Pages Navigation Menu

A Winter’s Tale

DIE AUTOS

Vier Mietwagen habe ich auf dieser Tour gefahren. Das ist schon etwas mehr, als auf der durchschnittlichen Tour, aber wenn man Hawaii bereist, braucht man auf jeder Insel einen neuen Mietwagen. Alle Autos waren MidSize SUV und wurden bei unterschiedlichen Anbietern gebucht. Dieses Mal waren es alamo.uk, alamo.de, germanwho und sunnycars.

BUICK ENCORE

Den Buick Encore hatte ich zum ersten Mal. Er stand in der Choice Line am LAX und ich finde ihn für eine Person super. Ab zwei Personen kann er aber schon etwas klein sein. Er ist sicherlich eines der kleinsten SUV, das ich jemals in den USA hatte. Vergleichbar war nur der Saturn.

1 - Collage Buick aussen

Das Cockpit hat mir sehr gut gefallen. Alles war übersichtlich, leicht verständlich und gut zu finden. Nur die Lenkung ist leider etwas locker, wie man es bei General Motors (in D bei Opel) gewöhnt ist. Ich mag das nicht so sehr, aber man gewöhnt sich dran.

2 - Armaturenbrett

3 - Armaturenbrett

4 - Lenkrad

Das Auto hatte einen Touchscreen mit Radio, CD, USB und sogar Wettervorhersage. Auch Sirius funktionierte gut. Ebenso die Rückfahrkamera, deren Bild beim Einlegen des Rückwärtsgangs im Monitor zu sehen ist.

5 - Mittelkonsole

Im Fond war genügend Platz um kleineres Gepäck abzulegen, aber als Passagier möchte ich hier keine längere Tour mitmachen müssen.

6 - Sitze hinten

Besonders gut fand ich den “Toter Winkel Warner” in den Seitenspiegeln.

7 - Aussenspiegel

Der Kofferraum war für mein Gepäck ausreichend, aber schon für 2 Personen könnte er etwas knapp sein. Sehr gut fand ich die Hutablage, die hier nicht entfernt wurde und somit den Kofferraum uneinsehbar machte.

8 - Kofferraum

In Honolulu wählte ich aus der Choice Line exakt dasselbe Modell aus, nur in Silbermetallic.

Fazit: Würde ich den Buick wieder nehmen? Auf jeden Fall. Er hat sich gut gefahren, war wendig und sparsam. Als Alleinreisender ist man mit dem Auto auf jeden Fall gut unterwegs.

HYUNDAI TUCSON

In Hilo gab es hingegen keine Choiceline. Hier wurde mir ein Auto zugewiesen. Es wurde dieser Hyundai Tucson, der noch fast neu war. Das Auto hat sich gut gefahren und auch auf engen, kurvigen Pisten nicht schlapp gemacht. Auf Schotterstraßen war es allerdings etwas schwammig unterwegs.

1 - Hyundai Tucson

2 - Hyundai Tucson

Das Cockpit war ebenfalls gut übersichtlich, nur die Tankanzeige fand ich etwas ungenauer. Ärgerlich war allerdings der gesamte Ausfall der Elektronik unterwegs. Nach einiger Wartezeit und mehreren Neustarts, arbeitete die Elektronik zum Glück wieder.

3 - Hyundai Tucson

In der Mittelkonsole ist auch hier das Entertainmentsystem eingebaut. Es gibt sowohl USB Anschluss, als auch ein CD Deck.

4 - Hyundai Tucson

5 - Hyundai Tucson

Auch der Tucson hat eine Rückfahrkamera, doch auf Grund des recht kleinen Displays fand ich sie schlechter einsehbar, als die im Buick.

6 - Hyundai Tucson

Der Fond ist ausreichend groß, aber auch hier würde ich nicht auf einer längeren Tour sitzen wollen.

7 - Hyundai Tucson

Der Kofferraum ist recht geräumig. Für das Gepäck von 2 Reisenden ist hier genügend Platz. Leider gibt es aber keine Abdeckung, sodass der Kofferraum von außen einsehbar ist, auch wenn die hinteren Scheiben getönt sind.

8 - Hyundai Tucson

Fazit: Würde ich den Tucson wieder nehmen? Vielleicht. Mir hat z.B. der Santa Fe besser gefallen und die Elektronikprobleme haben mich nicht gerade von der Zuverlässigkeit dieses Autos überzeugt. Der Tucson war für mich ok, mehr aber auch nicht.

NISSAN ROGUE

Den Nissan Rogue habe ich in der Choice Line in Phoenix ausgewählt, obwohl ich eigentlich nach einem früheren Erlebnis, diesen Wagentyp nicht mehr wollte. Nissan hat das Auto jedoch kräftig überarbeitet. Endgültig überzeugt haben mich aber, dass er nagelneu war, eine gute HC hatte und Ganzjahresreifen aufgezogen waren.

Gefahren hat er sich sehr gut, auch bei schwieriger Witterung mit Eis und Schnee. Auf leicht sandigem Grund ging es aber nur recht schwammig voran. Die Lenkung fand ich auch hier etwas locker.

1 - Nissan Rogue

2 - Nissan Rogue

3 - Nissan Rogue

Das Cockpit war gut ablesbar. Nur die winzige Tankanzeige fand ich etwas ungenau und nicht gut ablesbar. Da aber die Restmeilen angezeigt wurden, war es ok.

4 - Nissan Rogue

Der Kofferraum ist geräumig. Für das Gepäck von 2 Reisenden ist hier genügend Platz. Leider gibt es auch hier keine Abdeckung, sodass der Kofferraum von außen gut einsehbar ist. Die Scheiben waren auch nicht getönt.

5 - Nissan Rogue

Hier noch einmal der Beweis, das Auto war nagelneu.

6 - Nissan Rogue

 Fazit: Würde ich den Rogue wieder nehmen? Vielleicht. Das Auto hat mir gute Dienste geleistet und die HC war wirklich ausgezeichnet. Da kann man nicht meckern. Jedoch war die Ausstattung schon recht mau und auch das Fahrgefühl hat mich nicht 100 Prozentig überzeugt.

zurück Start weiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25