Pages Navigation Menu

A Winter’s Tale

1. Tag: 6. Februar 2015
Wish I could fly – Berlin nach Los Angeles

Es ist der altbekannte Weg, der mich, ich weiß gar nicht genau wie oft, nun schon zum Flughafen Tegel bringt. Wie immer, startet auch diese USA Reise genau hier, an meinem geliebten Berliner City Airport. Und wie immer hoffe ich, dass das noch ganz lange so ist. Wer braucht schon Megaairports, wenn man in 1 Minute vom Auto am Check-in sein kann und in einer weiteren an der Security? Aber ganz so weit sind wir noch nicht, denn da ich auch dieses Mal Meilen für einen Prämienflug eingelöst habe, fliege ich ein weiteres Mal in der Business Class. Somit habe ich auch Lounge Zugang und nehme hier noch einen kleinen Snack ein. Dann gehts aber zurück zum Gate, durch die Security und an Bord. Draußen sieht es recht ungemütlich aus, aber es liegt kein Schnee. Das hatte ich auch schon anders im Februar.

1 - Abflug Tegel

Der Take-off nach München ist dann pünktlich und unspektakulär. Viel zu sehen ist nach dem Start nicht mehr, denn die Wolken hängen einfach zu dicht. Dafür gibts dann kurz nach Erreichen der Reiseflughöhe gleich wieder etwas zu Essen.

2 - Essen Kurzstrecke

Kurz vor München kann ich dann doch noch einen Blick auf die Erde werfen – und was sehe ich? – Schnee. Na den werde ich doch hoffentlich ganz schnell hinter mir lassen.

3 - Weg nach München

In München bekommen wir dieses Mal ein Gate mit Finger. So geht das Aussteigen ganz schnell, schließlich sitze ich ja ganz vorn. Von allen großen deutschen Airports mag ich München noch immer am Liebsten, denn hier ist das Umsteigen irgendwie nicht ganz so nervig wie in Frankfurt oder auch in Düsseldorf. Nach dem Terminalwechsel komme ich in den Genuss der automatisierten Passkontrolle, eine Premiere und was für ein Glück, ist die Schlange von den regulären Kontrollen doch heute endlos lang. So aber bin ich in 2 Minuten fertig und recht schnell an der Kontrolle für die USA-Flüge. Also wieder Fragen beantwortet, zweite Sicherheitskontrolle wollte von mir aber wieder keiner, und so war ich zügig am Gate, wo der A340 schon wartete.

4 - Ankunft München

5 - Gate nach LAX

Als ich jedoch die Business Class betrete, bin ich, gelinde ausgedrückt, enttäuscht. Der A340 ist noch mit den alten Business Class Sitzen ausgestattet und die sind nicht sonderlich bequem. Das hatte ich schon vor Jahren auf einem Prämienflug festgestellt und nachdem die Lufthansa Business Class gemieden.

6 - Business Sitz

Nun gut, ändern ließ sich das nicht mehr und zum Glück ist es ja ein Tagflug, sodass ich eher nicht schlafen werde. Neben mir nimmt währenddessen ein Herr Platz, der genauso enttäuscht ist. Kurze Zeit später erfahre ich, dass er mit seinen Kollegen auf einem Kurztrip nach Las Vegas ist. Spendiert wurde der vom Arbeitgeber.

7 - Abflug nach LAX

Dann rückt die Abflugzeit immer näher, doch wir bewegen uns keinen Millimeter. Plötzlich die Durchsage aus dem Cockpit, 2 Passagiere wären nicht zum Flug erschienen und nun müssten ihre Koffer wieder ausgeladen werden. Das dauert ein Weilchen, doch dann sind sie endlich gefunden und bleiben auf dem Vorfeld stehen.

