Pages Navigation Menu

Hotel Reichshof, Hamburg

Bei seiner Eröffnung im Jahr 1910 war es eines der größten Hotels in Europa und das größte Hotel Deutschlands, das Hotel Reichshof gegenüber des Hamburger Bahnhofs. Seit 2015 erstrahlt es nun wieder in neuem Glanz nachdem das Haus einer Komplettsanierung unterzogen wurde und es als Curio by Hilton wiedereröffnete. Die lange Hamburger Tradition ist aber auch heute noch in jeder Ecke des Hotels zu spüren.

Für meine Übernachtung in Hamburg suchte ich ein Hotel, das ich noch nicht kannte und in dem ich auch von meinem Status profitieren konnte. Da ich auch eine Vorliebe für historische Hotels mit Geschichte habe, fiel meine Wahl auf das Hotel Reichshof. Schon wenn man vor dem Eingang steht, spürt man das tolle Flair des 4-Sterne Superior Hotels. Auch die Lage kann punkten, denn man erreicht den Reichshof gut mit dem Auto und der Hauptbahnhof liegt gleich schräg über die Straße. 

Die wahre Pracht des Gebäudes erlebt man aber erst in der Lobby. Ich bin begeistert, denn die Bilder, die ich gesehen hatte, entsprechen hier durchaus der Wirklichkeit. Auch auf kleinste Details hat man bei der aufwendigen Restaurierung geachtet und so das Flair der 20ziger Jahre wieder aufleben lassen. 600 Quadratmeter ist die Lobby groß und hat 6 Meter hohe Decken.

Gleich rechts von der Eingangstür gibt es eine gemütliche Sitzecke mit vielen historischen Fotos, von der man das Treiben auf der Straße durch die großen Fenster verfolgen kann.

Linker Hand befindet sich Emil’s Café, Bistro und Bar, benannt nach Hotelgründer Emil Langer. Hier gibt es Getränke und kleine Snacks zu jeder Tageszeit.

Gleich gegenüber liegt der Marketplace, in dem man sich man Speisen und Getränken zum Mitnehmen versorgen kann.

Vor dem riesigen Spiegel befindet sich die Rezeption. Der Check-in ist freundlich und effizient. Ich werde mit Namen begrüßt und mir wird für meine Loyalität als Diamond Member bei Hilton Honors gedankt. Weiterhin wird mir mitgeteilt, dass ich eine Upgrade auf eine Suite bekomme, sowie das kostenlose Frühstück am nächsten Morgen im Restaurant. Auch ist man mir sofort bei der Suche nach einem günstigen Parkplatz behilflich. Mir wird das Parkhaus hinter dem Hotel empfohlen, das, wenn man im Voraus bezahlt, nur 10 Euro (2017) für bis zu 24 Stunden kostet.

Ich schaue mich noch ein wenig in der wirklich beeindruckenden Lobby um, bevor ich in mein Zimmer gehe.

Dabei entdecke ich auch diese Gedenktafel für Emil Langer, der das Hotel zwischen 1906 und 1910 erbauen ließ. Langer war ehemaliger Küchendirektor auf den Ocean Linern der Reederei HAPAG und seine Familie besaß schon einige Herbergen in Hamburg. Einfluss auf die Gestaltung des Hauses hatte aber auch ein guter Freund von Emil Langer, der Reeder und HAPAG-Generaldirektor Albert Ballin. Den Namen Reichshof erhielt es übrigens zu Ehren von Kaiser Wilhelm II.

Über eine kurze Treppe erreicht man einen weiteren Aufenthaltsraum in der Lobby, in dem es sich abseits vom Trubel der Haupthalle auch gut arbeiten lässt. Schnelles Internet ist im ganzen Haus vorhanden.

Interessant ist übrigens auch die Tatsache, dass der Reichshof seit seiner Eröffnung hochmodern ausgestattet war. Schon damals hatten alle Zimmer fließendes Wasser, elektrischen Strom sowie Telefonanschlüsse. Sogar eine Tiefgarage gab es, die aber heute nicht mehr existiert. Im Untergeschoss sind heute Fitnessräume sowie ein Sauna- und Kosmetikbereich untergebracht.

