Cruise to Mexico – Chichén Itzá

Tag 1 – Don­ners­tag, 18. Febru­ar 2016
Sai­ling away – Ft. Lauderdale

„If one does not know to which port one is sai­ling, no wind is favorable.” – Luci­us Annae­us Seneca

Mit einem Shut­tle­bus geht es nach mei­ner Ankunft am Flug­ha­fen Ft. Lau­derd­a­le zum Schiff. Dort ange­kom­men trifft mich fast der Schlag, denn es ist bre­chend voll. Genau das war ja mei­ne Befürch­tung bei Schif­fen die­ser Grö­ße und sie ist anschei­nend auch ein­ge­trof­fen. Zwar erklä­ren mir eini­ge Mit­rei­sen­de, dass das nicht immer so wäre, doch das hilft jetzt auch nicht. 

Wenig­stens mein Gepäck bin ich schnell los. Doch dann heißt es war­ten. War­ten auf den Ein­lass in das Ter­mi­nal­ge­bäu­de, wo die Sicher­heits­kon­trol­le statt­fin­det. Fast eine Stun­de dau­ert es, bis ich durch bin. Dahin­ter gibt es dann Prio­ri­ty Schal­ter für Crown & Anchor Mem­ber, die schon mit Roy­al Carib­be­an gereist sind. So bin ich nach 10 Minu­ten bereits ein­ge­checkt, auch dank des Online Check-​in, den ich schon zu Hau­se vor­ge­nom­men habe. Nun geht es ohne Umwe­ge an Bord.

10 - Independence of the Seas

Von Deck kann ich noch­mals auf das Hafen­ge­län­de schau­en. Nun ist alles leer, wo ich noch vor kur­zem in der Schlan­ge ange­stan­den habe.

11 - Port of Ft. Lauderdale

12 - Port of Ft. Lauderdale

Mein erster Weg führt mich in mei­ne Kabi­ne. Ich habe mich wie­der für eine Innen­ka­bi­ne ent­schei­den, ein­fach des­halb, weil alles ande­re für mich allein zu teu­er war. Es ist zwar nicht mei­ne bevor­zug­te Kabi­nen­art, aber ich kom­me zurecht. Wenig­stens bin ich auf Deck 6 und im hin­te­ren Drit­tel. Das ist zumin­dest eine gute Lage, um eini­ge der öffent­li­chen Decks ohne Fahr­stuhl zu errei­chen, wich­tig beson­ders nach dem Essen oder den Shows.

13 - Independence of the Seas

14 - Independence of the Seas

Ich mache mich kurz frisch und las­se mein Hand­ge­päck zurück. Dann geht es an Deck, mit einem Umweg über das Buf­fet, denn so lang­sam habe ich Hun­ger. Frisch gestärkt gehe ich nach drau­ßen und genie­ße den Aus­blick aus dem 12. Stock auf Ft. Lauderdale.

15 - Ft. Lauderdale

Plötz­lich wer­de ich neu­gie­rig beäugt. Ein Was­serta­xi fährt vor­bei und die Men­schen win­ken mir zu.

16 - Ft. Lauderdale

Punkt 16:30 Uhr legen wir ab. Der Weg aus Port Ever­glades aufs offe­ne Meer ist nicht weit, doch trotz­dem jedes Mal wie­der schön. Ich ste­he ganz vorn am Bug, eine Beson­der­heit, die nur bei Roy­al Carib­be­an so mög­lich ist.

17 - Ft. Lauderdale

Noch ein letz­ter Blick zurück zum Pier …

18 - Ft. Lauderdale

… und dann vol­le Kraft vor­aus in Rich­tung Atlantik.

19 - Ft. Lauderdale

Die Inde­pen­dence of the Seas glei­tet wie ein Rie­se an den win­zi­gen Häu­sern am Ufer vor­bei. Für das Foto bin ich natür­lich nicht mal schnell von Bord gesprun­gen. Es ist eine Woche spä­ter ent­stan­den. Aber so sieht es jedes Mal aus, wenn ein Crui­se­li­ner den Hafen verlässt.

20 - Independence of the Seas

Ein letz­ter Blick nach Back­bord zeigt mir die Strän­de von Ft. Lauderdale …

21 - Ft. Lauderdale

… dann ist die Inde­pen­dence of the Seas auf dem offe­nen Oze­an angekommen.

22 - Ft. Lauderdale

Noch einen Augen­blick beglei­tet uns der Pilot, bevor er abdreht und in den Hafen zurückkehrt.

23 - Ft. Lauderdale

24 - Ft. Lauderdale

Schnell wird Ft. Lau­derd­a­le am Hori­zont immer kleiner.

25 - Ft. Lauderdale

26 - Ft. Lauderdale

Ich keh­re zurück auf mei­ne Kabi­ne. Da sind inzwi­schen auch die Kof­fer ange­kom­men, sodass ich mich nun umzie­hen kann. Ich gehe zur Wel­co­me Show, bevor mich mein Weg ins Restau­rant führt. Ich habe mich für die 2. Sit­zung ent­schie­den, die um 20:30 Uhr beginnt. Abend­essen gibt es bei Roy­al Carib­be­an sowohl in zwei Sit­zun­gen, als auch ohne fest­ge­leg­te Zeit. Ich esse lie­ber in der 2. Sit­zung, da ich so net­te Leu­te am Tisch tref­fe und nie allein essen muss.

27 - Independence of the Seas

Natür­lich gab es nicht nur die­sen lecke­ren Haupt­gang, son­dern auch eine Vor­spei­se sowie Des­sert. Ich unter­hal­te mich jedoch so nett mit mei­nen Tisch­nach­barn, dass ich glatt das Foto­gra­fie­ren vergesse.

Nach dem Essen bum­me­le ich noch ein wenig durch das Schiff, bevor ich erschöpft in die Kis­sen falle.

Wet­ter: son­nig, 55–84 Grad F

weiter