8 - ausgeladene Koffer

Wir aber rollen zur Startbahn, vor uns eine United Maschine, die mich doch gleich auf mein Reiseziel einstimmt. Irgendwie kommt die Amerikastimmung bei Lufthansa immer nicht so richtig auf. Ich weiß schon, warum ich US-Airlines bevorzuge. Da bin ich gleich nach dem Einsteigen angekommen.

9 - Abflug nach LAX

Während meines Aufenthalts in München hat sich das Wetter merklich gebessert und so habe ich nach dem Start dieses Mal schöne Ausblicke auf verschneite Landschaften.

10 - Take off nach LAX

Ganz plötzlich ändert sich das Bild jedoch. Als ob jemand den Schnee an einer imaginären Grenze abgeschaltet hätte.

11 - Flug nach LAX

Nach dem Erreichen der Reiseflughöhe gibt es dann schon wieder Essen. Auf der Langstrecke stehen 3 Vorspeisen, 3 Hauptgerichte und 3 Desserts zur Auswahl. Ich wähle als Erstes Cecina de Vacuno, luftgetrocknetes Rindfleisch, mit sizilianischem Gemüsesalat, Manchegokäse und Basilikumöl.

12 - Vorspeise LAX Flug

Draußen verschwindet so langsam der europäische Kontinent und ich schaue auf eine leicht verschneite britische Hauptinsel.

13 - über Europa

In der Business wird zur selben Zeit der Hauptgang serviert, für mich Cavatelli Nudeln in Rieslingsauce auf Spinat, mit Tomatenmarmelade und gerösteten Pinienkernen.

14 - Hauptspeise LAX Flug

Das nehme ich ein, während ich die schottischen Berge unter mir sehe. Toll sieht das von hier oben aus und die Sicht ist viel besser, als bei meiner Tour im Juni 2012.

15 - über Schottland

Zum Dessert habe ich mich für eine äußerst leckere Pana Cotta mit frischen Erdbeeren entschieden.

16 - Dessert

Irgendwann sehe ich auf dem Monitor, dass wir gerade über Island sein müssten. Und tatsächlich, als ich aus dem Fenster schaue, kann ich die Insel unter uns entdecken.

17 - Collage Island

Ach ja, die Toilette im A340 ist übrigens auch mit Fenster ausgestattet, die im A330 bot jedoch viel mehr Platz.

18 - Toilette

Draußen sind derweil riesige Eisschollen auf dem Ozean zu sehen.

19 - Eisschollen

Auch über Grönland habe ich schließlich Glück und kann die eisigen Landschaften bestaunen. Lange bin ich schon nicht mehr so weit nördlich geflogen, denn auf Flügen an die Ostküste verläuft die Streckenführung gewöhnlich nicht so weit nördlich.

20 - Collage Grönland

Nachdem etwa die Hälfte der Flugzeit herum ist, gibt es einen weiteren Snack. Ich entscheide mich für Schnitzel mit Kartoffelsalat, was sehr lecker ist.

21 - Snack

Auch Kanada ist mit Schnee und Eis überzogen, als der A340 den nordamerikanischen Kontinent erreicht.

22 - über Kanada

23 - über Kanada

Leider zieht sich der Himmel dann immer mehr zu, sodass von der Grenze zu den USA nichts mehr zu sehen ist. Schade, denn unter mir ist gerade North Dakota, das ich schon einige Male bereist habe. So habe ich halt mehr Zeit, mich ein weiteres Mal mit Essen zu beschäftigen. Irgendwie verbringt damit in der Business Class ganz schön viel Zeit.

Dieses Mal serviert die Stewardess Gemüsesuppe auf Käsecrouton sowie bunte Blattsalate mit Antipasti und geräuchertem Marlin, dazu ein weißes Balsamico-Dressing.

24 - Essen 2

Schließlich ist dann doch mal wieder etwas zu sehen, die schneebedeckten Berge rund um Park City, denn wir fliegen gerade über Utah.