Zu den Zimmern begebe ich mich nun auch. Diese erreicht man über die Fahrstühle, die durch ihre historische Kennzeichnung kaum zu übersehen sind.

Ich fahre in den zweiten Stock, wo sich meine Suite befindet. Das Haus ist, wie früher üblich, recht verschachtelt und um mehrere Innenhöfe gebaut.

Die Straßenfront macht nur einen kleinen Teil der Zimmer aus. Insgesamt gibt es 278 Zimmer, 6 Junior-Suiten sowie 3 One-Bedroom Suiten. Auch in den Fluren des Hotels spürt man den historischen Touch. Überall entdecke ich viel Liebe zum Detail.

Meine Suite 204 empfängt mich mit einem Blick in das Wohnzimmer, das mit Couch, Sessel sowie TV ausgestattet ist. Gleich rechts neben der Tür befindet sich noch ein Schreibtisch.

Auf dem Schreibtisch befindet sich ein Begrüßungsgeschenk für mich, eine sehr nette Geste.

Weiterhin finde ich auf dem Schreibtisch ein Suite Pad. Das Tablet ersetzt nicht nur den sonst üblichen Hefter mit Informationen zum Hotel, sondern kann auch zum Surfen im Internet genutzt werden.

Durch zwei Schiebetüren betritt man das Schlafzimmer, das mit einem großzügigen Doppelbett sowie einem weiteren TV Gerät ausgestattet ist. Sehr schön finde ich auch hier die Verbindung zwischen modernem Zimmer und historischem Touch gelungen.

Das Bett ist super bequem und mit hochwertiger Bettwäsche bezogen. Und auch wenn die Suite zur Straße zeigt, so vernimmt man doch keinen Lärm, denn die Fenster sind perfekt gegen Schall isoliert.

Ebenfalls im Schlafzimmer befindet sich ein großer Einbauschrank.

Darin eingebaut sind ein Kühlschrank sowie ein Fach, in dem sich eine Kaffeemaschine sowie Wasserflaschen befinden.

Während des Aufenthalts stehen in der Suite auch Bademäntel sowie Flip Flops und ein Regenschirm zur Verfügung. Bügelbrett und Bügeleisen sind ebenfalls vorhanden. Das Hotel bietet aber auch einen Wäscheservice an.

Vom Schlafzimmer führt eine weitere Tür ins Bad, das für eine Suite schon etwas klein geraten ist. Das ist aber wohl dem historischen Gebäude geschuldet. Es gibt nur ein Waschbecken, Badewanne und Dusche sind aber getrennt.

Pflegeprodukte gibt es sowohl in Spendern an der Wand als auch individuell abgepackt. Sogar eine Wage steht im Bad bereit.

Ich habe mich in meiner Suite sehr wohl gefühlt und gut geschlafen. Am nächsten Morgen gehe ich in das Stadt Restaurant zum Frühstück. Der wunderschöne Speisesaal wurde wie das Restaurant eines Kreuzfahrtschiffes gebaut und sehr opulent verziert. Das Frühstück gibt es in Buffetform, jedoch werden Eiergerichte nach Wunsch zubereitet. Die Auswahl ist reichhaltig und sehr schmackhaft.

Der Check-out am nächsten Morgen ist sehr professionell und freundlich. Die Rechnung kann man sich auf Wunsch auch per Email zusenden lassen.

Fazit: Das Hotel Reichshof ist ein wunderschönes Stadthotel in Hamburg, das ich jederzeit wieder besuchen würde. Durch das einmalige Flair fühlt man sich fast etwas in die 20ziger Jahre zurückversetzt, die Zimmer sind jedoch sehr modern und makellos sauber. Durch das einmalige Design fühlt man sich jedoch nicht wie in einem x-beliebigen Kettenhotel, sondern in diesem Hamburger Kleinod ausgezeichnet aufgehoben.

Lesen Sie auch die anderen Bewertungen von Flugzeugen, Mietwagen und Hotels in aller Welt.

© 2017, Betty. All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen