Los Angeles County Arboretum and Botanic Garden, Arcadia, Kalifornien

Das Los Ange­les Coun­ty Arbo­re­tum and Bota­nic Gar­den befin­det sich in der Stadt Arca­dia und wur­de 1947 gegrün­det. Der Bota­ni­sche Gar­ten erstreckt sich über fünf­zig Hekt­ar am Fuße der San Gabri­el Moun­ta­ins. Einst war auch die­ses Land Teil eines Land Grants, der Ran­cho San­ta Anita. 

Der letz­te Besit­zer der Ran­cho San­ta Ani­ta war Eli­as Jack­son „Lucky” Bald­win, der das ver­blie­be­ne Land 1875 kauf­te. Er war auch ver­ant­wort­lich für die Grün­dung von Arca­dia sowie die Ent­wick­lung der gan­zen Regi­on. Viel erin­nert heu­te noch an der Grün­der­va­ter, beson­ders auf dem Gelän­de des Arboretum.

Schon als ich das Gelän­de betre­te, sehe ich über­all Blü­ten. Der Früh­ling hat hier längst Ein­zug gehal­ten und bei die­sem schö­nen Wet­ter ist es ein gran­dio­ser Anblick.

Gleich am Ein­gang begrüßt mich dann einer der berühm­ten blau­en Pfaue. Rund 200 von ihnen sind auf dem Gelän­de behei­ma­tet und sie alle sind Nach­fah­ren der drei Pfau­en­paa­re, die Lucky Bald­win einst aus Indi­en impor­tier­te. Der Pfau ist auch das Sym­bol der Stadt Arca­dia. Pfaue gab es in den USA zum ersten Mal im Jahr 1860 auf der Insel Kau­ai, wohin sie von Fran­cis Sin­clair gebracht wur­den. Auf dem ame­ri­ka­ni­schen Fest­land aber wur­den sie 1879 von Bald­win ein­ge­führt, der sie auf sei­ner Ranch aus­setz­te. Heu­te leben die Vögel vor allem in Süd­ka­li­for­ni­en, wo sie auch in den Wohn­vier­teln Arca­di­as zu fin­den sind, sowie in Florida.

Haupt­be­stand­teil des Arbo­ret­ums sind aber natür­lich die Gär­ten. Die­se sind nach geo­gra­fi­schen Regio­nen auf­ge­teilt, so gibt es Berei­che für Afri­ka, den Mit­tel­meer­raum, den Pazi­fik­raum oder Australien.

Schließ­lich errei­che ich den Bald­win Lake, in des­sen Mit­te, auf einer klei­nen Insel, das Queen Anne Cot­ta­ge steht. Dort wer­de ich etwas spä­ter auch noch hinkommen.

Mein Weg führt mich aber erst ein­mal über einen schma­len Pfad in üppi­ges Gebüsch. Fast den­ke ich schon, ich sei falsch, doch dann ent­decke ich das San­ta Ani­ta Depot vor mir. Lucky Bald­win ließ die Bahn­sta­ti­on 1890 erbau­en, damit er und die Men­schen, die auf sei­ner Ran­cho San­ta Ani­ta leb­ten, den Kom­fort eines Bahn­an­schlus­ses genie­ßen konn­ten. 1970 wur­de jedoch an genau die­ser Stel­le der Foot­hills Free­way geplant, sodass das Gebäu­de ein Stück­chen wei­ter nach Süden ver­setzt wur­de und heu­te zum Arbo­re­tum gehört.

Der klei­ne Bahn­hof kann auch von innen besich­tigt wer­den. Im Erd­ge­schoss sind der War­te­raum, sowie der Auf­ent­halts­raum und das Büro des Bahn­hofs­vor­ste­hers zu sehen.

Im Ober­ge­schoss befan­den sich die per­sön­li­chen Wohn­räu­me, in denen der Bahn­hofs­vor­ste­her lebte.

Auch histo­ri­sche Auf­nah­men gibt es, auf denen man sehen kann, wie die klei­ne Sta­ti­on vie­le Jahr­zehn­te an der Bahn­li­nie gestan­den hat.