25 - über Kanada

Und dann entdeckte ich auf einmal eine riesige Stadt unter mir. Die Gebäude kommen mir doch gleich bekannt vor, das kann nur Las Vegas sein.

26 - Las Vegas from the Air

Ebenso schön zu sehen, ist der Mount Charleston, der nur ganz wenig Schnee auf dem Gipfel hat. Das ist schon ungewöhnlich für diese Jahreszeit.

27 - Mount Charleston

Schließlich erreiche ich die LA Metro Area und was sehe ich da, Lake Arrowhead, sogar ganz ohne Schnee. Wirklich sehr ungewöhnlich für Februar.

28 - Lake Arrowhead from the Air

Die ersten Städte rund um San Bernadino sind jetzt schnell erreicht und wir fliegen in etwa über dem I-10.

29 - Anflug auf LAX

So entdecke ich dann auch das riesige Interstatekreuz von I-10 und I-15 sowie die Ontario Mills Mall unter mir.

30 - Ontario Mills from the Air

Schöne Ausblicke bieten sich auf die Berge und die weiteren Vororte der Foothills.

31 - Collage Anflug LA

Inzwischen sind wir dann etwas vom I-10 nach Süden abgedriftet. Klasse, ich sitze mal wieder genau auf der richtigen Seite und habe so einen tollen Blick auf Downtown. Sogar das Hollywood Sign kann ich in der Ferne entdecken.

32 - Downtown LA

Schließlich kreuzen wir noch den I-405 bevor wir zur Landung ansetzen.

33 - 405 from the Air

Als ich zur Immigration komme, ist die Schlange dort elendig lang. Doch dann sehe ich eine dritte Schlange, nur für ESTA Inhaber und da stehen ganze 5 Leute vor mir. Also dort angestellt. Kurz werde ich gefragt, ob ich mit dem Pass seit 2008 schon eingereist bin und da ich das bejahe, geht es zum Automaten. Dort wird der Pass eingescannt, dann 4 Fingerabdrücke der rechten Hand eingelesen, ein Foto gemacht und schließlich muss ich noch die Fragen vom Zollformular beantworten. Danach druckt die Maschine diesen Beleg aus.

34 - Einreisezettel

Mit dem gehe ich zu einem Beamten, der nochmal in den Pass schaut, mich fragt wie lange ich im Land bleibe und dann den Pass, wie auch den Beleg, abstempelt. Nun noch durch den Zoll, wo mir der Beleg schließlich wieder abgenommen wird und die Einreise ist erledigt. Wow, so schnell war ich selten im Land.

Also auf zu Alamo. Der Shuttlebus ist brechend voll, aber diesmal stört mich das wenig, hat doch der Ausdruck des Skip the Counter Tickets geklappt. Während also die Massen alle ins Gebäude drängen, biege ich sofort in Richtung Autos ab. Erst will mich ein Mitarbeiter noch aufhalten, doch nachdem ich mein Ticket zeige, darf ich von Dannen ziehen.

Die Choice Line ist gut gefüllt. Mindestens 10 Mid-Size SUV stehen hier, in allen Formen und Farben. Schließlich fällt meine Wahl auf einen weinroten Buick Encore.

1 - Collage Buick aussen

Nun liegt noch eine etwa 1-stündige Fahrt durch die Rushhour von LA vor mir, denn mein Hotel für heute Nacht befindet sich in Foothill Ranch. Das Hilton Garden Inn habe ich günstig durch das MVP Programm bekommen und es gefällt mir gut.

35 - Hilton Garden Inn Foothill Ranch

Nachdem ich mir noch eine Kleinigkeit zu Essen gekauft habe, schlafe ich recht bald ein. Ab morgen habe ich schließlich volles Programm, da will ich ausgeruht und fit sein.

Meilen: 60
Wetter: leicht bewölkt, 16 Grad
Hotel: Hilton Garden Inn Foothill Ranch, $78.37

Start weiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25