Biscayne National Park, Florida

Nahe dem Städt­chen Home­stead in Flo­ri­da befin­det sich der Key Bis­ca­y­ne Natio­nal Park. Der größ­te Teil des Parks liegt eigent­lich unter Was­ser, denn hier befin­det sich ein rie­si­ges Koral­len­riff. Doch auch eini­ge Inseln gehö­ren zum Park.

Biscayne National Park

Nach mei­ner Ankunft im Park führt mich mein erster Weg, wie fast immer, ins Visi­tor Cen­ter, wo ich eini­ge Infor­ma­tio­nen samm­le. Dann mel­de ich mich beim Ver­an­stal­ter der Boots­tour und erfah­re, dass ich noch unge­fähr eine hal­be Stun­de Zeit habe, bevor ich am Anle­ger sein muss. Die­se ver­brin­ge ich auf einem hüb­schen Natu­re Trail gleich neben dem Visi­tor Center.

Die Man­gro­ven, die auf dem Bild im Hin­ter­grund zu sehen sind, ste­hen übri­gens in Flo­ri­da unter beson­ders stren­gem Schutz. Es ist nicht gestat­tet Blät­ter abzu­rei­ßen oder gar Äste abzu­bre­chen und das hat auch einen beson­de­ren Grund. Vie­le Jah­re lang wur­den die Man­gro­ven in Flo­ri­da groß­flä­chig gero­det, doch dann kam 1992 Hur­ri­kan Andrew. Die­ser Hur­ri­kan ver­än­der­te Flo­ri­da wie kaum ein ande­rer und noch heu­te erzäh­len alt­ein­ge­ses­se­ne Flo­ridi­ans ihre Lebens­ge­schich­te vor und nach Andrew. Hur­ri­kan Andrew traf mit vol­ler Wucht hier über der Bis­ca­y­ne Bay auf Land und nur den Wel­len­bre­chen­den Man­gro­ven ist es zu ver­dan­ken, dass er das Städt­chen Home­stead nicht gänz­lich aus­ge­löscht hat.

Biscayne National Park

Biscayne National Park

Und dann erblicke ich doch tat­säch­lich das zwei­te Mana­tee die­ser Rei­se. Es über­win­tert hier im geschütz­ten Hafen­becken, wo das Was­ser wär­mer ist, als im offe­nen Oze­an. Da Mana­tees so gut wie kein Kör­per­fett besit­zen, müs­sen sie sich im Win­ter in wär­me­re Gewäs­ser zurück­zie­hen. Das ist dann auch die beste Jah­res­zeit, um sie zu beob­ach­ten. Alle 15 bis 20 Minu­ten taucht der graue Koloss auf, um Luft zu holen – immer wie­der ein wun­der­schö­nes Erlebnis.

Biscayne National Park

Mehr als 2x sehe ich das Mana­tee jedoch nicht auf­tau­chen, da bereits das Boot für den Aus­flug über die Bis­ca­y­ne Bay bereit­steht. Zuerst fah­ren wir ganz lang­sam durch einen Kanal, um even­tu­ell dort leben­de Mana­tees nicht zu ver­letz­ten. Drau­ßen auf der Bay gibt unser Kapi­tän dann aber Gas und rät uns, nach Del­phi­nen Aus­schau zu hal­ten. Die sehen wir aber lei­der heu­te nicht. Dafür aber jede Men­ge Vögel und eini­ge Fische. Nach ca. 45 Minu­ten Fahrt errei­chen wir dann unser Ziel – Boca Chi­ta Key.

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boca Cita Key gehör­te einst dem Indu­stri­el­len Mark Honey­well, dem Grün­der von Honey­well Int., einer Fir­ma, die auch heu­te noch über 100.000 Men­schen welt­weit beschäf­tigt. Er kauf­te die Insel 1937 und bau­te hier meh­re­re Gebäu­de aus Koral­len­ge­stein. Nach dem Tod sei­ner Frau Oli­ve stopp­te er die wei­te­re Ent­wick­lung der Insel und ver­kauf­te die­se schließ­lich 1945. 40 Jah­re spä­ter wur­de Boca Chi­ta Key Teil des Bis­ca­y­ne Natio­nal Park.

Boaca City Key, Biscayne National Park

Eines der Gebäu­de, die Honey­well errich­te­te, war die­ser Leucht­turm. Sein ein­zi­ger Zweck war es, Honey­wells Gästen den Weg auf sei­ne Insel zu erleich­tern. Heu­te kann man den Turm wäh­rend eines Besuchs erklim­men und hat von dort einen wun­der­schö­nen Blick auf die Bis­ca­y­ne Bay.

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Wäh­rend der Tour habe ich etwa 2 Stun­den Zeit, um die Insel nach Her­zens­lust zu erkun­den. Das Haus der Honey­wells steht lei­der nicht mehr, denn es fiel einem Feu­er zum Opfer. Noch erhal­ten ist aber die­se klei­ne Kapel­le, in der die Honey­wells auch heirateten.

Boaca City Key, Biscayne National Park

Über­sät von Muscheln ist der klei­ne Strand der Insel. Ein wah­res Para­dies für Muschelliebhaber.

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Boaca City Key, Biscayne National Park

Gegen 17 Uhr sind wir schließ­lich wie­der zurück am Visi­tor Cen­ter. Es war ein schö­ner Aus­flug, den ich abso­lut emp­feh­len kann.

Bis­ca­y­ne Natio­nal Park 
9700 SW 328th St, Home­stead, FL 33033 

© 2013 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwei + zehn =