Pages Navigation Menu

United Polaris Lounge, Chicago O’Hare

Die United Polaris Lounge in Chicago ist die Erste ihrer Art und wurde im Dezember 2016 eröffnet. Seit der Einführung des neuen Polaris Business Class Produktes hat sich United Airlines vorgenommen, solche Lounges an allen Hubs zu eröffnen. Bisher ist die Lounge in Chicago jedoch einzigartig KLICK.

Anders als bei Standard Lounges, kommen in die Polaris Lounge nur Passagiere mit einem Ticket der First oder Business Class, die am selben Tag einen Polaris Flug gebucht haben, auch wenn dieser nicht direkt in Chicago startet. Weiterhin haben Passagiere mit einem First oder Business Class Ticket aller Star Allianz Partner zutritt, sofern sie am selben Tag von Chicago einen Langstreckenflug antreten. Star Allianz Gold Karten Inhaber haben hingegen keinen Zutritt. Diese können nur den United Club nutzen, sofern sie nicht in der First oder Business Class fliegen.

Lage

Die United Polaris Lounge befindet sich im Terminal 1 des Chicagoer O’Hare Flughafens. Ich habe die Lounge vor meinem Flug mit der Lufthansa Business Class von Chicago nach Frankfurt besucht. Der Check-in der Lufthansa liegt, zusammen mit Star Allianz Partner ANA, in einer Ecke des Terminal 1, der ansonsten von United Airlines dominiert wird.

Nach der Sicherheitskontrolle befindet man sich zuerst an den B-Gates. Von hier muss man durch den Untergrundtunnel zu den C-Gates laufen.

Nachdem man die Rolltreppe wieder nach oben fährt, hat man die Lounge fast erreicht, denn sie liegt unmittelbar schräg gegenüber, nahe dem Gate 18.

Die Polaris Lounge ist jeden Tag von 7:15 Ihr bis 21:00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten stehen nur die United Clubs zur Verfügung. Schon bevor man die Lounge betritt, überprüft ein Mitarbeiter, ob man eine gültige Bordkarte hat. Erst dann wird man zur Tür vorgelassen.

In der Lounge

Hat man den Eingang passiert, liegt auf der rechten Seite ein Welcome Desk, an dem Mitarbeiter Fragen beantworten und Hilfe leisten.

Auf der linken Seite gibt es einige Tische mit Sesseln.

Was aber gleich ins Auge fällt, ist die außergewöhnliche Lampe an der Decke. Sie ist eigentlich ein Kunstwerk, das den Namen “North Star of Chicago” trägt und vom Künstler Wolfgang Buttrass angefertigt wurde. An der Wand hängt dazu eine Karte die zeigt, dass jeder Lichtpunkt genau ein Stern sein soll, den man über Chicago sieht.

Etwas weiter auf der linken Seite befinden sich weitere Kundenservice Plätze.

Schaut man nach rechts, hat man nun den ersten Überblick über den Hauptraum der Lounge. Auf den ersten Blick erscheint er mir kleiner als gedacht. Die Lounge ist knapp 1200 qm groß und bietet 204 Reisenden Platz. Sie soll jedoch demnächst auf 1500 qm erweitert werden und dann 277 Plätze anbieten. Das ist auch dringend nötig, denn als ich in die Lounge kam, war sie sehr voll, trotz der restriktiven Eintrittsbedingungen.

Im Prinzip hat man in der Lounge die Wahl zwischen drei verschiedenen Sitzmöglichkeiten. An der Wand gibt es Bänke mit Tischen und Stühlen davor.

In der Mitte befinden sich hingegen diese halbprivaten Kabinen mit je einem Sessel und Tisch. Sie sind die wohl besten Sitzplätze, wenn man allein unterwegs ist und etwas Ruhe möchte. An jedem Platz gibt es einen ausziehbaren Arbeitstisch, sowie Steckdosen zum Laden der Geräte.

Geht man weiter in die Lounge hinein, erreicht man eine typische offene Lounge Sitzgruppe direkt am Fenster. Von hier hat man den besten Blick auf das Gate C18 und kann sogar bis ins Cockpit der hier angedockten Maschinen schauen.

Im hinteren Bereich in die Lounge wie ein L geschnitten. Hier befindet sich die Bar.

Rund um die Bar befindet sich die Tische für das Restaurant Erlebnis. Hier wird man von einer Hostess platziert und bekommt die Speisen serviert.

Ruheräume, Duschen und Toiletten

Die Toiletten befinden sich nahe dem Eingang und sind keine nach Geschlechtern geteilte halb private Waschräume mit Kabinen. Vielmehr gibt es rund ein Dutzend halbe Badezimmer, die von diesem Gang abgehen.

Jedes halbe Badezimmer hat eine Toilette sowie ein Waschbecken und ist sehr geräumig.

Die Ruheräume sowie die Duschen befinden sich in einem anderen Teil der Lounge. Dieser befindet sich hinter einer Glastür, wo ein Mitarbeiter die entsprechenden Räumlichkeiten zuweist.

