Pages Navigation Menu

Northern Exposure

Tag 19: 21. September 2006

26 Miles across the Sea – Los Angeles

Gestern Abend habe ich einige Prospekte durchgesehen und nach Aktivitäten für den heutigen Tag gesucht. Dabei sprang mir immer wieder Santa Catalina Island ins Auge. Schon lange wollte ich die Insel einmal besuchen und so fuhr ich spontan nach Downtown Long Beach um zu schauen, ob ich für heute noch ein Ticket ergattern könnte. Und tatsächlich, ich habe Glück, denn ein paar Restplätze gibt es noch.

Nur 35 Kilometer lang und bis zu 13 Kilometer ist Santa Catalina Island, die beliebte Ausflugsinsel vor der Küste von Los Angeles. Und doch zieht es mehr als 1 Million Besucher jedes Jahr auf dieses Fleckchen Erde und auch die Entertainmentindustrie machte vor Catalina nicht halt. Sogar ein Song machte die Insel unvergesslich, der es 1958 in den USA bis auf Platz 2 und in Deutschland auf Platz 15 der Hitparade schaffte. The Four Preps sangen damals: “Twentysix Miles across the sea, Santa Catalina is waitin’ for me.” Die Anreise nach Santa Catalina Island erfolgt mit dem Flugzeug, der Schnellfähre oder während einer Kreuzfahrt. Verschiedene Reedereien ankern regelmäßig von der Hauptstadt Avalon. Als ich mich der Insel nähere, sehe ich dort schon die Monarch of the Seas, die ich bisher nicht kannte (2 Jahre später unternahm ich dann eine Kreuzfahrt mit dem Schiff.)

Monarch of the Seas

Auf Santa Catalina Island gibt es übrigens fast keine Autos. Die Mehrheit der Bewohner und Besucher bewegt sich in kleinen Golfkarts oder zu Fuß voran. Allerdings ist nicht die ganze Insel frei zugängig. Große Teile sind unter Schutz gestellt oder in Privatbesitz und können nur auf geführten Touren besichtigt werden.

Kurze Zeit später legt auch die Fähre in Avalon an und ich habe nun den ganzen Tag Zeit, die Insel zu erkunden.

Avalon, Catalina Island

Es war im Jahr 1919 als Kaugummimogul William Wrigley, Jr. Kontrolle über einen Großteil der Insel erlangte. Er begann sofort die Kanalisation der Insel zu sanieren, Arbeit für die Einwohner zu schaffen, ein Hotel sowie das berühmte Kasinogebäude im Hafen zu bauen. Die größte Erungenschaft von Wrigley war aber wohl seine Weitsicht. Er wollte die Schönheit der Insel für alle Zeiten erhalten und eine weitere unkontrollierte Besiedlung verhindern. Sein Sohn P.K. Wrigley gründete zu diesem Zweck 1972 das Catalina Island Conservancy und transferierte den Privatbesitz der Familie in die Gesellschaft.

Deshalb kann der Großteil der Insel auch nur auf einer Tour besichtigt werden. Der schließe ich mich an, denn ich will natürlich nicht nur Avalon besuchen. Mit diesem Bus geht es los, zur Tour durch das Hinterland von Catalina Island.

Catalina Island

Santa Catalina Island ist auf Grund der Bemühungen des Catalina Island Conservancy auch heute noch zu großen Teilen unbesiedelt und naturbelassen. Während der Fahrt über die Insel schweift mein Blick weit über die Berge und das Meer.

Catalina Island 1

Viele Jahre zog auch eine Herde Bisons über die Insel. Sie waren 1920 für einen Stummfilmwestern „The Vanishing American“ von Zane Grey importiert worden. Nachdem die Herde eine Stärke von fast 250 Tieren erreicht hatte, entschloss man sich, gelegentlich einige Bisons zu fangen, um ihre Populationsgröße zu kontrollieren, da die Bisons einen Großteil der ursprünglichen, einheimischen Pflanzen der Insel zerstört haben.

In den letzten Jahren wurden die meisten Bisons aufs Festland gebracht und auf Ranches nach South Dakota umgesiedelt. Im September 2005 waren noch rund 125 Bisons auf der Insel verblieben. Da sie eine wichtige Touristenattraktion darstellen, sollen sie in dieser Stärke auf der Insel bleiben. Ich sehe allerdings nur insgesamt 3 Exemplare.

