Pages Navigation Menu

A Winter’s Tale

14. Tag: 19. Februar
Colors of the Wind – Phoenix nach Page

Ein Sonnenaufgang in den schönsten Farben zeigt sich mit, als ich die Vorhänge zurückziehe. Da hole ich doch gleich mal die Kamera und halte das auf einem Foto fest.

1- Morgengrauen

Dann heißt es aber Sachen zusammenpacken, denn ich verlasse Phoenix bereits wieder, um nach Norden zu fahren. Mein Ziel heute wird Page sein, denn ich möchte morgen zur CBN und CBS Lottery in Kanab.

Erst einmal fahre ich aber auf dem I-17 nach Norden. Kurz vor Flagstaff biege ich in Richtung Cottonwood ab. Hier ganz in der Nähe liegt das Tuzigoot National Monument.

2 - Tuzigoot NM

Das Pueblo wurde von Volk der Sinagua errichtet und um 1125 begonnen. Ich bin ja kein großer Ruinenfan, aber es war schon interessant anzusehen und auch einen kurzen Stopp wert.

3 - Tuzigoot NM

4 - Tuzigoot NM

5 - Tuzigoot NM

Weiter geht es nach Jerome, das ja fast nebenan liegt. Die Innenstadt schauen ich mir aber nur aus der Ferne an. Hier war ich schon ein paar Mal, mein Ziel ist heute ein anderes.

6 - Jerome

7 - Jerome

Irgendwie habe ich es noch nie geschafft, den Jerome State Historic Park zu besuchen. Das wird sich nun ändern.

8 - Jerome State Historic Park

Gebaut wurde das Haus 1916 von James S. Douglas, der hier eine ergiebige Kupfermine besaß. Einige Räume im Haus noch original eingerichtet, doch die meisten Räume beherbergen heute ein Bergbaumuseum.

9 - Jerome State Historic Park

10 - Jerome State Historic Park

Auch rund um das Haus sind weitere Ausstellungsstücke zu sehen.

11 - Jerome State Historic Park

12 - Jerome State Historic Park

Mir gefällt, was ich sehe und der Stopp hier hat sich auf jeden Fall gelohnt.

13 - Jerome State Historic Park

Bis Flagstaff ist es nun auch nicht mehr weit, wo ich zuerst einmal das Auto betanke. Mein Bauch meldet sich aber auch zu Wort, denn es ist bereits Mittagszeit. Gegenüber der Tankstelle entdecke ich einen neuen Panda Express, der auch gleich angesteuert wird. Zum Nachtisch gibt es noch einen Frozen Yogurt. Dann aber geht die Fahrt auch schon weiter. Bis zum Eingang des Walnut Canyon National Monument sind es nur wenige Meilen.

Das National Monument beherbergt eine Ansammlung von in den Hang gebaute Behausungen. Die Besiedlung begann vermutlich um das Jahr 1100. Schon vom Visitor Center hat man einen recht guten Blick auf die Felsen. Auch einen kleinen Wanderweg gibt es hier. Wer aber näher heran will, der muss hinunter in die Schlucht. Ungefähr eine Meile lang ist der Trail, doch zu Beginn muss ich erst einmal 60 Meter in die Tiefe steigen. Unzählige Treppen gilt es bewältigen, die ich später auch wieder hoch muss.

14 - Walnut Canyon NM

Doch der Abstieg lohnt sich, denn nur so kann ich einige der Behausungen wirklich ganz nah besichtigen.

15 - Walnut Canyon NM

16 - Walnut Canyon NM

17 - Walnut Canyon NM

Es ist schon Wahnsinn, wie Menschen so etwas bauen konnten, ohne die Hilfsmittel, die wir heute kennen.

18 - Walnut Canyon NM

19 - Walnut Canyon NM

Etwa 1 Stunde bin ich unterwegs, bevor ich zurück am Visitor Center bin. Dann geht es weiter nach Page. Da die US 89 immer noch gesperrt ist, muss auch ich die Umleitung fahren. Mit der untergehenden Sonne erreiche ich schließlich Page, wo ich im Comfort Inn unterkomme.

20 - Comfort Inn Page

Meilen: 365
Wetter: sonnig, 8-20 Grad
Hotel: Comfort Inn & Suites, $75.61

zurück Start weiter

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25