Eastcoast Revival

Tag 8 – Donnerstag, 01. Oktober 2015

Shores of Lake Erie – Niagara Falls nach Pittsburgh

“It is hard to fail, but it is worse never to have tried to succeed – Theodore Roosevelt.”

Es ist Zeit, Kanada wieder Good bye zu sagen und so brechen wir schon am Morgen in Richtung Grenze auf. Dieses Mal nehmen wir nicht die Rainbow Bridge, sondern die etwas südlicher gelegene Peace Bridge, die gleich nach Buffalo führt. Kurz vorher gibt es noch schnell Frühstück bei McDonalds und dann stehen wir auch schon in der Schlange. Die ist nicht besonders lang und wir sind nach etwa zehn Minuten bereits an der Reihe. Und der Officer stellt tatsächlich jede Menge Fragen, habe ich beim Grenzübertritt von Kanada nach USA noch nie so erlebt. Aber ich war bisher auch immer allein unterwegs, vielleicht lag es daran. Jedenfalls will er wissen, woher wir uns kennen, was wir gemacht haben, wann wir abreisen, usw, und zum Schluß kriegen wir dann nicht mal einen zweiten Stempel. Das hatte ich bisher auch noch nie.

In Buffalo angekommen, erreichen wir die Theodore Roosevelt Inaugural National Historic Site recht zügig. Wir haben noch fünf Minuten Zeit bis zu der von mir gebuchten Tour. Die gibt es nur jede Stunde für zehn Personen, weswegen ich lieber Tickets vorbestellt habe. Letztes Mal stand ich hier nämlich blöd da, denn alles war voll. Heute früh aber ist nichts los und wir sind nur zu viert unterwegs.

1 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

Eigentlich war dieses Haus das Wohnhaus von Ansley Wilcox, der ein Freund von Theodore Roosevelt war. 1901, zur Zeit der Pan-America-Ausstellung in Buffalo, besuchten Präsident McKinley und sein Vizepräsident Roosevelt die Stadt. Beide residierten bei Freunden. Roosevelt reiste frühe zu einem seiner geliebten Jagdausflüge ab, während McKinley noch in Buffalo blieb. Bei einem Besuch der Ausstellung wurde der Präsident vom Anarchisten Leon Czolgosz zweifach angeschossen. Zuerst sieht es aus, als ob der Präsident überlebt, doch einige Tage später stirbt er im Haus seines Freundes in Buffalo. Roosevelt kommt sofort zurück nach Buffalo und zieht wieder in das Haus seines Freundes.

2 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

3 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

4 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

Nach seiner Ankunft bekommt er in diesem Raum ein Essen serviert und wird über die Ereignisse informiert. Auch die Zeitung ist am Tisch, was zu dieser Zeit äußerst unüblich war.

5 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

Es wurde entschieden, dass der Vizepräsident seinen Amtseid gleich hier in Buffalo ablegen soll, denn es sind schwierige Zeiten und das Land soll nicht ohne Präsident sein. In der Bibliothek des Hauses legt Theodore Roosevelt am 14. September 1901 seinen Amtseid ab. Das erlebt der Besucher übrigens live, denn es gibt eine Tonaufzeichnung davon und die wird hier abgespielt. Das war schon ein richtig tolles Erlebnis, fast als wäre man selbst dabei gewesen.

6 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

Und wer es noch nicht weiß, dem wird hier auch erklärt, woher der Teddybär eigentlich seinen Namen hat, nämlich von Theodore Roosevelt, dessen Spitzname Teddy war.

7 - Theodore Roosevelt Inaugural NHS

Wir fahren zurück auf den Interstate. Immer am Lake Erie entlang, zumindest auf dem Navi sieht es so aus. In natura sind wir doch ein Stückchen weg und sehen ihn nur ab und zu in der Ferne. Kurz nach überqueren der Staatsgrenze zu Pennsylvania macht es plötzlich Pling und da fällt mir ein, wir wollten doch noch tanken. So ist das, wenn man schnattert und nicht an die wichtigen Dinge denkt. Nun sind wir hier zwar nicht in der Wallachei, doch dicht besiedelt ist die Gegend auch nicht gerade. Ich gebe gleich mal nach Tankstelle suchen ins Navi ein und lasse uns zur nächsten leiten. Auf Reserve mag ich nämlich nicht weiterfahren.

Mit vollem Tank geht es dann weiter bis nach Erie. Hier legen wir nochmals einen Stopp ein, aber nicht in der Stadt, sondern im Presque Isle State Park. Hierher wollte ich natürlich in erster Linie wegen dem Leuchtturm, doch auch der Park selbst gefällt uns total gut. Vom Parkplatz aus erreichen wir zuerst die Rückseite des Leuchtturmes, der fast direkt am Strand steht. Wir laufen weiter über die Dünen.

8 - Presque Isle Light

Dünen? Strand? In Pennsylvania? Oh ja. Wie an allen Großen Seen kommt man sich auch hier eher wie am Meer vor. Nur das typische Salz in der Luft fehlt. Dafür weht heute eine steife Brise, die ganz schön große Wellen entstehen lässt. Auch der Sand wird ganz schön aufgewirbelt, sodass man fast ein kostenloses Peeling bekommt.

9 - Lake Erie-Presque Isle SP
10 - Lake Erie-Presque Isle SP

Ich laufe am Strand entlang, denn irgendwo muss man doch einen besseren Blick auf den Leuchtturm haben. Und tatsächlich, nach etwa hundert Metern finde ich eine schöne Stelle. Die Sonne steht zwar nicht ganz ideal, aber das lässt sich nicht mehr ändern.

1873 erbaut, ist das Presque Isle Lighthouse der zweitälteste Leuchtturm am Lake Erie. 78 Stufen führen auf die Spitze des Turms, doch der bleibt für mich leider verschlossen. Offen ist nur zwischen Memorial Day und Labor Day.

11 - Presque Isle Light

12 - Lake Erie-Presque Isle SP

13 - Lake Erie-Presque Isle SP

Knappe zwei Stunden später erreichen wir schließlich Pittsburgh, unser heutiges Etappenziel. Leider geraten wir direkt in die Rush Hour, sodass wir ziemlich viel Zeit im Verkehr verplempern anstatt uns irgendetwas ansehen zu können. Letztendlich erreichen wir aber doch noch die Station der Duquesque Incline, für mich die schönere der beiden Zahnradbahnen, die sich noch heute die Hügel der Stadt hochkämpfen und von deren Bergstationen man eine grandiose Aussicht auf Downtown Pittsburgh hat.

14 - Pittsburgh

15 - Pittsburgh

16 - Duquesne Incline

Als es dunkel wird, fahren wir weiter nach Neville Island, wo ich das Fairfield Inn für uns reserviert habe. Das liegt direkt am Fluß und ist wirklich zu empfehlen.

17 - Fairfield Inn Neville Island

Zum Abendessen fahren wir heute zu Olive Garden, wo es mir sehr gut schmeckt und auch meine Cousine ist begeistert. Dann geht es zurück ins Hotel, denn morgen steht nochmal ein längerer Fahrtag auf dem Programm.

Meilen: 309

Wetter: heiter, 8-18 Grad

Hotel: Fairfield Inn Neville Island

zurück   Start   weiter