Pages Navigation Menu

The Star-Spangled Banner

Tag 8 – 16. September 2014

These boots are made for walking New York nach Washington

“Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles.”

Ernst Fischer

Ich muss wieder zurück nach Washington, unter diesem Motto könnte man den heutigen Tag zusammenfassen, wenn, ja wenn es da nicht noch eine Rechnung zu begleichen gäbe. Schon im Frühjahr wollte ich hier in Trenton eine Retrospektive des Künstlers Seward Johnson besuchen, doch der Eröffnungstermin wurde nach hinten verschoben und mein Rückflug war leider fest.

Doch als ich heute Morgen aus dem Fenster schaue, regnet es nicht nur, es schüttet direkt wie aus Kannen. Na super, die Ausstellung ist doch draußen. Das darf ja wohl nicht wahr sein. Etwas schlecht gelaunt mache ich mich auf den Weg. Doch Petrus hat Erbarmen mit mir und kurz hinter Princeton hört der Regen auf. Als ich schließlich Trenton erreiche, ist es zumindest trocken.

Die Ausstellung von Johnsons Werken findet auf dem Ausstellungsgelände Grounds for Sculpture statt und schon an der Einfahrt werde ich freudig begrüßt.

Collage Grounds for Sculpture 9

Seward Johnson II. entstammt einer der wohl bekanntesten amerikanischen Industriellendynastien, Johnson&Johnson. Doch mit der Firma hatte er nicht viel zu tun, nachdem ihn sein Onkel 1962 feuerte. Die Familie ist sehr zerstritten und die Kinder mussten sogar für einen Anteil ihres Erbes vor Gericht ziehen. Er ist übrigens auch ein Cousin ersten Grades von Michael Douglas, denn Douglas’ Mutter, die Schauspielerin Diana Dill, und Johnsons Mutter, Ruth Dill, waren Schwestern.

Seward Johnson ist seit mehr als 50 Jahren künstlerisch tätig und das erste Mal in Berührung mit seinen Arbeiten bin ich in San Diego gekommen, wo für viele Jahre seine Statue “The Unconditional Surrender” stand. Später habe ich auch Open Air Ausstellung von ihm in verschiedenen amerikanischen Städten besucht, unter anderem in Key West, seinem Winterwohnsitz. Als letztes besuchte ich letzten Herbst die “Forever Marilyn” Statue in Palm Springs.

Hier in New Jersey auf dem Ausstellungsgelände “Grounds for Sculpture”, dass Johnson gründete um junge Künstler zu fördern, ist nun zum ersten Mal eine Retrospektive seiner Arbeiten zu sehen. Schon im Foyer begegnen mir zwei Werke, in denen er seine Erinnerung an 9/11 verarbeitet.

1 - Grounds for Sculpture

2 - Grounds for Sculpture

In einem weiteren Raum sind bemalte Tabletts ausgestellt, ein Arbeitsfeld von Johnson, das ich bisher nicht kannte.

3 - Grounds for Sculpture

Das Grounds for Sculpture Gelände ist übrigens auch an sich sehenswert. Einst beherbergte es die State Fairgrounds von New Jersey. Das Domestic Arts Building wurde in den 1920ziger Jahren erbaut und beherbergte ursprünglich Ausstellung zu Handwerk und anderen Handwerksarbeiten, sowie Haushaltgütern. Seit 1745 gab es hier übrigens schon Ausstellungen, als König George II. die Erlaubnis dazu gab. Die letzte Ausstellung fand 1980 statt, bevor das Gelände verkauft wurde. Seit 1992 ist auf dem Gelände nur Grounds for Sculpture beheimatet.

Collage Grounds for Sculpture 13

In den Hallen sind zur Retrospektive einige der Ausstellungsstücke zu sehen, die nicht wetterfest sind, sowie Studien zu Erschaffung vieler seiner Skulpturen.

Collage Grounds for Sculpture 7

Collage Grounds for Sculpture 11

Auch wenn Johnsons Kunst sicher nicht jeden Geschmack trifft, mir gefällt sie und ich sehe sie mir gerne an. Damit bin ich anscheinend auch nicht allein, denn im ersten Monat zählte die Ausstellung bereits 30.000 Besucher, bis dato sind mehr als 145.000 Menschen gekommen. Der Erfolg der Ausstellung ist so überwältigend, dass die Ausstellung, die eigentlich schon Ende September 2014 enden sollte, bis Juli 2015 verlängert wurde.

Collage Grounds for Sculpture 14

Collage Grounds for Sculpture 17

50 - Grounds for Sculpture

34 - Grounds for Sculpture

52 - Grounds for Sculpture

Collage Grounds for Sculpture 1

Collage Grounds for Sculpture 2

Collage Grounds for Sculpture 16

Collage Grounds for Sculpture 15

Und dann finde ich schließlich zwei alte Bekannte. The Unconditional Surrender stand viele Jahre im Tuna Park in San Diego, bevor es durch eine Kopie ersetzt wurde. Marilyn Monroe hingegen hatte ich erst letztes Jahr in Palm Springs gesehen.

Collage Grounds for Sculpture 12

Auch ein kleiner Blick in die Werkstatt von Johnson ist möglich, wo noch viele Werke auf ihre Fertigstellung warten.

31 - Grounds for Sculpture

Collage Grounds for Sculpture 6

Collage Grounds for Sculpture 4

Collage Grounds for Sculpture 5

Collage Grounds for Sculpture 3

Collage Grounds for Sculpture 8

Collage Grounds for Sculpture 10

Nach über drei Stunden verlasse ich das Ausstellungsgelände, auf dem es übrigens auch noch Skulpturen anderer Künstler gibt. Ich hätte noch länger hier verweilen können, doch ich habe noch ein ganzes Stückchen Fahrt vor und so entschließe ich mich aufzubrechen. Der Weg führt mich wieder über die I-95 und über die Delaware Memorial Bridge.

58 - Delaware Memorial Bridge

Dann weiter nach Maryland, bis ich wieder Baltimore erreiche. Diesmal nehme ich den Harbor Tunnel um in die Stadt zu kommen.

Collage Baltimore Harbor Tunnel

Dieser kurze Abstecher muss sein, denn ich habe am letzten Wochenende ein T-Shirt gekauft, das leider einen Defekt hat. Also will ich es noch schnell umtauschen. das funktioniert auch absolut problemlos und da ich noch etwas Zeit auf der Parkuhr habe, wandere ich noch ein wenig rund um den Inner Harbor.

64 - Baltimore

65 - Baltimore

Wie anders es doch heute hier aussieht. Nichts zeugt mehr von dem riesigen Festival, was vor zwei Tagen hier seinen Höhepunkt fand. Na ja, fast nichts.

61 - Baltimore

Ansonsten liegt der Inner Harbor ganz friedlich da, fast schon ein bisschen verschlafen an diesem Dienstagnachmittag.

62 - Baltimore

63 - Baltimore

Eine gute halbe Stunde schlendere ich noch herum, bevor ich zum Auto zurücklaufe. An der Ampel entdecke ich dann dies:

66 - Ravenstown

Die letzte Nacht hier an der Ostküste verbringe ich im Hampton Inn in Camp Springs. Das liegt verkehrsgünstig am I-495, sodass ich morgen nochmal kurz nach Washington fahren kann.

Collage Hampton Inn Camp Springs

Meilen: 236

Wetter: heiter; 18-26 Grad

Hotel: Hampton Inn & Suites Camp Springs, $108.89

zurückStartweiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22