Zur Lounge gehören fünf halb private Ruheräume mit einer Liege, Kopfkissen, Augenklappe und einem Stück Schokolade. Durch das Kissen bekommt man einen ersten Eindruck von der hervorragenden Qualität des neuen Bettzeugs an Bord von United Airlines.

Auch vom Ruhebereich hat man einen schönen Blick auf Gate C18.

Weiterhin hat die Lounge sieben Duschräume, die ebenfalls entlang eines kurzen Flurs angeordnet sind.

Die Duschräume sind fantastisch. In jedem Raum gibt es ein Waschbecken, eine Toilette sowie eine riesige Dusche mit zwei Duschköpfen.

Jeder Raum verfügt über eine individuell einstellbare Fußbodenheizung, die sehr angenehme Regendusche und verschiedene Dusch- sowie Pflegeprodukte. Auch super flauschige Handtücher sowie Zahnbürste und Zahnpasta gehören zur Ausstattung.

Buffet und Restaurant Angebot

Ich war von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr in der Polaris Lounge, sodass ich genug Zeit hatte, die verschiedenen Speisenangebote auszuprobieren. Das Hauptbuffet liegt vor dem Eingang zu den Ruheräumen und die Präsentation der Speisen ist sehr ansprechend.

Auf der Mittelinsel befinden sich die heißen Speisen. Zu Auswahl stehen mehrere Suppen sowie kleine Gerichte, die in sehr ansprechenden Pfannen serviert werden. Alles steht auf Warmhalteplatten.

Auf den Anrichten an der Wand befinden sich die kalten Speisen.

Gleich daneben steht die Getränkestation, wo Heiß- und Kaltgetränke zu finden sind.

Eine weitere Anrichte mit Getränken steht nahe dem Eingang.

Am Abend habe ich in einem der Sessel Platz genommen und eine Suppe sowie den Chicken Pot Pie und den Lachs probiert. Jedes Gericht war sehr schmackhaft und ist uneingeschränkt zu empfehlen.

Neben dem Buffet gibt es in Polaris Lounge auch die Möglichkeit ähnlich wie in einem Restaurant zu essen. Bisher gab es diese Möglichkeit fast nur in First Class Lounges, doch hier kann jeder Gast Platz nehmen. Der Tisch wird von einer Hostess zugeteilt. Sollte es voll sein, kommt man auf eine Warteliste und erhält den nächsten freien Tisch.

Trotzdem die Lounge recht voll war, musste ich nicht auf einen Tisch warten und konnte sofort Platz nehmen. Augenblicklich war auch mein Kellner zur Stelle, überreichte mir die Speisekarte und sowie eine umfangreiche Getränkekarte. Diese habe ich nicht benötigt, da ich keinen Alkohol bestellen wollte.

Als Vorspeise habe ich den kleinen Salat bestellt. Dieser war sehr appetitlich angerichtet und schmeckte auch ausgezeichnet.

Als Hauptgang habe ich den Blue Door Kitchen Burger bestellt, der ebenfalls sehr gut war.

Zum Dessert wählte ich Vanille Eis. Schade, dass es in der Lounge nicht die berühmten United Sundaes gibt, die an Bord zubereitet werden.

Was für ein super Erlebnis. Ich war rundum zufrieden, von der Bedienung bis hin zur Qualität des Essens. Das ist wirklich Spitzenklasse und nur zu empfehlen.

Obwohl mein Flug erst um 22:35 Uhr startete, musste ich die fantastische Polaris Lounge um 21:00 Uhr verlassen, da man hier Feierabend machte. Es stand ein Umzug in den United Club an, den ich auch kurz vorstellen werde.

Fazit:

Die United Polaris Lounge hat mich wirklich beeindruckt. Sie gehört auf jeden Fall zu meinen besten Lounge Erlebnissen. Was mir am besten gefallen hat, war das Restauranterlebnis. Das Essen war wirklich ausgezeichnet, ebenso der Service. Es ist nicht oft, dass man in einer Business Lounge so speisen kann. Ebenso fand ich die Ruhe-, Dusch- und Waschräume sehr schön.

Was mich nicht ganz überzeugt hat, war das Buffet. Zwar waren alle Speisen sehr schmackhaft, aber die Auswahl doch recht klein, ebenso wie die Portionen der warmen Speisen. Bei einem weiteren Besuch würde ich auf jeden Fall das Restaurant vorziehen.

Was auch nicht ganz so toll war, die Lounge war zeitweise ganz schön voll. Es war zwar nicht so, dass es keine Plätze mehr gab, aber man musste zu bestimmten Zeiten schon ein bisschen schauen. Die Lounge soll jedoch demnächst vergrößert werden, sodass sich dieses Problem hoffentlich etwas relativiert.

Zusammenfassend hat mich die Polaris Lounge wirklich überzeugt. Ich kann einen Besuch nur empfehlen, wenn man zu einem Langstreckenflug der Star Allianz in Chicago aus Terminal 1 startet.

© 2017, Betty. All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen