Pages Navigation Menu

Ein Palast in der Wildnis

Als das Hampton Haus 1790 fertiggestellt wurde, war es das wahrscheinlich größte Haus in Amerika. Das Haus war so groß (ca. 2200 qm), dass Mount Vernon (das Haus von George Washington) und Monticello (das Haus von Thomas Jefferson) hinein gepasst hätten und trotzdem noch fast 400qm übrig geblieben wären.

Hampton National Historic Site

Es war Krieg in Amerika, ein Krieg für die Unabhängigkeit und gegen das Mutterland England. In dieser Zeit lebte auch die Familie Ridgely in den Kolonien der neuen Welt. Hier betrieben sie eine Eisenhütte, die die neu gegründeten Vereinigten Staaten unter anderem mit Kanonenkugeln im Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) versorgte.

Nach dem Ende des Krieges im Jahr 1783 beginnt Captain Ridgely mit dem Bau des Hampton Mansion. Nach dem Tod des Captain erbt sein Neffe Charles Carnan Ridgely das Anwesen und die Eisenhütte. Sehr bald schon hat er daraus ein Imperium geschaffen, das nicht nur die Hütte sondern auch Rinderzucht, Ackerbau, Pferdezucht und Bergbau umfasst. 1815 wird Ridgely dann zum Gouverneur von Maryland gewählt.

Empfangszimmer

Bis zum Jahr 1948 bleibt das Haus auch weiterhin in der Familie Ridgely, bevor es in die Verwaltung des National Park Service übergeht und als National Historic Site eröffnet wird. Die Ridgelys wohnen allerdings noch bis 1979 in einem Nebengebäude bevor auch das vom National Park Service übernommen wird. Heute ist das Haus im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Zum Anwesen gehören aber auch mehrere Nebengebäude und ein schöner Park, die ebenfalls öffentlich zugänglich sind.

Wohnzimmer

Insgesamt 6 Generation der Familie Ridgely wohnten im Hampton Mansion und hinterließen hier ihre Spuren. Besonders im Inneren des Hauses zeigten sie durch eine opulente Ausstattung ihren Status und Reichtum sowie ihren Geschmack, der zu damaligen Zeit dazu neigte, griechische und römische Elemente in die Zimmer zu integrieren.

Esszimmer

Musikzimmer

Auch die Geschmäcker späterer Besitzer sind überall im Haus zu finden. So hat besonders die Viktorianische Zeit ihre Spuren hinterlassen. Bunte, mit Mustern übersähte Tapeten waren damals besonders modern und sind fast überall im Haus zu finden.

nordöstliches Schlafzimmer

Im Jahr 1875 besuchte ein Fotojournalist das Haus und beschrieb es als “Ridgelys Verrücktheit”. Und so muss das Haus für die umliegenden Bewohner wohl auch gewirkt haben, in einer Zeit, in der die meisten Menschen in kleinen Hütten wohnten und nicht mal der Präsident ein so großes Anwesen besaß. Hampton Mansion hatte übrigens nie einen Architekten. Die Hauptverantwortung für den Bau wird dem Zimmermann Jehu Howell nachgesagt.

Hampton Mansion

Zu finden in die Hampton National Historic Site in Towson, nördlich von Baltimore, Maryland. Das Gelände ist täglich von 8-17 Uhr geöffnet und der Besuch ist kostenlos. Hausführungen finden zu den Öffnungszeiten statt.

© 2013 – 2017, Betty. All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen