Here comes the Sun – Sonne tanken in Portugal

Final Words – Fazit

“Life without dreams is like a bird with a broken wing – it can’t fly.” – Dan Pena

Im Nachhinein war diese Reise die letzte normale Tour, bevor die Welt durch Corona ins Chaos gestürzt wurde und Reisen zuerst gar nicht und im Rest des Jahres nur eingeschränkt möglich war. Wer weiß, wann eine solch unbeschwerte Reise wieder möglich sein wird. Insofern habe ich diese Tour nach Portugal und London noch richtig genossen. Und Portugal hat mir so gut gefallen, dass ich bestimmt nicht zum letzten Mal dort war.

Flüge: Die An- und Abreise war etwas ungewöhnlich, da ich nicht nonstop, sondern über London geflogen bin. Dies war der kurzfristigen Planung der Reise geschuldet, denn so konnte ich für einen Teil der Flüge Meilen einsetzen und auch meinen Status nutzen. Von Deutschland hätte ich hingegen Easyjet oder Ryanair nutzen müssen. Insofern war das für mich die bessere Wahl. Alle Flüge waren auch pünktlich und wo ich Gepäck aufgegeben habe, ist dieses gut angekommen.

Hotels: Die Hotels der Reise habe ich wider sorgfältig ausgewählt. Eigentlich war ein Bericht über das Conrad Algarve der Auslöser für diese Reise. Nach Portugal wollte ich sowieso schon lange mal und so passte das gut zusammen. Bei meiner Recherche bin ich dann noch auf das Pine Cliffs Hotel gestoßen und habe zu guter Letzt noch das Hilton für eine Nacht gebucht. So habe ich einige neue Hotels kennengelernt und gleichzeitig wertvolle Nächte für meinen Hotels Status bei Hilton und Marriott gesammelt. Alle Hotels der Reise waren super bis aus das Courtyard in Gatwick und das Maritim in Hannover, die mich etwas enttäuscht haben und deren Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so ganz stimmte.

Wetter: Das Wetter an der Algarve war fantastisch. Im Winter muss man hier eigentlich auch mal mit etwa Regen rechnen, doch während meines Aufenthaltes hatte ich fast ausschließlich Sonne pur und angenehme Temperaturen. Selbst das Wetter in London war annehmbar und für Februar gar nicht mal so schlecht, sodass die Reise auch wettertechnisch ein voller Erfolg war.

Damit möchte ich mich einmal mehr verabschieden und bedanke mich für das Lesen meines Reiseberichts. Ich habe zumindest noch einige kleine Reisen im Jahr 2020 unternehmen können, von denen ich teilweise auch schon berichtet habe und hoffe, dass irgendwann im Jahr 2021 wieder mehr möglich sein wird. Einen neuen Reisebericht wird es aber schon früher geben, denn ein paar Reisegeschichten warten noch darauf erzählt zu werden.

— The End —

zurück Start