trotz­dem beein­druckend. Man über­blickt das Otta­wa Val­ley von den Gati­neau Hills aus, die sich hier 335 Meter hoch erheben.

Am frü­hen Abend ver­las­se ich den Park wieder.


Mackenzie-​King Estate
MacKen­zie King Rd, Ayl­mer, QC J9J 3S4
Mit­te Mai – Mit­te Oktober
Mo, Mi-​Fr 10–17 Uhr, Sa&So 11–18 Uhr
Ein­tritt: CAN$ 9.57 (2017) 

© 2017 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn − dreizehn =