Büffel

Neben den Bisons und vielen einheimischen Tier- und Pflanzenarten leben auch ca. 3700 Menschen auf der Insel. Sie verteilen sich auf die 2 Hauptorte Avalon und Two Harbor, sowie auf Middle Ranch und Rancho Escondito, das mein nächstes Ziel sein wird.

Catalina Island 2

El Rancho Escondido ist eine Pferdefarm, die heute noch in Betrieb ist und in den 1930ziger Jahren von Philip und Helen Wrigley erbaut wurde. Hier werden seither besonders preisgekrönte Araber gezüchtet. Außerdem gibt es auch ein kleines Museum, das Erinnerungsstücke sowie Trophäen aus dem mehr als 80 jährigen Bestehen der Ranch zeigt.

Wrigley Ranch

Ein weiterer Stopp, der auf keiner Trip nach Santa Catalina Island fehlen darf, ist der Besuch des Airport in the Sky. Der Flughafen wurde 1946 fertiggestellt und besitzt eine 900 Meter lange Landebahn, die auf einer Höhe von 488 Metern errichtet wurde. Wer die steile Auffahrt zum Flughafen auf sich nimmt, den entschädigen der schöne Ausblick und das ungewöhnliche Terminalgebäude, das viele Geschichten seiner prominenten Passagiere erzählt. Auch heute noch kommen Prominente gerne auf die Insel geflogen, um die einzigartige Natur und Ruhe zu genießen.

Airport in the Sky

Danach geht es über steile Serpentinen wieder zurück nach Avalon. Unterwegs bieten sich immer wieder schöne Blicke auf das Meer und den dort ankernden Cruiseliner.

Monarch of the Seas 2

Am Nachmittag habe ich noch ein paar Stunden Zeit, um Avalon ein bisschen näher zu erkunden.

Avalon 1

Avalon 2

Eines der wohl bekanntesten Gebäude der Insel ist das Casino. Am 29. May 1929 eröffnet, ist es seitdem der Ort auf der Insel, an dem Künstler auftreten und Broadway Shows gezeigt werden. Am Tage kann es auch auf einer geführten Tour besichtigt werden.

Casino, Catalina Island

Das Holly Hill House gehört auch zu den Gebäuden, die Besuchern sofort ins Auge stechen. Das Cottage im Queen Anne Style wurde 1890 von Peter Gano erbaut und ist das drittälteste Haus der Stadt. Gano baute es eigentlich für sich und seine Verlobte, doch als diese ihn noch vor der Hochzeit verließ, zog er allein hier ein. Es wird gesagt, dass am Tor viele Jahre ein Schild mit der Aufschrift “No women allowed” angebracht war.

Holly Hill House

Der Wrigley Memorial Garden, der sich am Rande von Avalon befindet, ist nicht nur eine Erinnerungsstätte an die Wrigleys, sondern auch der Startpunkt vieler Trails in die umliegende Natur. Schon von weither zu sehen ist das mächtige Wrigley Memorial, das 1933-34 von der Chicagoer Architektenfirma Bennett, Parsons and Frost errichtet wurde, die auch schon die Buckingham Fountain in der Windy City entwarf. Umrahmt wird es von einem Garten, der sich auf einheimische Pflanzen spezialisiert hat. Die meisten Gewächse, die hier zu sehen sind, kommen nur auf den Inseln vor der kalifornischen Küste und sonst nirgendwo auf der Welt vor.

Wrigley Memorial Garden

Hoch über Avalon, auf dem Mount Ada, thront das Anwesen der Wrigleys, dass heute allerdings nicht mehr der Familie gehört, sondern als Inn betrieben wird. In den Jahren 1920/ 21 erbaut, war es für viele Jahre das Zuhause der Wrigleys. William und Ada Wrigley empfingen hier viele berühmte Gäste, unter ihnen die Präsidenten Calvin Coolidge und Warren Harding sowie den Prince of Wales.

Wrigley Mansion

So langsam wird es für mich Zeit, wieder zum Fähranleger zurückzukehren, wo die Katamaranfähre schon auf mich wartet, um mich zurück nach Long Beach zu bringen.

Catalina Express

Gegen Abend erreiche ich dann auch wieder das Festland und kehre nach einem erlebnisreichen und wunderschönen Tag in mein Hotel zurück. Rückblickend muss ich sagen, dass mir der Ausflug nach Catalina Island sehr gut gefallen hat und ich dorthin gerne noch einmal zurückkehren möchte.

Hotel: Coast Long Beach

zurück   Start  weiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27