Ich lau­fe wei­ter durch den Gar­ten, immer am Ufer des Bald­win Lake ent­lang, bis ich den Über­gang zum Queen Anne Cot­ta­ge finde.

Er beäugt mich etwas skep­tisch, lässt sich dann aber doch gedul­dig ablichten.

Dann ste­he ich wie­der hier, vor dem Queen Anne Cot­ta­ge, das ich schon aus mei­ner Kind­heit ken­ne. Nicht etwa, weil ich damals schon hier gewe­sen wäre, son­dern weil es jede Woche über die Matt­schei­be flim­mer­te. Das Haus war in jeder Fol­ge „Fan­ta­sy Island” im Vor­spann zu sehen. KLICK So bin ich vor über zehn Jah­ren auch zum ersten Mal hier gelan­det, weil ich das Haus gesucht habe. Fan­ta­sy Island war aber bei wei­tem nicht der ein­zi­ge TV-​Auftritt. Eine ziem­lich pro­mi­nen­te Rol­le spiel­te das Cot­ta­ge auch im Kino­film „Mei­ne Frau, ihre Schwie­ger­el­tern und ich” sowie in vie­len ande­ren Fil­men und TV Seri­en, die hier im Gar­ten ent­stan­den sind.

Dabei ist das Queen Anne Cot­ta­ge nicht mal ein voll­wer­ti­ges Haus. Lucky Bald­win höchst­per­sön­lich ließ es 1885 bis 1886 auf sei­ner Ranch als Gäste­haus erbau­en. Des­halb gibt es auch kei­ne Küche im Haus, nur Wohn- und Schlaf­räu­me sowie ein Bad. Eigent­lich war das Haus auch als Hoch­zeits­ge­schenk für Bald­wins vier­te Ehe­frau gedacht, doch die Bei­den trenn­ten sich bereits nach einem Jahr und so wid­me­te Bald­win das Haus sei­ner ver­stor­be­nen 3. Ehe­frau Jen­nie Dex­ter. Archi­tekt des Gebäu­des war Albert A. Ben­nett, der Vater von Bald­wins vier­te Ehe­frau Lillie.

Nach sei­nem Tod ließ Lucky Bald­wins Toch­ter Ani­ta das gesam­te Haus ver­schlie­ßen, ver­kauf­te alle Möbel und lager­te wert­vol­le Gegen­stän­de, wie Türen oder Kamin­sim­se, in der Scheu­ne ein. Die­se wur­den wäh­rend der Restau­rie­rung 1951 bis 1953 wie­der ein­ge­baut, die Möbel sind aller­dings nicht mehr alle ori­gi­nal. Momen­tan kann man das Haus lei­der nur durch die Fen­ster besich­ti­gen, da erst über­legt wird, wie ein neu­es Besuchs­kon­zept aus­se­hen soll.

Ich lau­fe vom Haus hin­über zur Scheu­ne, die nur weni­ge Meter wei­ter steht und im sel­ben Stil erbaut wur­de. Hier wur­den damals die Kut­schen und Pfer­de der Gäste sowie von Lucky Bald­win unter­ge­stellt. Bis zu vier­zehn ver­schie­de­ne Gefähr­te fan­den hier Platz und sogar eine Woh­nung für den Kut­scher gab es im Turm.

Schließ­lich lau­fe ich wei­ter durch den Gar­ten. Der ist so rie­sig, dass ich beschlie­ße, ein paar Orte aus­zu­las­sen oder nur am Ran­de zu besich­ti­gen. Bei die­sem Wet­ter macht es beson­ders in den schat­ti­gen Berei­chen Spaß umherzulaufen.

Es war schön, wie­der hier gewe­sen zu sein. Und die­ses Mal hat­te auch alles, bis auf das Reid-​Baldwin Ado­be, das gera­de reno­viert wird, geöff­net, sodass ich den gesam­ten Park besu­chen konnte.

Los Ange­les Coun­ty Arbo­re­tum and Bota­nic Garden 
301 N Bald­win Ave., Arca­dia, CA 91007
Täg­lich 9–16:30 Uhr
Ein­tritt: $9 (2018) 

© 2018 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vier + sieben =