Pages Navigation Menu

A Winter’s Tale

21. Tag: 26. Februar
City of Angels – Santa Clarita nach Los Angeles

Mein letzter Tag bricht an, doch trotzdem habe ich heute nochmals einiges auf dem Programm zu stehen. Das ist immer so, wenn ich in LA bin, denn es gibt hier einfach schier unendlich viel zu entdecken, lässt man sich erst einmal auf dieses riesige Städtewirrwarr ein. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich schon hier war, seitdem ich 1995 hier zum ersten Mal amerikanischen Boden betreten habe.

Heute will ich einen Ort besuchen, den ich schon lange auf meiner To-do List zu stehen habe, das Banning House Museum in Wilmington. Erbaut wurde es 1863 von Phineas Banning, der der Vater des Hafens von Los Angeles und der Gründer und Namensgeber von Wilmington war. Er selbst war in Wilmington, Delaware geboren und die Stadt wurde nach seinem Geburtsort benannt.

Banning House 7

Banning House Zaun

Leider darf ich in dem Haus, das seit 1927 der Stadt Los Angeles gehört, mal wieder nicht fotografieren. Nur auf dem Balkon des Hauses ist es gestattet.

Banning House 9

Banning House 10

Trotzdem hat sich der besuch für mich absolut gelohnt, denn hier lerne ich viel über die Entstehung von Los Angeles und einem der Männer, der großen Anteil daran hatte. Da das Haus nur von der Banning Familie bewohnt wurde, ist so ziemlich alles originalgetreu erhalten.

Banning House 1

So langsam macht sich ein kleines Hungergefühl in meinem Bauch breit und da habe ich auch schon das richtige Ziel auf dem Radar, den ältesten noch arbeitenden McDonalds der Welt. Der steht in Downey und verkauft dort seit 1953 die berühmten Burger.

First McDonalds 1

First McDonalds 2

First McDonalds 5

First McDonalds 6

Auch ein kleines Museum ist dem Laden angeschlossen. Es ist anderes als das Museum in San Bernadino und jenes in Des Plaines, denn hier sitzen, gleich daneben, immer noch Gäste, die einfach nur ihre Burger verzehren.

First McDonalds 3

First McDonalds 7

First McDonalds 4

  First McDonalds 8

Nun heißt es einmal quer durch die ganze Metro Area fahren, denn ich möchte noch ein weiteres House Museum besuchen. Dazu nehme ich einmal mehr den CA-110, den Aroyo Freeway, jenen ersten Interstate, der noch heute in Kurven und Tunnel von Downtown nach Pasadena führt. Von dort ist es nicht mehr weit nach La Canada Flintridge, einem der netten Vorstadtorte am Fuße der Berge. Hier steht das Lanterman House, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.

Lanterman House 18

Lanterman House 2

Das Haus wurde 1915 von Dr. Roy Lanterman in Auftrag gegeben und ist besonders erdbebensicher gebaut. Dazu wurden die Wände speziell mit Beton verstärkt. Lanterman selbst behandelte viele Opfer des Erdbebens 1906 in San Francisco und wollte das sein Haus sicher ist. Bis heute ist ihm das auch gelungen.

Lanterman House 1

Das Haus ist immer noch komplett originalgetreu erhalten, denn nach Dr. Lanterman wohnten nur seine zwei Söhne hier, die nie heirateten und auch sehr wenig modernisierten.

Lanterman House 9

Lanterman House 8

Im Obergeschoss des Hauses befindet sich ein großer Ballsaal, den man in solch einem Haus kaum vermuten würde.

Lanterman House 3

Meinen letzten Abend verbringe ich dann, wie immer in dieser Gegend, ganz traditionell in Santa Monica. Noch tauchen die letzten Sonnenstrahlen den berühmten Pier in ein sanftes Licht, …

Santa Monica Pier

… doch schon bald versinkt die Sonne ganz spektakulär im Pazifik. Egal wie oft ich hier stehe, es ist einfach jedes Mal wieder wunderschön.

Sunset

Sunset 5

Als es dunkel wird, bummele ich noch ein wenig über die Third Street Promenade, die erst jetzt richtig zum Leben erwacht. In den letzten Jahren wurde hier viel renoviert und das scheint sich auszuzahlen, denn wo man auch hinschaut, sitzen Menschen in Cafe oder bummeln durch die Geschäfte.

Irgendwann breche ich aber doch auf, denn mein Hotel für die letzte Nach liegt etwas mehr landeinwärts in Montebello. Auf einer meiner früheren Touren hatte ich dieses schöne Hilton Garden Inn inmitten eines Golfplatzes einmal entdeckt und dieses Mal reserviert. Es gefällt mir auf Anhieb sehr gut, denn es ist super zentral und doch total ruhig.

Hampton Inn Santa Clarita

Nun geht es leider noch an Packen, denn ob ich will oder nicht, morgen startet mit Flieger noch Deutschland. Allerdings ist heute alles total entspannt, denn in der Business Class darf ich immer noch 2 Koffer à 32 kg mitnehmen. So habe ich endlich mal keine Probleme und alles funktioniert ohne Frust und Fluchen.

Meilen: 161
Wetter: heiter, 11-20 Grad
Hotel: Hilton Garden Inn Montebello, $56.50+12.000 Punkte

zurück Start weiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25